Notfallausüstung im Auto

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich schon des öfteren in meinem Leben, wo mit dem Auto gestanden bin und das auch mal für eine längere Zeit, ist dieser Tipp hier sehr wertvoll!

Es ist mir z.B. schon mal passiert, dass ich mit meiner damals 2 Jahre alten Tochter, fast 3 Stunden in der Nähe eines Waldes zum stehen kam und das im Winter. Lange Geschichte wegen der langen Wartezeit... ist mir aber auch schon mit Bekannten passiert, zum Glück ohne Kinder! Naja und damals wäre ich froh gewesen, dass ich was zu Essen für meine Tochter dabei gehabt hätte, bis auf einen Lutscher den wir noch in der Tasche hatten und eine Capri Sonne fast leer, (Mamaaaa Huuuunger, Mamaaa kalt, Mama Klo....) naja, ihr könnt euch das auch vorstellen. 

An diesem Tag hab ich mir geschworen, nie wieder weiter weg, ohne eine gute Ausrüstung für den Notfall.

Nein, ich rede hier nicht über das übliche wie Verbandskasten, Warndreieck u.s.w. Ich packe mir dann immer eine kleine Tasche mit Decke, Toilettenpapier, 1 Getränk, Taschenlampe und was Süßes zum Beruhigen, außerdem hab ich mir einen Zusatzakku fürs Handy besorgt, den nehme ich dann auch immer mit.

Also jeder kann mal in so eine dumme Situation kommen und erst gestern kam mir der Einfall, euch das auch mitzuteilen, als ich einen Tipp gelesen hatte, dass man mit Kindern öfters mal testen soll, falls mal ein Unfall passieren sollte. Es ist hart, wenn man wo festsitzt und nichts dabei hat. Also in Zukunft denkt dran, wenn ihr weitere Strecken fahren wollt.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


2
#1
23.1.14, 20:16
Sehr guter tipp! Auch bei Vollsperrung auf der Autobahn, kann ein gutes Buch die zeit vertreiben..
1
#2 eisernelady
23.1.14, 20:16
Gute Idee!
2
#3
23.1.14, 20:37
Ich habe noch Kuchemnrolle, Fensterputzmittel, Reserveschuhe, musliriegel, fensterabzieher, block und Bleistift, viel Wasser und ein Handy ladegerät fürs Auto ( so die Batterie nicht sztreikt) mit und alle die mich ausgelacht haben, waren schon mal froh über etwas davon.
4
#4
23.1.14, 21:25
ich ergänze die Liste um einen Nothammer mit Gurtaufschneider ... aber bitte so platzieren, dass man im Notfall auch gut rankommt, ohne dass er im Auto herumkullert
4
#5
23.1.14, 22:24
Ich ergänze die Liste weiter mit Streusalz, Handtüchern und zwei Gefrierbeutelverschlüssen...für den Fall einer Entbindung in einer Schneewehe im Winter 2009/2010. ;-)
#6 MissChaos
23.1.14, 22:51
@Bossi:
"....zwei Gefrierbeutelverschlüssen...für den Fall einer Entbindung in einer Schneewehe im Winter 2009/2010..."

???

Mal abgesehen davon dass ich GARANTIERT nicht mehr entbinden werde..... ;) Warum braucht man zwei Gefrierbeutelverschlüsse für eine Entbindung???
3
#7
23.1.14, 23:14
Mir würde spontan für die Nabelschnur einfallen :-)
2
#8
24.1.14, 00:24
Genau, meine Kinder sind immer sehr schnell gekommen. In dem Winter war ich hochschwanger und die Schneesituation war hier bei uns auf dem Lande besorgniserregend. Ich habe mein Kind dann aber doch problemlos im Kreiskrankenhaus bekommen. ;-)
#9
24.1.14, 05:01
Wer viel wie ich auf Autobahnen unterwegs ist, kann ein Lied davon singen, was es heißt, im Stau zu stehen. Besonders Autobahnen wie A3, A5 oder A7.

Da lernt man automatisch, sich nützliche Dinge wie Kekse, Getränke etc. ins Auto zu legen.
3
#10
24.1.14, 08:50
@wahnsinnsweib: Da ich berufsbedingt früher auch oft stundenlang im Stau stand - auch öfter mal in einer Vollsperrung - habe ich mittlerweile auch immer eine Packung Kekse (ohne Schokolade, da somit auch im Sommer geegnet) und eine Flasche Wasser im Auto. Das Wasser eignet sich im Notfall auch mal für die Scheibenwaschanlage oder zum Händewaschen nach einer Panne.

Ich denke eine gute Grundausrüstung ist schon sinnvoll und praktisch, man kann es aber auch übertreiben, falls es sich auf den halben Hausstand (Fensterabzieher,...) ausweitet.
3
#11
24.1.14, 18:52
Ich habe auch immer eine alte Notfall-Wolldecke im Auto.
Was zu Trinken und zu Essen ist selbstverständlich....aber gerade im Winter kann eine Decke im Pannenfall Wärme spenden
...und im Sommer kann eine Decke zu einem spontanen Picknick nützlich sein ;-)
#12
24.1.14, 19:35
@TatiS: ganz genau so ist es.
#13
24.1.14, 20:30
man kann sich nicht gegen alles wappnen, aber ich fühle mich auch wohler, wenn ich einige dinge im auto habe, auch wenn ich nur kurze strecken fahre. einige flaschen wasser, decken, windeln, frotteetücher, toilettenpapier, desinfektionsspray und reinigungstücher habe ich immer mit. dazu zwieback, knäckebrot und etwas süßes. alles ist viel leichter, wenn die kinder nicht vor hunger und durst weinen und sie sich in vollen windeln quälen.
2
#14
24.1.14, 20:38
meine Mutter hat all die Dinge, die ihr hier auflistet in ihrer Handtasche ... es ist mir ein Rätsel, wie das da alles reinpasst ... sie muss die Tasche von Mary Poppins haben *kicher*
2
#15 onkelwilli
25.1.14, 13:21
Im Stau kann auch eine Pipiflasche nützlich sein. So ein Gerät soll es auch für Damen geben.
Zum Trinken empfehle ich ein Wasser-Sixpack (Halbliter-Flaschen). Ist auch ohne Notfall nützlich, wenn man bedenkt was ein Wasser in der Raststätte kostet!

Mit kleinen Kindern würde ich menschenleere Gegenden nach Möglichkeit meiden, die es ja auch in Deutschland gibt, in MeckPomm zum Beispiel.

Für den Fall des Ausfalls des Navigationsgeräts kann die Beschäftigung mit Straßenkarten sinnvoll sein - habe gehört, dass viele jüngere Leute gar nicht mehr in der Lage sind, sich damit zu orientieren. Also sollte auch ein aktueller Straßenatlas zur Notfallausrüstung gehören.
2
#16 xldeluxe
1.2.14, 01:49
Packt Eure Autos aber nicht zu voll, denn jedes Kilo mehr verbraucht mehr Sprit!

Ich bin Vielfahrer, d.h. wöchentlich 250 km hin und wieder zurück - stand auf der A2/A3 oft im Stau, brauche aber keinen großen Wasservorrat, Nabelschnurklemmen oder Nahrungsmittel: Wenn ich im Stau stehe, schaue ich mir die Leute rechts und links an, stelle mir vor, wie deren Leben so aussieht, singe Lieder aus dem Radio mit, räume meine Handtasche auf, mein Handschuhfach, putze mit Feuchttüchern, die immer unter meinem Sitz liegen, das Armaturenbrett und feile mir die Nägel ;-))
2
#17
16.2.14, 10:49
Auch wir standen mal im Stau (Rihrgebiet+Unfall) und das 2 std. wurden dann runtergeleitet von der Polizei auf die Landstrasse....mußten dann im Dunkeln weitersuchen.und hatten noch ca 250 km.
Da ich Diabetikerin bin , war ich froh,das ich mehr als die üblichen "Kleinigkeiten" dabeihatte (und immer habe) . Mein Handschuhfach ist voll mit Schkokekse,Sticksi,Traubenzucker , und immer genug Getränke.sowieso.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen