Abhilfe gegen zu viel Ohrenschmalz im Ohr mit Ohrenstöpsel.

Ohrenschmalz? Abhilfe durch Ohrenstöpsel

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hallo zusammen, ich hatte jahrelang das Problem von verstopften Gehörgängen, da sich meine Ohren nicht selbst reinigten, wie es üblich sein sollte. Das rührt von verkrümmten Gehörgängen her, was das Höhren in keinster Weise behindert, aber eben zum Nachteil hat, dass ich mir beinah jedes Jahr vom Arzt die Ohren durchspülen lassen musste. Seit ich mit Ohrenstöpsel schlafe, hat sich das Problem erledigt, da man mit dem morgendlichen Rausziehen der Dinger das Ohrenschmalz (in so kleiner Menge, dass man es nicht am Stöpsel sieht) mit aus dem Ohr zieht, was zur Folge hat, dass sich keine derart große Menge zum Verstopfen der Ohren mehr bilden kann. Netter Nebeneffekt: ob Rasenmäher, Bohrmaschine etc. kein derartiges Geräusch stört mehr meinen Schlaf, allerdings, den Ton des Weckers höre ich trotzdem jeden Morgen. Ohrenstöpsel-Gewöhnungsdauer: ca. 1 Woche (bei mir).

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


#1
2.12.07, 21:23
Also ich habe keine Probleme mit verstopften Hörgängen, benutze aber trotzdem jede Nacht Ohrstöpsel weil mich jedes kleine Geräusch am einschlafen hindert. Ich glaube schon das Dein Tipp gut funktioniert da man nach einiger Zeit schon merkt das da was mit rauskommt. Reinigen kann man die Oropax dann übrigens super indem man diese wenn man Hosen in der Waschmaschiene wäscht diese einfach in die Hosentasche steckt.
#2 Uzi
2.12.07, 21:26
Damit habe ich aber so meine schlechten Erfahrungen gemacht. Die Ohrenstöpsel können kleine Verletzungen und in der Folge Entzündungen im Ohr hervorrufen.
Ich spühle mir die Ohren mittlerweile selbst mit der lauwarmen Dusche. Vorher etwas Ohrentropfen rein. Seither habe ich diesbezüglich keine Probleme mehr.
#3 AlteHexe
2.12.07, 22:42
Würde Waschen nicht auch helfen? (gegen das Ohrenschmalz, nicht gegen den Lärm natürlich...)
1
#4 Siro
3.12.07, 17:52
-Alte Hexe: glaub mir es wäre schön wenn man das Problem mit waschen lösen könnte. Das Zeug ist so tief im Ohr, dass man es mit Q-Tipps immer weiter nach innen schiebt und somit nix mehr hört. Also wiedermal: Arztbesuch. Den vermeide ich mit den Stöpsel.

@ Uzi: richtig, vorsichtig sollte man am Anfang damit sein, vorallem beim Einsetzen. Aber mit den Soft Ohropax hab ich kein Problem diesbezüglich!
#5 naddl
4.12.07, 13:03
Beeser wäre es wenn mann bei jeder dusche einfach mit dem duschkopf kurz die ohren durchspühlt , dann sammelt sich nicht soviel an und ist auch verträglicher als oropacks!! das Ohrenschmaltz fällt wärend des schlafen übrigens selbst heraus!!

lg
1
#6 Siro
4.12.07, 18:02
- naddl:
wenn man meinen Text oben richtig gelesen hätte, hätte man bemerkt, dass sich meine Ohren eben nicht selbst reinigen. Und wenn dann noch Wasser hinein kommt, dann wird´s richtig klasse, denn das bleibt dann drin, was der nächste Grund zum Arztbesuch ist. Also Leute, bitte erst lesen und dann kluge Comments abgeben :-)))
#7 Pflocki
18.12.07, 00:20
Ein Freund von mir schläft jede Nacht zugestöpselt und bei ihm hat sich durch das Oropax ein Haar (ob Gehörgangs-haar oder Kopfhaar, ist mir unbekannt) im Trommelfell verwachsen. Das hat sich dann wohl entzündet und der Ohrenarzt musste es äußerst schmerzhaft rausziehen.
1
#8 Otto
10.3.09, 10:37
Ich habe auch das Problem 1 x im Jahr wegen verstopften Ohren zum Arzt zu müssen. Durch einen Tip habe ich eine Spritze - ohne Nadel - ausprobiert. Über der Wanne lauwarmes Wasser aufziehen, den Kopf seitlich halten und ins Ohr spritzen. Das 7 - 10 mal wiederholen. Ihr könnt euch bestimmt denken was da raus kam. Voller Erfolg. Und den Arzt kann man sich sparen.
#9 Harald
24.4.09, 09:45
Das mit der Spritze hat toll funktioniert. Hatte so eine starke Verstopfung im Gehörgang, dass ich gar nichts mehr hörte. Nach ein paar Spritzen mit warmen Wasser, kam dann der ganz Pfropfen raus. Jetzt höre ich wieder einwandfrei :)
#10 Siro
17.5.09, 17:41
Puuuuh, das mit der Spritze hab ich mir auch schon oft gedacht, der Arzt macht ja auch nix anderes...aaaaaber der sieht wo er hinspritzt. Ich hätte mich das nie getraut. Hut ab für soviel Courage!!!!
#11 Anni
4.7.09, 01:18
@ pflocki:

Ui, was für eine eklige Horrorgeschichte!
Ich selbst schlafe auch nur noch mit Oropax, aber dieser Text regt zum überlegen an.
Ich schlafe mit Oropax, weil mich die Elstern vor meinem Fenster schrecklich nerven, habe aber das Gefühl, dass diese meinen Ohrenschmalz nur noch weiter vor das Trommelfell schieben...
Ich hoffe es mal nicht....
Aber die Story mit dem Haar erscheint mir äußerst suspekt:
Ein Kopfhaar wird sich wohl kaum zwischen Gehörgang und Oropack verheddern und meines Wissens nach sind die Haare im Ohr viel zu kurz, dass sie irgendwo reinwachsen könnten....

Mit freundlichen Grüßen!
#12
20.3.10, 19:39
Die HNO Ärzte sind garnicht begeistert von Ohropax ,da die Dinger aus Fett und Watte bestehn und die schieben sich in den Gehörgang!ich gestehe aber auch mit Ohropax zu schlafen ,war noch diese Woche zum Reinigen ,die Ärztin sprach mich drauf an ,grrr, und verzog ihr Gesicht ,es gibt noch andre Stöpsel ,muß sie mal vesuchen ,die hat sie genehmigt!
#13
15.5.10, 20:51
Zum Gehörgangspülen mit warmem Wasser kann man auch eine Pipette verwenden, statt der Spritze (ohne Nadel!). Mit der runden Spitze kann man/frau besser zielen und der SpülDruck ist leichter dosierbar, vor allem bei Katzen, Hunden und Pferden, die Oropax kategorisch ablehnen :-)
#14 Chrissi
3.7.10, 12:56
@Harald: Spritze=?
#15 Ölfilm
3.7.10, 15:30
In dr Apotheke gibts rote Gummiböälle, sog. Klistierspritzen. da geht viel Wasser rein (5-10 x soviel wie in eine Injektionsspritze) und es läßt sich sehr gut dosieren.
#16
10.2.11, 10:01
habe den Gummiballon aus der Apotheke,funktioniert super.
1
#17
10.2.11, 11:34
ich habe meine Ohren nur 1x die Woche mit einem Wattestäbchen gereinigt, also das was äußerlich dann sicherlich sichtbar war.
Seit ich Hörgeräte trage, muss ich plötzlich überhaupt kein Wattestäbchen benutzen, es bildet sich überhaupt kein Ohrschmalz mehr, was mir hiermit bestätigt, dass der Verfasser dieses Tipps Recht hat, offensichtlich zieht man das damit auch immer raus und diese Stöpsel fühlen sich nur leicht "fettig" an, was man mit einem Tuch abwischt, das dürfte auch für die Ohrstöpsel gelten!?
#18
10.2.11, 12:55
also ich nehme schon seit ewigen zeiten diese ohrenstöpsel, da mein mann nachts so arg schnarcht grrrr......... allerdings nehme ich kein ohropax, da sprang mein HNO im dreieck, hatte ich früher mal benutzt und es ist ein stück im ohr hängen geblieben, das waren echt schmerzen und der doc musste das dann irgendwie rauspulen, das ging nicht mal mit der ohrenspülung raus, seitdem nehme ich lieber diese gummiartigen stöpsel, (erlaubt auch der doc ;) die man auch fürs tauchen und schwimmen benutzt, da kann nichts passieren und ich kann mir gut vorstellen, dass da auch ohrenschmalz dran hängen bleibt, mein HNO hat mir von einer ohrenspülung zu hause abgeraten, na ja, wahrscheinlich auch aus eigennutz, wenn man natürlich wasser ins ohr bekommt und es bildet sich ein propf, dann hilft auch kein ohrstöpsel mehr, dann würde ich auch zur spülung beim HNO raten!!
l.G. mit oder ohne Stöpsel
#19 Marilse
10.2.11, 13:12
Sehr gut, wenn es hilft. Ich kann das nicht so machen, denn wenn ich keine Luft in den Gehörgang bekomme, entzündet sich da die Haut und ich bekomme ein Exem das dann auch durch das Trommelfell, sogar bis ins Mittel- oder Innenohr dringt. Die Schmerzen möchte ich keinem wünschen. Damit habe ich 3 Monate krank gefeiert. Seither habe ich über 14 Jahre Belüftungsrörchen in beiden Trommelfellseiten, damit ich nicht wieder innerhalb der Ohren eine schmerzhafte u. eitrige Entzündung bekomme und somit auch besser hören kann.
Aber es gibt doch neuerdings Ohrreinigerspray. Das sprüht man einfach in den Gehörgang und das Orhenschmalz kommt von selber raus. Ich kann das leider nicht benutzen, denn der Ohrreiniger würde durch die Belüftungsröhrchen ins Ohr dringen. Das darf nicht sein. Deshalb benutze ich weiterhin Wattestäbchen sehr vorsichtig.
#20
11.2.11, 11:52
Nachsatz: war inzwischen beim Hörgeräteakkustiker, der meinte, man schiebt den Ohrschmalz mit den Hörgeräten evtl. auch rein, viele Kunden müssten sich immer wieder Pfropfen entfernen lassen, manche aber auch nicht, gilt wohl auch für Ohrstöpsel... :-(
1
#21 Marilse
11.2.11, 13:54
Logisch. Die meisten Hörgeräte sind ja für den Gehörgang konzipiert und haben die gleiche Wirkung wie die Ohrstöpsel.
#22
11.2.11, 18:26
Das habe ich ja auch gesagt, nur anders formuliert! :-)
#23 Marilse
11.2.11, 23:10
@qualmsocke: Sorry, ich hatte PC-Probleme und habe Deinen letzten Beitrag nicht gelesen.
#24
11.2.11, 23:15
iss doch schon gut! :-)
#25
12.5.11, 20:20
Hallo,
Danke für den genialen Tipp! Ich habe mein Ohrenschmalz immer mit einer Ballspritze und Oliven Öl gereinigt, hab den Tipp von der Seite www.site4life.net/wiki/tipps-zum-ohrenschmalz-entfernen. Aber der Tipp scheint mir doch nicht ganz so aufwändig. Aber bekommst du durch das andauernde entfernen des Ohrenschmalzes nicht Ohrenschmerzen? Ich habe auf der Seite www.site4life.net/wiki/ohrenschmalz gelesen das man es mit dem Ohrenschmalz entfernen nicht übertreiben sollte ?

LG

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen