Orangenkuchen

Orangenkuchen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Kuchen mit Kefir, Orangensaft und Marmeladen-Glasur.

Dieser Orangenkuchen wird in einer Kastenkuchenform gebacken. Bei 180 Grad etwa 1 Stunde, evtl. 10 Minuten länger.

Zutaten

  • 270 g Weizenmehl
  • 80 g Speisestärke
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 180 g Zucker
  • 100 g Kefir
  • 80 g Sonnenblumenöl
  • 2 Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 4 Eier
  • Saft einer Orange, Abrieb von einer Bioorange
  • Glasur: 4 EL Orangenmarmelade mit 1 EL Zitronensaft glattgerührt und erhitzt

Zubereitung

  1. Mit einem Handrührgerät mixt man alle Zutaten - bis auf die Glasur natürlich - zusammen. Eine halbe Stunde kühl stehen lassen.
  2. Dann füllt man den Teig in eine Kastenkuchenform, die mit einem länglichen Stück Backpapier, das etwas übersteht, ausgelegt ist.
  3. Der Trick ist: damit hebt man den Kuchen spielend leicht aus der Form nach dem Backen.
  4. Nun kommt die Form in den vorgeheizten Ofen, 1 Stunde, 180 Grad. Stäbchentest, ist der Zahnstocher sauber, ist der Kuchen fertig. Ansonsten, noch etwas länger backen.
  5. Den Kuchen aus der Form holen und eine halbe Stunde auskühlen lassen. In der Zwischenzeit in einem Topf die Glasur anrühren.
  6. Die Orangenmarmelade wird mit Zitronensaft glatt gerührt und erhitzt. Dann noch warm auf den Kuchen auftragen. Man kann den Kuchen noch fruchtiger gestalten, wenn man ihn mit einem Zahnstocher an mehreren Stellen anbohrt, damit die Glasur eindringen kann.

Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1 Dora
27.2.14, 19:56
Wieder so ein bestimmt leckerer Kuchen :-)

Warum lese ich denn nur immer hier diese Tipps???

Ellaberta, ich habe leider keinen Kefir. Geht auch Joghurt oder Buttermilch? Oder meinst du den gekauften Kefir?

(Ich dachte jetzt eher an den selbst mit einem Pilz gewonnenen Kefir.)
2
#2
28.2.14, 08:48
Hallo Dora,
ich nehme hierfür gekauften Kefir. Du kannst auch Joghurt nehmen.
LG
2
#3
28.2.14, 09:07
Diesmal ohne Giraffenmuster?!? ;)
Oh,das hört sich wieder verführerisch an!!! Das mit den Löchern zum Eindringen der Glasur gefällt mit richtig gut an dem Tipp!
1
#4 Dora
28.2.14, 09:11
@Ellaberta: Danke für deine Antwort. Joghurt habe ich gerade zu Hause, da kann es losgehen :-)
Beim nächsten Einkauf ist dann so ein Kefirbecher in meinem Wagen :-)
#5
28.2.14, 13:57
Das klingt ja wieder sehr gut. Den backe ich am Wochenende. Aber mit Joghurt, denn Kefir habe ich nicht im Haus.
2
#6
28.2.14, 21:23
so wird Ellaberta's schöner Orangenkuchen noch saftiger: nach dem Backen erst mit OSaft tränken und dann mit erwärmter Aprikosenkonfitüre einstreichen ... dadurch bleibt der Saft im Kuchen drinnen ... ausserdem erhöht das die Haltbarkeit und der Kuchen glänzt schön
4
#7
2.3.14, 10:47
ich werde hier immer dicker bei FM!
Was solls!
#8
2.3.14, 11:05
Ellaberta, verrätst Du uns noch die Länge der Kastenform,die Du benutzt hast. Ich habe da drei Größen zur Auswahl.Aber nach dem Foto könnte es 30 cm sein,oder?
Hast Du auch schon mal einen Orangenkuchen aus ganzen Bio Orangen( die mit Schale gekocht und pürriert werden ausprobiert?
#9
2.3.14, 15:15
Danke für dieses schöne Rezept!

Seit Jahren habe ich endlich wieder einige Kefirknollen und kann mir meinen Kefirtrunk zu Hause selber machen. Also wird der Kuchen gleich Montag gebacken.

Nochmals Dank!
#10
2.3.14, 16:14
Spirelli 1 1

Meine Form ist 30 cm lang. Die von dir beschriebene Art, pürierte Bio-Orangen zu verwenden, ist bestimmt lecker. Ich habe es noch nicht ausprobiert.
Bestimmt auch gut mit Kumquats, die kann man ja auch mit Stumpf und Stiel essen.
#11
2.3.14, 19:23
Danke für das Rezept!
Wird demnächst ausprobiert. Habe es schon ausgedruckt.

LG
Linda
#12
3.3.14, 08:46
Warum den ungebackenen Teig stehenlassen?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen