Blinde Kuh gehört zu den wohl bekanntesten Kinderspielen auf Kindergeburtstagsparty.

Outdoor-Party- und Geburtstagsspiele für ältere Kinder

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie schon in meinem Beitrag „6 Tipps für einen stressfreien Kindergeburtstag“ erwähnt, dürfen sich Eltern von im Sommer geborenen Kindern glücklich schätzen. Sie können die Geburtstagsfeier des Nachwuchses nach draußen verlegen und so Nerven und Ressourcen gleichermaßen schonen. Kein wertvolles Inventar muss geschützt werden und ein Rasen verzeiht im Gegensatz zum Wohnzimmerteppich alle Flecken. Kommt zu dem Vorteil der warmen Jahreszeit noch der eines eigenen Gartens hinzu, kann man die ganze Veranstaltung ziemlich gelassen auf sich zukommen lassen. Aber auch Bewohner einer gartenlosen Stadtwohnung haben bestimmt einen Park oder eine Grünfläche in der Nähe. Das bedeutet zwar mehr logistischen Aufwand für den Transport von Proviant, Geschirr und Spielutensilien, ist aber trotzdem einer Party in den eigenen vier Wänden vorzuziehen. Was noch vorbereitet werden muss (um es mal altrömisch auszudrücken) sind: Brot und Spiele. Essen und Trinken bleibt den eigenen Vorlieben, respektive den Wünschen des Geburtstagskinds, vorbehalten. Für die richtigen Spiele findet ihr hier einige Tipps. Ach ja, ganz wichtig: Schreibt auf die Einladungen, dass ihr draußen feiert und die Partygäste bitte nicht ihre besten und teuersten Klamotten anziehen sollen.

Eigene Erfahrungen

Ich habe einige Zeit als Erzieher in einem Berliner Schülerladen mit 18 Kindern von der ersten bis zur sechsten Klasse gearbeitet. Wir haben jeden Geburtstag der Kinder gefeiert, da sammelt man einiges an Erfahrungswerten, welche Spiele bei den Kids gut ankommen. Immer, wenn es wettertechnisch möglich war, haben wir in einem nahe gelegenen Park gefeiert. Mitgenommen haben wir einen Bollerwagen voller Essen, Getränke und Spielsachen, den die Kinder ziehen durften. Ein Erzieher packte einen Rucksack mit dem Erste-Hilfe-Kasten und allen zuvor eingesammelten Handys und Smartphones. An richtig heißen Tagen haben wir noch ein Sonnensegel mitgenommen und zwischen den Bäumen im Park aufgespannt. Wir waren zu dritt im Erzieherteam und wenn einer von uns Urlaub hatte, haben wir ein Elternteil gebeten, uns zu helfen. Bei mehr als zehn Kindern sollten drei Erwachsene dabei sein, sonst kommt man aus dem Rotieren nicht mehr raus. Doch jetzt zu den Spielen.

Klassiker? Gehen immer!

Ich war immer wieder erstaunt, wie langlebig echte Spieleklassiker doch sind. Auf den Festen meiner Kindheit habe ich sie selbst gespielt und die Kinder heutzutage lieben sie immer noch. Sie bedürfen keiner detaillierten Anleitung, da die Regeln Allgemeingut sind. Daher schreibe ich hier nur eine kurze Liste (gerne in den Kommentaren ergänzen), um sie euch wieder ins Gedächtnis zu rufen:

  • Blinde Kuh
  • Plumpsack (Faules Ei)
  • Topfschlagen
  • Verstecken
  • Fangen (hieß bei uns früher „Jungs die Mädchen“ oder andersherum)
  • Sackhüpfen

Unbekanntere Spiele

Klammerspiel

Ein aktionsgeladenes Fangspiel, bei dem normalerweise auch ein wenig gerangelt wird. Sehr gut geeignet, um den ersten Dampf abzulassen.

Ihr benötigt:

  • Mindestens so viele Wäscheklammern wie Teilnehmer, besser mehr.
  • Vier „Eckfahnen“ (Jacken, Taschen o.Ä.), um ein etwa 10 x 10 Meter großes Spielfeld einzugrenzen (Größe an die Kinderzahl anpassen).
  • Einen oder zwei Schiedsrichter (Erwachsene), die darauf achten, dass es nicht zu wild oder grob wird.

Jedes Kind bekommt eine Wäscheklammer, die es einem anderen Kind hinten am Pulli oder T-Shirt anklammert. Dann rennen alle durcheinander und auf ein Startkommando hin versuchen alle Kinder so viele Wäscheklammern wie möglich von den anderen zu erbeuten. Das Spiel ist vorbei, wenn kein Kind mehr seine Klammer hat. Um das Spiel spannender und länger zu machen, kann die Zahl der Wäscheklammern auf zwei oder drei pro Kind erhöht werden. Sieger ist entweder das Kind, das die meisten Klammern erbeutet hat, oder das seine Klammer am längsten behalten hat (vorher festlegen).

Stando

Ich weiß nicht woher der Name kommt…vielleicht weiß es jemand von euch? Auf jeden Fall ein tolles Ballspiel mit Bewegung, Konzentration und Geschicklichkeit.

Ihr benötigt:

  • Einen großen, weichen Ball (Softball oder Plastikball)

Ein Kind (beim ersten Durchgang das Geburtstagskind) ist der „Rufer“ und bekommt den Ball. Dann stellen sich alle Kinder zu einer engen Gruppe um den Rufer herum. Der wirft den Ball hoch und ruft dabei laut einen Namen. Das genannte Kind versucht den Ball zu bekommen, während alle anderen weglaufen. Hat das Kind den Ball ruft es „Stando“ und alle müssen sofort stehenbleiben. Dann versucht das Kind mit dem Ball ein anderes Kind abzuwerfen. Wer getroffen wird, darf der nächste Rufer sein. Trifft der Ball nicht, ist der alte Rufer nochmal dran, oder es wird ausgelost, wer es in der nächsten Runde sein darf.

Bäume spüren

Genau wie bei „Stando“ gibt es hier keine Gewinner oder Verlierer. Es handelt sich um ein tolles Sinneserfahrungs-Spiel, das allerdings nur in einem Garten oder Park mit Bäumen gespielt werden kann.

Ihr benötigt:

  • Halb so viele Augenbinden wie Kinder
  • Ausreichend Bäume

Die Kinder bilden Zweierteams. Jeweils einem Kind werden die Augen verbunden. Dann wird es von seinem sehenden Partner vorsichtig zu einem Baum geführt, den es ausgiebig mit den Händen ertastet, der Nase „erschnuppert“ und den Ohren „erhört“ (Geräusch beim Draufklopfen). Anschließend wird das Kind mit immer noch verbundenen Augen vom Baum weggeführt, ein paar Mal um die eigene Achse gedreht und danach darf es die Augenbinde abnehmen. Jetzt gilt es, den vorher „verinnerlichten“ Baum wiederzufinden. Ich habe es selbst versucht und es ist nicht leicht. Die Kinder waren in der Regel besser als ich…

Es gibt noch viele andere tolle Spiele, deren Auflistung und Erläuterung den Rahmen hier sprengen würden. Wenn großes Interesse besteht, kann ich den Beitrag bei Gelegenheit ergänzen. Bis dahin wäre es toll, wenn ihr eure Lieblings Outdoor-Spiele in den Kommentaren teilen würdet.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


4
#1
27.7.16, 14:47
Mein Lieblingsspiel als Kind war immer das Schokoladen-Essen. Man braucht Handschuhe, eine Mütze, einen Schal, eine Gabel und ein (nicht zu scharfes) Besteckmesser. Ausserdem einen Würfel und eine Tafel  Schokolade. Die Schokolade wird mit Zeitungspapier und Paketschnur verpackt. Alle Kinder (bis etwa 8 Kinder) sitzen in einem Kreis am Boden. Im Kreis herum wird gewürfelt. Wer eine 6 hat, muss sich Mütze, Schal und Handschuhe anziehen und darf mit dem Besteck die Schokolade auspacken und (mit dem Besteck) essen. Die anderen Kinder würfeln derweil natürlich weiter. Wenn jemand anderes eine 6 hat, muss der Schal usw schnell ausgezogen und weitergegeben werden und das andere Kind ist dran. Ich fand das immer total lustig, weil alles so schnell geht. 
2
#2
27.7.16, 14:57
Ein sportliches Spiel für eine grosse Kindergruppe: Jemand ist der Fänger und jemand der, der weglaufen muss. Alle anderen Kinder liegen in Zweiergruppen (jeweils zwei nebeneinander) verteilt auf der Wiese.Der Fänger versucht nun das andere Kind zu fangen. Das andere Kind kann sich aber zu einer Zweiergruppe legen, und dann muss das Kind auf der anderen Seite aufstehen und wegrennen. So dass wieder nur zwei am Boden liegen. Erwischt der Fänger ein Kind, muss dieses Kind dann fangen. 
2
#3
27.7.16, 15:05
Oder ein Stuhlspiel fällt mir noch ein, das heisst Birchermüesli 😂 Auch für eine grössere Kindergruppe. Mit Stühlen wird ein Kreis gebildet, wobei ein Stuhl zu wenig aufgestellt wird. Ein Kind stellt sich in die Mitte des Kreises, alle anderen setzen sich hin. Dann wird durchgezählt: Apfel, Birne, Banane. Jedes Kind merkt sich, welche Frucht es ist. Das Kind in der Mitte dabei nicht vergessen. Das Kind in der Mitte ruft nun eine der drei Obstsorten, zum Beispiel Apfel. Alle Äpfel müssen nun schnell aufstehen und sich einen anderen Stuhl suchen. Das Kind in der Mitte versucht dabei ebenfalls, einen Stuhl zu erwischen. Oder es kann "Birchermüsli" rufen, dann müssen alle auf einen anderen Stuhl. Wer keinen Stuhl erwischt, darf in die Mitte.
Ps: Vielleicht haben wir auch Fruchtsalat gerufen, fällt mir da ein XD
#4
30.7.16, 13:25
@Krikri: Das Schokoladenspiel mochte ich nie. Denn ich habe ein paarmal erlebt, wie ein Kind die Schokolade schon am oder sogar im Mund hatte und dann ein anderes eine Sechs würfelte. Dann wurde die Schokolade vom Mund wieder weggenommen und weitergegeben - nicht gerade appetitlich!
#5
30.7.16, 21:42
@Maeusel: Ja so ist das. Es essen ja auch alle mit der gleichen Gabel bei diesem Spiel. Heute möchte ich das auch nicht mehr, aber als Kind war mir das bisschen Spucke egal.
#6
20.8.16, 11:00
Super Beitrag, das Klammerspiel kenne ich mit Tüchern, die sind noch schneller weggerissen oder verloren, da finde ich die Klammern besser. Das Schokoladenspiel wird immer noch heiss geliebt und mit viel Gekreische gespielt. Die Schokolade die schon im Mund ist, darf derjenige aber noch essen, und wenn nicht, ist doch auch egal - das Ekeln kommt ja erst in der Pubertät.
Das Stando und das Bäumespürenspiel werde ich in den Fundus aufnehmen. Vielen herzlichen Dank und 5 Sterne von mir!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen