Paella mit Meeresfrüchten - für Experten

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dies ist kein einfaches Rezept, nichts für Anfänger und ganz so günstig ist es auch nicht, aber es ist mehr als lecker für alle, die für die mediterrane Küche was übrig haben, und es ist sinnvoll es für eben mindestens fünf Personen zu kochen.

Ideal wäre es, wenn für die Zubereitung eine Paella-Pfanne zur Verfügung stände. Ein großer Bräter tut es auch oder eine große Pfanne, die backofentauglich ist.

Die Zutaten sind variabel zu handhaben.

Als Gemüse:

Zwiebeln
Knoblauch
Erbsen
rote Paprika

Fleisch:
Schweinefleisch (am besten Filet)
kleine Hühnerbeine, nur das obere Stück
man kann auch Kaninchenschenkel zugeben

Meeresfrüchte:
Miesmuscheln
Venusmuscheln
Gambas in der Schale oder Kaisergranat in der Schale
Tintenfisch (nicht paniert)

Reis (kein Kochbeutelreis!):
es gibt extra Paella-Reis, muss aber nicht sein
auf jeden Fall Safran, um die typisch gelbe Farbe herzustellen

Zuerst einmal zur Zubereitung des Reis:

Er wird so zubereitet, wie ein Risottoreis. Erst mal Butter in einen Topf, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, losen Reis dazugeben. Solange anbraten bis er "glasig" wird. Dann Wasser angießen und würzen mit Salz und Pfeffer oder besser noch einen Font, Fischfont. Der Reis darf nur wenig bedeckt sein mit Flüssigkeit und die Flüssigkeit muss, wenn der Reis fertig ist fast ganz verdampft sein. Der Reis darf aber auch nicht anbrennen - immer auf kleiner Flamme köcheln, und wenn nötig immer wieder etwas Flüssigkeit zugeben.

Nach etwa 10 Minuten Kochzeit geb ich die kleingeschnittene Paprika zu und fünf Minuten später die Erbsen (falls die frisch sind, müssen sie vorher noch gekocht werden, sollte klar sein). Das war aber noch nicht alles, was zur Behandlung des Reis zu sagen ist - wie gesagt er köchelt, er kocht nicht.

Wir haben ja auch noch Fleisch und Meerefrüchte. Und deren Aroma soll ja auch in den Reis.

Das Schweinefilet gewürzt halb durchbraten, klein schneiden. Die Hühnchenschenkel mit Paprika, Salz, Pfeffer würzen, dann fast durchbraten. Wenn du auch mit Kaninchen kochen willst, am besten Schenkel, ebenfalls fast durchbraten. Bedenke alles kommt dann noch in den Ofen! Der Bratenfond kommt zu dem Reis.

Zu den Meeresfrüchten:
(kommt jetzt darauf an, ob sie frisch waren oder eingefroren)

Die Zubereitung der Meeresfrüchte ist so eine Sache für sich, aber die Zutaten gehören zum Rezept.

Ich nehm einfach mal das Beispiel der Miesmuscheln. Die kannst du eingefroren kaufen, einfach in einen Topf und fertig, wenn du aber frische kaufst, dann kostet es einigen Aufwand, sie zuzubereiten, wenn sie auch schmecken sollen. Der Tintenfisch soll auch jeden Fall kurz gebraten sein. Die Gambas auch.

Jetzt hat man eben ganz viele Zutaten vor sich stehen. Jetzt den Reis mit Erbsen und Paprika in die Paellapfanne oder was auch immer, Safran rein, Schweinefleisch rein, durchmischen, falls Venusmuscheln rein, Tintenfisch unter mischen, aber vorsichtig. Jetzt die Hühnchenbeine darauflegen, die Muscheln, die Gambas etwas Brühe nachgießen, am besten die, die du bei der Zubereitung der Meeresfrüchte genommen hast.

Nochmal für ne halbe Stunde in den Ofen und da ist ein tolles Essen. (Wobei da Wesentliche ist, dass die Zutaten nicht zu trocken werden, aber dennoch "durch" sind - das macht es eben so schwierig) ein Rioja dazu.

Ich weiß, das ist nicht einfach, aber vielleicht kann jemand etwas damit anfangen. Jetzt hab ich es schon mal geschrieben, dann kann ich es auch abschicken.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1 Claude
5.12.09, 17:51
Dein Rezept klingt sehr lecker! Werde es mal ausprobieren (habe es mir ausgedruckt...). Liebe Grüße.
#2 wurst
5.12.09, 18:27
Also,das was du kochst ist einen Risotto ähnlicher als einer Paella,den erst wird das Fleisch in der Pfanne angebraten,dann Gemüse zum Gemüse kommt Flüsigkeit und der Reis und wieder die Fleisch/Fischzutaten aber nur nicht zuviel Flüsigkeit,denn sonst keine Paellakruste also keine echte Paella.
#3 markaha
6.12.09, 06:19
Da hast du bestimmt recht, lieber Wurst. Man kann auch zuerst das Fleisch anbraten und den Reis und das Gemüse dann herein geben.
Die richtige Vorgehensweise besteht darin, die unterschiedlichen Geschmäcker auf den Punkt zu bringen. Ich weiss jetzt nicht, wie oft du schon Paella gemacht hast, dein Rezept würd mich schon mal interessieren.

Ich sag mal so: Die Schwierigkeiten beim Zubereiten einer Paella liegt eben darin, was ich da alles hineingeben will, dass alles gar und nicht ausgetrocknet ist. Ich hab mal eben beim Chefkoch reingeschaut, was da alles an Paellarezepten stand. Ich hab mich mit Grausen abgewandt. Die Spitze war dann das: http://www.chefkoch.de/rezepte/1415871246460791/Paella-Katja.html und immer simpel und eine Stunde.

So ein Quatsch.

Von einer Paellakruste hab ich noch nie gehört, ist vielleicht mein Fehler. Ich habe allerdings schon in Touristenrestaurants in Madrid Paellas gegessen, die so trocken waren, dass es einfach nicht genießbar war.
Was ist eine Paellakruste - ich lass mich da gerne belehren. Meist du damit die Kruste am Rand der Paellapfanne. Und klar ist Paella eine Art von Risotto - wo ist dein Problem, ausser dem unterschiedlichen Namen. Ich bin gespannt auf dein Rezept.

LG

Markus
#4 wurst
6.12.09, 11:52
1.das Paellarezept gibt es nicht,ist wie beim Eintopf jeder tut rein was ihm schmeckt
2.Paella im Ofen geht gar nicht.
3.nur soviel Flüssigkeit zufügen wie der Reis aufnimmt.
4.nur nicht umrühren sonst keine Kruste

Infohttp://de.wikipedia.org/wiki/Paella
#5
6.12.09, 14:10
Lustig, wie herablassend man ein Rezept formulieren kann nur weil man denkt ein bisschen Ahnung zu haben..
#6
11.12.09, 05:29
Auf wen beziehst du dich jetzt #5?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen