Spanische Paella mit Chorizo, Meeresfrüchten, Hähnchen und Gemüse

Spanische Paella mit Chorizo, Meeresfrüchten, Hähnchen und Gemüse
7
Fertig in 

Es gibt sicher kein alleiniges Original-Rezept für die spanische Paella. Jede Region, ja jeder Haushalt hat seine eigene Art, die Paella herzustellen und alle sind sicher, dass gerade ihre Version zu den besten Zubereitungen gehört. Letztendlich ist der Geschmack einer Paella aber immer davon abhängig, welche Zutaten in den Haushalten vorhanden sind und in welcher Region des Landes man sich gerade befindet.

Zutaten

4 Portionen
  • 1 Fleischtomate
  • 150 g Chorizo
  • 1 m.-große Zwiebel
  • 3 Zehe/n Knoblauch
  • 1 rote Paprika
  • 80 g grüne Bohnen TK
  • 80 g Erbsen TK
  • 8 Garnelen mit Schale
  • 200 g Hähnchenbrust
  • 250 g Kabeljau frisch
  • 180 g Paella Reis
  • 3 EL Olivenöl
  • 600 ml Fisch- oder Gemüsefond
  • 1 TL Meersalz
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 g echter Safran

In Meeresnähe werden sicher die Fisch-Zutaten die Überhand in der haben, im Landesinneren herrschen wahrscheinlich die Fleischeinlagen vor. Geschmacklich aber sind alle Arten der Zubereitung köstlich und die Gemüse, welche verarbeitet werden, sind fast überall gleich, sodass trotz der unterschiedlichen weiteren Zutaten immer wieder eine leckere Paella-Pfanne entsteht.

Ich habe mich für eine Variation entschieden, die von allen Zutaten etwas enthält. Es macht zwar etwas Arbeit, alle diese Dinge vorzubereiten, aber das Endergebnis macht diesen Aufwand ganz schnell vergessen.

Zubereitung

  1. Zuerst begibt man sich daran, die diversen Gemüse und Fleisch- bzw. Fischeinlagen für die Paella vorzubereiten. Die Tomate wird eingeritzt und mit kochendem Wasser übergossen. Nach kurzer Zeit kann man die Haut abziehen und die Tomate wird in kleine Würfel geschnitten. Die Paprika wird ebenfalls gewaschen, von der weißen Haut im Inneren befreit, in Spalten geschnitten und ebenfalls gewürfelt.
  2. Die TK-Bohnen und -Erbsen gibt man in eine Schüssel zum Auftauen. Die Zwiebel wird geschält und gewürfelt und vom Safran nimmt man 5 bis 6 Fäden ab und übergießt sie in einer kleinen Schale mit 100 ml kochendem Wasser und stellt die Schale ebenfalls bis zur Weiterverwendung zur Seite.
  3. Wenn die Garnelen nicht schon vom Fischhändler entdarmt wurden, schneidet man sie am Rücken ein und entfernt den dunklen Darm. Ich entferne auch gleich die zahlreichen Beinchen, damit sie beim Essen nicht zurück in den Reis fallen.
  4. Die Chorizo wird abgezogen, in Scheiben und dann in Viertel geschnitten. In einer großen Pfanne brät man die Chorizo-Stücke rundum in zwei Minuten an, nimmt sie aus der Pfanne und stellt sie zur Seite.
  5. Das Olivenöl gibt man jetzt zum Bratfett, die gewürfelte Zwiebel und Paprika werden darin für 5 Minuten gedünstet, dann kommen der Reis, Knoblauch, Tomatenstückchen, zwei Drittel vom Fond und der Safran mitsamt dem Einweichwasser dazu. Alles wird gut verrührt und kann bei zunächst kleiner Hitze köcheln. Den restlichen Fond kann man noch nachgießen, falls die Flüssigkeit zu schnell aufgesogen ist.
  6. Die vorbereiteten Garnelen brät man in einer weiteren Pfanne auf beiden Seiten kurz an, sodass sie eine leichte Rosafärbung annehmen. Dann aus der Pfanne nehmen und bis zur weiteren Verwendung zur Seite stellen. Die Bohnen und Erbsen werden in leicht gesalzenes Wasser gegeben und für 3 Minuten blanchiert und danach über einem Sieb abgegossen.
  7. Das Kabeljau-Filet und die Hähnchenbrust schneidet man nun in mundgerechte Stücke und würzt sie mit etwas Salz. Sie werden sodann in die große Pfanne zur Reis-Gemüse-Mischung gegeben. Auch die Chorizo, Bohnen und Erbsen gibt man zum Reis, rührt noch einmal um und lässt die Paella nun ohne weiteres Umrühren bei mittlerer Hitze ca. 15 bis maximal 20 Minuten köcheln, bis die gesamte Flüssigkeit vom Reis aufgesogen ist. Am Boden der Pfanne darf, ja soll sich sogar, eine leicht angebackene Schicht bilden, die den Geschmack der Paella noch intensiver macht. Dieser Bodensatz ist in Spanien allgemein dem Ehrengast des Hauses vorbehalten.
  8. Etwa 10 Minuten vor dem Ende der Garzeit legt man die Garnelen und die auf Spalten geschnittene Bio-Zitrone auf die Paella, legt kurz einen Deckel auf, damit die Garnelen nochmal erhitzt werden und dann kann serviert werden. Hierfür stellt man die Pfanne auf den Tisch - hitzefeste Unterlage nicht vergessen - und jeder bedient sich selbst. Dazu passt als Getränk ein halbtrockener bis trockener spanischer Rotwein und wer mag, nimmt noch etwas Baguette dazu.

Viel Spaß bei der Zubereitung und guten Appetit.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Chinakohl-Gemüse-Pfanne
Nächstes Rezept
Karotten-Linsen Curry mit Reis
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Paella mit Huhn und Erbsen
17 25
Schnelle, leichte vegane Paella (1 große Portion)
Schnelle, leichte vegane Paella (1 große Portion)
6 6
2 Kommentare

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!