Miesmuscheln

Miesmuscheln zubereiten

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hallo, ich habe gesehen, dass es hier verschiedene Arten der Zubereitung von Miesmuscheln gibt. Seit 45 Jahren bereite ich jeden Herbst/Winter vier bis fünf mal Miesmuscheln so zu. Gestern war es wieder so weit. Rezept ist für zwei Personen:

Zutaten

  • 2 kg Miesmuscheln,
  • 1 Porrestange,
  • 1/4 Sellerie,
  • 2 dicke Gemüsezwiebel,
  • 1/4 L Weißwein,
  • Pfeffer nach Belieben (scharf oder nicht scharf),
  • 125 g Butter

Zubereitung

Zuerst die Muscheln vorsichtig ins Wasser gleiten lassen und gesäubert in ein Sieb geben. Danach Porre, Sellerie und Zwiebel in einem großen Topf in Butter andünsten. Wenn genug gedünstet, mit dem Weißwein und evtl. noch etwas Wasser ablöschen. Die gewaschenen Miesmuscheln dazu geben und pfeffern. Deckel drauf und ca. 12-15 Minuten bei mittlerer Hitze leicht kochen lassen.

Nach der Hälfte der Kochzeit mit einer Schöpfkelle umrühren, damit die Untersten nach oben und die Oberen nach unten, in den Topf gelangen. Gleichzeitig noch den Rest der Butter hineingeben. In der Zwischenzeit Schwarzbrot mit Butter bestreichen und dazu reichen. Uns hat es geschmeckt, ich hoffe Euch auch!

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


1
#1
24.9.12, 16:00
Hört sich lecker an. Ich würde allerdings noch 2 Lorbeerblätter und 2 Möhren dazugeben. Aber sonst o.k.
7
#2 Oma_Duck
24.9.12, 16:45
Pro Person ein Kilo ist schon mal sehr gut.
Tja, aber die Geschmäcker sind schon sehr verschieden. Ich persönlich mag sie lieber pur, also wirklich PUR. Heißt: Wenig Wasser in Topf, wirklich nur Boden leicht bedeckt. Wenns kocht, Muscheln rein, Deckel drauf. Nach ca. 12 Minuten im Dampf sollten sie gar sein. Die Flüssigkeit ist nicht verdampft, es ist sogar mehr drin als vorher: Das Wasser, das die Muscheln gehortet hatten. Salzig! Daher kein Salz, nur bei Bedarf!
Watt den, sonst keine Gewürze? Neeiien, das ist es ja gerade, der pure Muschelgeschmack. Erst wenn man sie leid ist (Watt den, schon wieder?) versuchs ich mal mit "Zusätzen".

Nicht nachmachen, ich habe ein Monopol auf dieser Zubereitungsart! ;-)
1
#3 Murmeltier
24.9.12, 17:21
Ich kenne die Zubereitung von Miesmuscheln folgendermaßen: Lauch, Sellerie, Möhren, Zwiebeln gut waschen und in Ringe bzw. kleine Stücke schneiden und noch 2 Lorbeerblätter dazugeben, sodann die Muscheln gut waschen und - falls noch vorhanden, verbliebene Bärte abschneiden -. In der Zwischenzeit eine der Muschelmenge entsprechende Menge kräftige Rinderbrühe heiß werden lassen und die vorbereiteten Gemüse reingeben und so 10 bis 15 Min. garen lassen. Zum Schluß die Muscheln reingeben und Deckel drauf. Zwischendurch mal umrühren oder den Topf schütteln. Wenn die Muscheln geöffnet sind, auf die Teller geben und die Brühe dazu mit Schwarzbrot und Butter auslöffeln. Muscheln, welche sich nicht geöffnet haben, nicht essen!
5
#4 fReady
24.9.12, 17:48
Also, da wäre ich eher bei Oma Duck.

Die Muscheln in Gemüsebrühe garen, kann ich vielleicht noch nachvollziehen, aber dann noch Rinderbrühe dazu?

Mag ja evtl. gar nicht schlecht schmecken, aber nachkochen würde ich persönlich so nicht.

Wie gut, dass Geschmäcker verschieden sind.
2
#5 Oma_Duck
24.9.12, 18:21
@Murmeltier: In den Gegenden, in denen überhaupt Miesmuscheln gegessen werden, hat wohl fast jede Familie ihr eigenes Rezept. Deines ist mir - wie man sich denken kann - zu opulent. Aber wie gesagt - DAS Muschelrezept gibt es nicht.
1
#6 Murmeltier
24.9.12, 18:21
@fReady: Genau, die Geschmäcker sind so verschieden wie die Menschen! Aber ich empfehle Dir, es doch mal zu probieren, nur ein gaaanz klitzekleines Löffelchen, büdde! Auch wenn Du es nicht glauben magst, Du wirst bestimmt überrascht sein, wie gut das schmeckt! Es gibt speziell hier im Rheinland sehr viele Gastwirte und auch gute Hausfrauen-Köchinnen, die die Muscheln genau so kochen, wie vorab von mir beschrieben.
Es ist eben eine andere Variante, Muscheln zu kochen!
2
#7 fReady
24.9.12, 18:35
@Murmeltier:

Jetzt hast Du mich aber erwischt, ich probiere ja eh immer alles, was mir zufällig über den Weg läuft. ;O)

Aber ich koche eher weniger gern Dinge selbst, wo ich schon vorher so ein bischen mehr im Zweifel bin. Da scheue ich dann doch den Aufwand.

Sollte mir diese Variante aber mal so fertig gekocht angeboten werden, lasse ich die Neugier siegen. Versprochen!
1
#8 Murmeltier
24.9.12, 19:14
@fReady: Das ist seeeehr löblich :-)
#9
24.9.12, 19:17
@Murmeltier: Hört sich auch lecker an, die Variante mit Rindsbrühe. Werde ich mir merken und auch mal probieren.
4
#10
24.9.12, 19:45
Noch ein Tipp!Wenn man die Muscheln kauft, und sich nicht sicher ist, ob sie nicht noch Sand beinhalten, einfach die Muscheln für 10 Minuten in Salzwasser geben!Wenn sich nichts rührt, sind sie sandfrei. Sollten sie aber "spucken" , so war noch Sand drin. Generell nur geschlossene Muscheln garen!!Wenn die Muscheln kochen, kann man den Herd abschalten, und 10-15 Minuten im geschlossenen Topf lassen.Spart Strom, und die Muschen sind auch gar!!Und dann nur die geöffneten Muscheln essen!!
Sagt jemand, der 20 Jahre im Fischgeschäft gearbeitet hat.

@wellnes pur
So wie Du sie zubereitest, liebe ich sie auch!! Von mir volle Punktzahl!!!!
Un
#11
24.9.12, 19:50
@wollmaus: Danke dafür.
7
#12 Oma_Duck
24.9.12, 19:59
@wollmaus: Wenn ich jede nur leicht geöffnete Muschel verworfen hätte, wäre manchmal der halbe Beutel im Müll gelandet. Dafür sind sie mir doch zu teuer. Ich teste daher solche Muscheln. Halte sie z.B. kurz unter den Wasserkran, wenn sie sich dann schließen, sind sie noch "lebendfrisch". Oder mal reinpusten, zur Not ein paar Körnchen Salz drauf. Auf diese Weise habe ich schon mal ALLE Muscheln essen können, keine war endgültig übern Jordan.
(Muss gerade daran denken, was Nicht-Muschelesser denken müssen über diese barbarischen Methoden. Aber es ist nun mal wichtig, keine verdorbenen Exemplare zu essen - eine einzige kann schon richtig krank machen. Richtig durchgegart sollten sie auch sein - Salmonellen etc. )
1
#13
25.9.12, 00:19
Ich esse sehr gerne Muscheln und für mich sind die Brühe und Schwarzbrot mit Butter dazu noch ein extra Genuss! Ohne sie wäre es für mich kein richtiges Muschelessen!
Da ich Muscheln noch nie selbst gekocht habe und evtl. zuviel machen würde, hätte ich gerne gewusst, ob man sie eigentlich auch aufwärmen kann, bzw. sonst mit anfallenden Resten macht!
Danke für das Rezept und die Zusatztipps in den Kommentaren!
1
#14
25.9.12, 00:59
In Belgien sind Muscheln Grundnahrungsmittel Sommer wie Winter. Rezept für Mosselen: Muscheln im Spülbecken gut auswässern, und wer die Klappe nicht zu macht, aussortieren. Sud:Wasser,Stangensellerie, Zwiebeln und Pfeffer. Hochkochen und Muscheln zum garen dazu geben. Immer mal im Topf durchschütteln. Dazu gibt es Pommes und für die Muscheln eine Dip-Sosse aus Mayo mit Senf gemischt.Der Belgier isst die Muscheln auch mit einer Gabel und nicht mit der Muschelschale, wie es hier als vornehm gilt.
Alternativ beliebt an der belgischen Küste sind auch Wulloks - aber das ist ein anders Rezept ;-)
#15
25.9.12, 01:29
@Oma_Duck: Hast du eine Ahnung, wo unsere Avatare geblieben sind???
#16
25.9.12, 01:39
@Oma_Duck: So langsam verstehe ich überhaupt nix mehr!
Ist dir schon aufgefallen, dass die Bildchen neben unseren Namen verschwunden sind? Hatte eben schon gefragt, nur anders formuliert (A..t.r), wurde seltsamerweise vom System gefiltert!
3
#17
25.9.12, 02:16
Blåmuslinger (Miesmuscheln auf dänisch), ich könnte mich reinsetzen.
Selbst rechne ich bei Muscheln satt 1,5 kg pro Person beim Einkauf. Absoluter Horror: Ich könnt noch, aber nix mehr da.
Die Rezepte hier passen schon (Weisswein, Gemüse, Senfkörner, Lorbeer, Pfefferkörner usw. für den Sud). Das ist schon eine tolle Basis, ob dann noch Petersilie reinkommt, probieren - testen - weiter probieren.
Grob nennt sich das nach "französischer" Art.
Ich mag es auch nach "portugiesischer" Art. Hau´rein den frisch gemahlen Pfeffer (leichtes kratzen in der Kehle mit Husten ist da erwünscht) und winzig klein geschnittenen Chilli. Knoblauch? Aber richtig - Eine Knolle auf 5 kg Muscheln sollte es schon sein.
Richtig übel ist Vorbereitung der Muscheln. Unter fliessend kalten Wasser putzen, das bedeutet die Bärte (Fasern an der Spitze) herausreissen und Ansätze auf der Schale mit einer Hartbürste entfernen.
Beim 20 Liter Topf brauch ich 2 l trockenen Weisswein - kein Wasser, Zutaten und einen Deckel drauf. Die Muschel garen im Dampf.

Was macht man mit dem Rest?
Gibt es nicht, oder? :)
Im übrig gebliebenen Restsud (wenn es ein halber Liter ist) kommen 2 Dosen gehackte Tomaten, eine grosse Zwiebel, 2 Knoblauchzehen und jede Menge Basilikum rein. Pfeffer unkontrolliert, Salz nach Bedarf. Köchelt es, kommen 2 dl Sahne dazu. Das Ganze jetzt mit dem Pürierstab "rühren". Temperatur runter und gute 300 gr. Fisch (Barsch, Dorsch oder Pangasius, nach Geschmack und Portemonnaie) in Mundgerechten Stücken einlegen. Nach 20 Minuten im tiefen Teller mit Creme Fraiche und Petersilie in der Mitte servieren.
Muscheln werden nicht wieder "aufgekocht".
Die Viecher aus den Schalen befreien und Sammeln.
Kleine Mengen an Muscheln Panieren (Mehl -Ei- Brot) und in Fett ausbacken. Mit Hummersauce als Dipp geniessen.
Sollte richtig viel an Muschelfleisch übrig bleiben:
Einlegen.
Rezept für eingelegte Heringe suchen, passt auch für Muscheln.
Zum Thema Frische!
Da hat das Oma Duck schon richtig getroffen. Muscheln müssen absolut frisch sein. Was bedeutet das? Sie müssen leben. Komapatienten leben auch, also sind die Massnahmen von Oma Duck absolut korrekt. Wenn man bei Muscheln nach zu- auf -zu arbeitet, ist zu viel Ausschuss dabei.
Viel Spass beim Kochen.
#18
25.9.12, 13:57
Danke an alle, jetzt habe ich in kurzer Zeit so viel über Muscheln gelernt wie vorher nicht in -zig Jahren. Sivana, ich hab Freunde, die essen mit Gabel und andere verwenden zum Essen die Muschelschalenmethode, die ich auch im Rheinland als die "richtige" gelernt habe. Mir man man gesagt (und so steht es auch im web) dass die Franzosen die Muscheln mit der Schalenmethode essen und das wäre die Erklärung, warum die Deutschen es so machten. Keine Ahnung, ob das (noch) so stimmt?

Nochmal danke für die Anregungen, muss gleich mal überlegen, zu welcher Gelegenheit es demnächst mal Muscheln geben könnte...
#19 Oma_Duck
25.9.12, 14:33
@kitekat7 #15+16: Wieso fragst Du gerade mich? Ich habe auch keine Ahnung.
1
#20
25.9.12, 18:18
@kitekat7 Die restlichen Muscheln kann man im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufheben. Dann die (geschälten) Muscheln mit viel Zwiebeln braten unnd am besten auf Pommes frites drauf- wie an der niederländischen Küste. in Tomatenknoblauchsosse wird es eher mediteran, würde ich dann Reis oder Nudeln als Beilage geben... Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen, muss mal rüber nach Holland...
2
#21 Oma_Duck
25.9.12, 20:01
Ich lese immer "Reste". Gibt es bei mir nicht.
Die Reinigungs-Empfehlungen kann ich glücklicherweise in den Wind schlagen, die hier feilgebotenen Mosselen aus Zeeland sind aufwändig entsandet und gewaschen, Bärte gibt es nicht mehr.
Richtig oder falsch kann man Muscheln nicht essen. Die praktische Schalenzangenmethode bietet sich an, mit der Gabel ist es viel schwieriger.
Stangensellerie als Würze habe ich in Belgien kennengelernt, sehr lecker, wenn man nicht zu viel davon nimmt. Wein ist, wie alles, Geschmacksache. Wer noch nie Muscheln ohne Wein gegessen hat, sollte sie auch mal "naturell" versuchen. Ich hänge der Regel an, dass Lebensmittel nach Möglichkeit "nach sich selbst" schmecken sollten, daher meine Zurückhaltung bei Gewürzen aller Art.
Donnerstag ist wieder der Fischwagen aus Holland auf dem Markt. Nichts wie hin! Im Winter hat hier sogar Aldi-Süd frische Muscheln im Angebot.
3
#22
25.9.12, 20:15
@Oma_Duck: Was Du hier ausführlich beschrieben hast,kam leider bei meiner "Kurzfassung" nicht so rüber. Daher für Deinen Beitrag Daumen hoch!!!
2
#23
25.9.12, 20:45
@Selfkantia: Oh, wie lecker liest sich das denn? Da mach ich schon absichtlich mehr, um einen Rest zu haben! :-)

@Oma Duck: Ich hatte dich gefragt, weil ich hier bei dir und mir das Fehlen der Avatare zuerst bemerkt hatte. Verzeihung!
#24
10.2.16, 18:40
OIma Duck hat das richtige Rezept. Man sollte nicht alles vermischen. Oft stippe ich sie noch kurz in etwas Zitrone ein. Ansonsten alles wie Oma Duck. Ein Mann ut Bremerhoven Tschüß und goden Hunger
#25
10.2.16, 18:48
@Oma_Duck: Zusatz : Oft stippe ich die Muschel noch leicht in Zitronensaft ein bevor sie in den Mund kommtz. Dieses als Zusatz zum Kommentat Hinni

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen