Endlich wieder Muschelzeit: Probier mal dieses Rezept aus, so zubereitet, schmecken die Miesmuscheln einfach köstlich.
4

Miesmuscheln köstlich zubereiten

13×
Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Miesmuscheln aus Brandy's KücheEs ist wieder Muschelzeit und so habe ich mir heute frische Miesmuscheln vom Fischhändler meines Vertrauens gegönnt. Ich kann dort auch Packungen von je 1 kg kaufen, was für mich günstig ist, denn ich bin die einzige in unserem Haushalt, die Muscheln isst. Da kommt mir die kg-Packung gerade recht, denn die schaffe ich auch allein!

Hier möchte ich euch mein persönliches Rezept vorstellen, welches der Zubereitung auf Rheinische Art durchaus ähnlich ist, aber mit kleinen Abwandlungen aus meiner eigenen Küche. Probiert es einfach mal aus, auch so zubereitet schmecken die Miesmuscheln einfach köstlich.

Zutaten

 hier für 1 Person

  • 1 kg frische Miesmuscheln
  • ca. 1 1/2 L kräftige Rindfleisch- oder Hühnerbrühe (ich hatte Brühe vom Huhn)
  • reichlich Suppengrün, also Sellerie, Lauch, Möhren und Zwiebel
  • sowie 1 - 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer

Beilage

  • 1 - 2 Scheiben Rheinisches Schwarzbrot, mit Butter bestrichen

Zubereitung

  1. Die klare Rindfleisch- oder Hühnerbrühe (bitte nicht aus Würfeln oder aus der Tüte), erhitzen, das klein geschnittene Suppengrün, Lorbeerblätter und die in Ringe geschnittene Zwiebel in die heiße Brühe geben, würzen mit Salz und einer kräftigen Prise frisch gemahlenem Pfeffer. Jetzt die Brühe bei kleiner Hitze fast gar ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Muscheln einmal gründlich unter kaltem Wasser abspülen und bereits weit geöffnete Muscheln aussortieren.
  3. Wenn die Brühe fast kocht, werden die Muscheln auf einmal in den gegeben und und der Sud wird wieder zum Kochen gebracht. Dann sollten die Muscheln ca. 10 bis max. 15 Minuten leicht köchelnd garen. Die Muscheln sind fertig, wenn sich möglichst alle geöffnet haben.
  4. Jetzt werden - je nach Hunger - 1 bis 2 Scheiben Rheinisches Schwarzbrot, nicht zu sparsam mit Butter bestrichen, und die Muscheln werden mit einem guten Teil der Brühe und dem Suppengemüse in einer großen Schüssel oder gleich im Topf auf den Tisch gebracht.
  5. Besteck, hier einen Löffel, braucht man ja bekanntermaßen nur, um die Brühe zu essen, die Muscheln werden mittels einer leeren Schale, die wie eine Zange benutzt wird, aus ihren Gehäusen geholt und dann zum Mund geführt.

Das gebutterte Schwarzbrot isst man entweder zu den Muscheln oder aber, wenn man zum Schluss die leckere Kochbrühe aus Rind- oder Hühnerfleisch mit dem Suppengemüse zu sich nimmt. 

Die Zubereitungsdauer habe ich ohne das Kochen der Brühe angegeben, denn diese hatte ich noch konserviert vorrätig.

Ich wünsche einen guten Appetit allen, die mein Rezept mit der Fleischbrühe mal probieren möchten.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

23 Kommentare


1
#1
29.10.18, 19:17
Das hört sich sehr lecker an!
Bei uns werden die Muscheln im Hafen angeliefert, ich habe aber noch nie welche verarbeitet. Das sollte ich wirklich mal ändern!
#2
29.10.18, 19:28
Leider fehlen zu meinem Tipp noch drei weitere Fotos und ich hoffe, diese werden noch kurzfristig hochgeladen, so daß man die Zubereitung noch etwas besser nachvollziehen kann.
1
#3
29.10.18, 19:38
Ich habe noch nie Miesmuscheln in der Form gegessen oder zubereitet. Meinst du das wird auch was mit Gemüsebrühe? Bei Fleischbrühe spüre ich eine Hürde bei mir.
#4
29.10.18, 19:44
@Grashopper: Na klar, Gemüsebrühe geht auch! 👍
4
#5
29.10.18, 20:07
Also das Zumselchen würde auf jegliche Art von Brühe verzichten, weil es findet, dass der Muschelgeschmack darin untergeht. (Niemals würde es Fisch und Meeresfrüchte mit Landtieren vermischen, sei es als Brühe oder in Form von Schinken/Speck.)

Etwas Suppengrün, Zwiebeln, ein wenig Knoblauch und - ganz wichtig! - Weißwein ins Kochwasser - das reicht. Als Gewürze eignen sich ein neben Salz, Pfeffer und Lorbeer auch Wachholder und Piment. Außerdem sind Cayenne oder Chili denkbar. 
1
#6
29.10.18, 20:15
@zumselchen: Das ist zum Glück ja Geschmacksache, ob man die Muscheln mit oder ohne Wein kocht. Meine ganz persönliche Rezeptur, die auf dem Tipp eines alteingesessenen Gastwirtes hier in der Rheinländischen Gegend beruht, macht die Zubereitung meiner Miesmuscheln eben besonders und damit anders als die üblichen Zubereitungen.
Ich kann Dir versichern, daß die Muscheln immer noch nach Muscheln schmecken und alle, die bei mir schon Muscheln gegessen haben, waren sehr angetan von der "mal anderen" Zubereitung.
1
#7
29.10.18, 20:35
@Brandy: Na klar, eine andere, besondere Art der Zubereitung vorzustellen ist ohne Zweifel super. 👍 
(Das Zumselchen sollte zur Abwechslung wohl mal seine Offenheit unter die Lupe nehmen. ;-)
1
#8
29.10.18, 20:46
@zumselchen: Ich finde Deine Offenheit absolut in Ordnung 👍 und es gibt dazu nichts zu beanstanden!
Andere Meinungen sind genau so wichtig und auch notwendig, das bringt doch erst neue Ideen in die Kommunikation.
Auch Kritik ist angebracht, aber sie muß immer  sachlich sein und freundlich in der Aussage bleiben. Ich bin sicher, wir sind hier beide einer Meinung, daß jegliche persönliche und unsachliche Angriffe dabei nichts zu suchen haben.
1
#9
29.10.18, 21:50
@Brandy: Das Zumselchen meinte eigentlich seine Offenheit Neuem gegenüber. ;-) Auch wenn jetzt es nicht alles nachmachen möchte - Deine Rezepte sind auf jeden Fall beachtenswert, also weiter so! :-)
#10
29.10.18, 22:03
@zumselchen: Dankeschön😘
1
#11
29.10.18, 22:08
Weil ich Muscheln noch nie selbst zubereitet habe, bin ich in bezug auf die Rezepte nach allen Seiten offen!
1
#12
29.10.18, 22:53
Hallo!
Die Kochzeit kommt mir gar lang vor, ich koche diese 5-6 Minuten
3
#13
29.10.18, 22:55
Wer noch Gäste, bzw. „Mitesser“ sucht - sagt mir ruhig Bescheid. Ich komme gern.
Muscheln, oder wie der Holländer sagt: „Mosselen“... Ich liebe sie!
2
#14
29.10.18, 23:08
Wo ist jetzt genau der Unterschied zu den bekannten Miesmuscheln "Rheinische Art"?
Mir scheint, es liegt nur an der Fleisch- / Hühnerbrühe?

Bei mir kochen die Muscheln 2 bis 5 Minuten - eben bis alle (bis auf die verdorbenen) sich geöffnet haben.
#15
30.10.18, 09:00
@Jeannie: Stimmt! Der Unterschied liegt darin, daß ich statt einem Wein-Wasser-Gemüsesud Rindfleisch- oder Hühnerbrühe zum Kochen der Muscheln verwende.
Die längere Kochzeit resultiert daraus, daß die Brühe beim Einfüllen der Muscheln - im Gegensatz zum üblichen Weinsud - nicht kocht, sondern nur recht heiß ist. Die Muscheln sind kalt und kühlen die Brühe beim Einfüllen stark ab, so daß sie ein paar Minuten länger brauchen, bis daß die Kochtemperatur derselben wieder die Gar-Hitze erreicht hat.
2
#16
30.10.18, 09:07
@Brandy: Verzeih meinen Einwand, aber ist dir klar, dass die Muscheln in lauwarmer Brühe auch ein paar Minuten länger zum Sterben brauchen? :-(
#17
30.10.18, 09:20
@Jeannie: Die Brühe ist nicht lauwarm beim Einfüllen der Muscheln, sondern sehr heiß, aber nicht kochend!
Bis sie wieder kurz vor dem Siedepunkt ist, braucht sie eben drei oder vier Minuten länger......es können aber auch nur zwei Minuten sein, so haargenau hab ich jetzt sicher nicht auf die Uhr geschaut.
3
#18
31.10.18, 23:29
@Brandy: 
2 oder 3 oder 4 Minuten länger macht ja nun zum Sterben nicht viel aus..........😭
2
#19
6.11.18, 15:10
wenn man schon tiere totkochen will, sollte das möglichst rasch geschehen. also kocht man nicht den ganzen schwung auf einmal, sondern nur so viele, dass deren temperatur das kochwasser nicht zu sehr abkühlen lässt. jede sekunde vermeidbarer todeskampf ist zu viel.
1
#20
6.11.18, 16:39
Hier noch ein letztes Mal all denen zur Erklärung, die meine Kommentare #15 und 17# bewußt oder auch unbewußt überlesen haben:

Die Brühe, in welcher die Muscheln gekocht wurden, war nicht lauwarm, sondern sehr heiß, um nicht zu sagen, sie stand kurz vorm Kochen. Wenn sodann die Muscheln in diese sehr heiße Brühe hineinkommen, sind sie garantiert mausetot, sie werden nicht langsam zu Tode erhitzt, auch wenn man mir das hier wohl gern unterstellen möchte.

Die Muscheln blieben so lange in der sehr heißen Brühe, bis daß dieselbe wieder kurz vor dem Siedepunkt stand und dann wurden die Tiere verzehrt.

Niemand ist im übrigen gezwungen, mein Miesmuschel-Gericht nachzukochen.
#21
16.11.18, 10:17
klingt ganz lecker, aber die Krönung ist dann noch bevor die Muscheln in den Sud kommen, einen guten Schuß Rheinischen Riesling in den Sud, kurz aufkochen damit der Alkohol rausgeht.
Tip: Geht auch mit Hessischen Äppelwoi oder Cidre (trocken).
1
#22
16.11.18, 10:37
kleiner Franzosen Tip: Muscheln in Brühe oder Weinsud kurz garen, aus der Schale puhlen, kurz auf die Seite.
knobi in Topf anrösten, grüne oder rote Currypaste mit Kokosmilch und etwas Cumin dazu, mit Chili schärfen, etwas salzen, Muscheln dazu geben und mit Spagetti servieren. Ein Traum, zum reinliegen.
#23
16.11.18, 15:16
@sokkos: #21

Der Sinn meines Rezeptes ist aber genau der, daß die Muscheln ohne Wein-Zugabe gekocht werden.
Muschelrezepte unter Verwendung von Wein gab es schon genug hier, da sollte und mußte nicht noch ein weiteres "normales" Rezept dazukommen.

sokkos: #22

Das wäre dann wieder ein neues, weiteres und interessantes Muschelrezept. Es sollte dann aber gesondert eingestellt werden.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen