Parmesansauce für die Spargelsaison

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Parmesansauce gab es vorgestern erstmals zu Spargel, der - gehüllt in Schinken, Käse und Blätterteig bzw. Flammkuchenteig - im Ofen gebacken wurde.

Und diese Sauce war sowas von gut, dass sie auch in unsere Saucenrunde für das Weihnachtsfondue aufgenommen wurde. Dort lautet das Motto: einfach-schnell-und-lecker!

Das Originalrezept verlangt folgende Mengen bei den Zutaten:

100 ml flüssiges Schlagobers - wer mag, nimmt fettreduziertes, aber auf die paar Kalorien kommt es bei dieser Sauce auch nicht mehr an :)

100 ml Creme fraiche

3 - 4 EL geriebener Parmesan

ein wenig geriebene Muskatnuss

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Schlagobers und Creme fraiche verrühren und eine knappe Viertelstunde bei kleiner Hitze leicht einkochen lassen. Dann den Parmesan dazugeben und schmelzen lassen. Muskatnuss darüber reiben, nach Geschmack noch Salz und Pfeffer dazu und genießen.

Aber da ich mich auch bei neuen Rezepten nie wirklich genau an die Angaben halte, sondern da auch schon aufgrund bisheriger Kocherfahrungen mit Abwandlungen experimentiere, mischte ich einen kleineren Becher Creme fraiche und einen ebensolchen mit Schlagobers, köchelte das Ganze ein wenig, so 5 - 6 Minuten, und dann kam eine sehr großzügig gehäufte Hand voll mit grob geriebenen Pamesan rein.

Während dieser vor sich hin schmolz, was sehr rasch geht, habe ich Muskatnuss dazu gerieben und gesalzen und gepfeffert.

Dann ließ ich das Ganze noch ein wenig weiterköcheln, bis die Konsistenz der Sauce so war, wie ich mir das wünschte.

Und wie schon gesagt, sie schmeckte einfach herrlich!

Das nächste Mal werde ich aber das Salz weglassen, weil mein Parmesan würzig genug war. Den Pfeffer hat die Sauce jedoch gut vertragen. Und die Muskatnuss sowieso.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
28.4.13, 08:32
Gerade musste ich schmunzeln.
Wir hatten gestern Gäste und zur Vorspeise gab es, wie am Osterfest in Italien erstmals gegessen, Tagliatelle mit grünen und weißen Spargel. Dies hatte uns so gut geschmeckt, dass wir das nachgekocht haben.

Die Parmesansauce wurde mit der Spargelbrühe angesetzt, mit Sahne gebunden und dann kam ordentlich Grana Pardano dazu.
Dies alles über die Tagliatelle, den grünen und weißen Spargel in fingerlangen Stücken hübsch darauf dekoriert.
Die Gäste waren begeistert.

Die Idee den Spargel im Blätterteig damit zu übergießen kann ich mir auch sehr gut vorstellen.
Vielen Dank.
1
#2
28.4.13, 08:55
Na ja, wir haben nicht "übergosssen", sondern die Sauce haben wir neben die Spargelblätterteigröllchen auf den Teller gegeben und Bissen für Bissen "getunkt".

Aber du bringst mich da auf neue Ideen - muss demnächst mal irgendeinen Auflauf damit übergießen und dann gratinieren, das müsste auch lecker sein!
2
#3
28.4.13, 09:25
Hier kommen ja viele Geschmacksexplosionen zu Tage.
Die Soße klingt super lecker. Danke für die Idee
#4
29.4.13, 13:30
Spargel hat, der Weisse jedenfalls, ein zartes und mildes Aroma. Butter oder Hollandaise unterstützt das. Ob Parmesan den Spargel erschlägt oder noch durchschmecken lässt ist wohl wirklich Geschmackssache.
4
#5
29.4.13, 21:21
für meinen Geschmack ist das eine tolle Sosse zum Spargel ... ich mag nämlich keine Hollandaise

die Parmesansosse kann ich mir übrigens auch super zu Blumenkohl vorstellen
1
#6
4.5.13, 13:45
Der Parmesan erschlägt den Spargelgeschmack nicht.
Es hängt sicher auch von der Menge und natürlich von der Qualität des Parmesan ab.
Grana Padana ist sehr mild im Gegensatz zum Reggiano.
Frisch gerieben sollte er sein.

Eine schmackhafte Alternative zu der Hollondaise, der braunen Butter etc.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen