Pasta mit Ragu Bolognese

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Zutaten

  • 1000 g Rindfleisch vom Kamm oder Lamm
  • 200 g Pancetta
  • 150 g Hühnchenleber
  • 3 Möhren
  • 4 Stangen Staudensellerie
  • 2 rote Zwiebeln
  • 5 Zehen Knoblauch
  • Essenz vom Rind
  • Tomatenmark
  • Stückige Tomaten aus der Dose
  • Frischen Oregano, Rosmarin, Basilikum und Salbei
  • Getrockneten Oregano nehmen wir auch
  • Frische Blätter des Lorbeerstrauchs
  • Tagliatelle grün oder weiß
  • Guten italienischen Primitivo
  • Sonnengetrocknete Tomaten
  • Fleur de Sel, Schwarze Pfefferkörner, Paprika scharf und Cheyenne Pfeffer
  • Gutes Olivenöl
  • Guten Aceto Balsamico aus Modena
  • 1 Stück Ingwer
  • Guten Parmigiano Reggiano am Stück
  • 1 CD von Gianna Nannini

Zubereitung

  1. Pasta macht bekanntermaßen glücklich. Wir in Deutschland, machen den Fehler und servieren diesen Klassiker oft mit Spaghetti. Ein absoluter Faux pas ist dies. Denn dieses Ragù, schreit nach Pasta mit breiter Oberfläche.
  2. Wir schwingen uns in die Küche. Gianna Nannini oder auch Eros Ramazotti, sind heute unsere Küchenmusik.
  3. Wir öffnen die Flasche Wein, damit der gute Tropfen atmen kann.
  4. Wir holen den Fleischwolf aus dem Schrank und wolfen den Kamm vom Rind.
  5. Die Hälfte Fleisch, schneiden wir in feine Würfel.
  6. Den Pancetta würfeln wir mit dem scharfen Kochmesser fein.
  7. Die Leber hacken wir mit dem Messer fein.
  8. Die Möhren, die sonnengetrockneten Tomaten, den Staudensellerie, sowie die Zwiebeln und den Knoblauch, verwandeln wir in kleine Würfel.
  9. Die frischen Kräuter, bis auf den Basilikum, wiegen wir wieder fein.
  10. Wir legen einen guten gusseisernen Bräter auf den Herd. Hinein kommt Olivenöl. Dieses lassen wir heiß werden.
  11. Wir geben den Pancetta in den Bräter und dann das Gemüse. Wir rösten es eine Weile, dann geben wir das gewolfte Rind hinzu. 
  12. Nun würzen wir ein erstes Mal mit Fleur de Sel, frischem Pfeffer aus der Mühle, Paprika und Cheyenne.
  13. Die Leber folgt nach einer Weile. Das Tomatenmark rösten wir eine Weile mit.
  14. Wir löschen ab, mit einem guten Spritzer des Aceto. Zwei Blätter des Lorbeers, finden ihren Platz im Bräter.
  15. Wir gießen uns ein Glas des Primitivo ein und genießen einen Schluck.
  16. Dem Ragù geben wir auch ein gutes Glas des Weins, wir fügen die Dosentomaten und die Essenz des Rinds hinzu.
  17. Auf kleiner Flamme, lassen wir das Ragù, ca. 3,5 Stunden schmoren.
  18. Danach geben wir die frischen Kräuter, bis auf das Basilikum hinzu.
  19. Wir setzen einen großen Topf Wasser mit Salz, dem Ingwer in Scheiben und einem Lorbeerblatterl auf.
  20. Wenn das Wasser kocht, kommt die Pasta hinzu. Diese kochen wir schön aldente.
  21. Nach dem Kochvorgang kommt die Pasta zum Abtropfen in ein Sieb. Das Basilikum kommt nun fein zerrupft zum Ragù.
  22. Die fertige Pasta schwenken wir im Ragù und dann reiben wir den Parmigiano Reggiano über die Pasta.
  23. Frisch gemahlenen Pfeffer, tun wir auch über dieses Gedicht, der italienischen Küche.
Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 onkelwilli
21.1.14, 15:55
Mpfft . . .
#2
24.1.14, 13:04
Superlecker, wann soll ich zum Essen vorbeikommen? Sehr interessant die Pasta mit Ingwer und Lorbeer zu kochen, werde ich ausprobieren. Ansonsten meinem Rezept ähnlich, ich lasse nur die Leber weg, dafür kommt eine geräucherte Speckschwarte mit dazu.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen