Pastinaken-Cremesüppchen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wir freuen uns gerade an unserer üppigen Pastinakenernte. Wir haben das robuste und genügsame Gemüse dieses Jahr zum ersten Mal angebaut und sind begeistert von der Pflegeleichtigkeit und dem intensiven Geschmack. Toll ist auch, dass die Pastinaken über Winter in der Erde bleiben können, man sie deshalb nicht einlagern muss und bei Bedarf einfach dem Beet entnimmt. Für eine ganz einfache, mildaromatische Suppe aus Pastinaken braucht man:

Zutaten

  • Pastinake/n (500 bis 1000g)
  • 1 fingerdicke Scheibe Knollensellerie oder mehr
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 1 EL Speiseöl
  • 1 Becher Crème Fraîche, Schmand, saure Sahne oder Soja Creme
  • Wasser
  • Schwarzer Pfeffer, Salz und - wer mag - zerstoßenen Piment und Kräuter wie Petersilie, Kerbel, Liebstöckel, Schnittlauch

Zubereitung

  1. Das Gemüse in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln in Öl anschwitzen, restliches Gemüse dazugeben, mit kaltem Wasser aufgießen. Salzen, aufkochen und ca. 10 Minuten simmern lassen.
  2. Da alle Zutaten roh genießbar sind, muss man sie vor dem Pürieren nicht ganz weichkochen und kann ein paar mehr der guten Inhaltsstoffe retten.
  3. Mit einem Pürierstab fein pürieren. Zerstoßenen Piment und die Crème Fraîche zugeben. In der Zwischenzeit Kräuter waschen und hacken. Zum Schluss Pfeffer mahlen und mit den Kräutern unterrühren.

Varianten & Serviervorschlag

Die Suppe kann mit Obst (etwa ein oder zwei Birnen) oder einem Spritzer Zitronensaft aufgepeppt werden. Das geschälte und geschnittene Obst einfach mitkochen.

Und wer viel Hunger hat, kann ein paar Kartoffeln dazugeben. Die müssen allerdings gar sein, also entweder kleine Stücke schneiden oder vorkochen!

Zum Dekorieren bietet sich ein Teil der Crème Fraîche, Kräuter und frisch gemahlener Pfeffer an. Auch lecker: Ein paar geröstete Sonnenblumen- oder Pinienkerne als „Topping“.

Ich wünsche euch guten Appetit! 

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1 xldeluxe
19.9.14, 20:33
Ich habe auch zum ersten Mal Pastinaken angebaut, eben weil man sie in der Erde lassen kann und ich nach reichhaltiger Ernte nicht alles auf einmal verarbeiten muss.

Danke für das Rezept.
#2
19.9.14, 20:33
Wird definitiv nachgekocht !!! Ich liiiiiebe Pastinaken.
#3 jb70
19.9.14, 21:30
Ich mag Pastinaken auch sehr gern - schön,daß sie wieder "in Mode gekommen sind".
Daß sie nach Bedarf geerntet werden können, ist ja interessant !
Dein Suppenrezept klingt total lecker - Danke !
1
#4 Upsi
19.9.14, 21:40
Ich habe noch nie pastinaken gegessen oder angebaut obwohl ich früher einen großen Garten hatte. Warum ich das Gemüse nicht kenne weiss der Himmel, ich liebe nähmlich Gemüse. Welcher Geschmack ist ähnlich und gibt es pastinaken im Handel ?
2
#5 xldeluxe
19.9.14, 21:46
@Upsi:

Pastinaken sehen aus wie weiße Karotten/Möhren/Wurzeln und sind sehr gesund.

Sie können zwar ab September/Oktober geerntet werden, werden aber durch Frosteinwirkung erst süßlich - vergleichbar mit aromatischen Möhren, aber würziger.

Du kannst sie roh in Salat essen, als Suppe, Gemüse und sogar zu Marmelade und Brotaufstrich verarbeiten.

Man bekommt sie auf jeden Fall in türkischen Supermärkten.
2
#6
19.9.14, 21:49
@Upsi: Ja,die bekommt man jetzt zur Herbstzeit in jedem gut sortierten Supermarkt. Nicht verwechseln mit 'Petersilienwurzeln'- die sehen sehr ähnlich aus,schmecken jedoch (wer hätte es gedacht) stark nach Petersilie. ;-)
Pastinaken schmecken fast wie Mohrrüben,finde ich. Sind bestimmt verwandt :-)
1
#7 Upsi
19.9.14, 22:37
Dankeschön euch beiden, türkische läden gibts in unserem ort leider nicht, da wäre ich mit sicherheit stammkunde. Beim Edeka könnte ich glück haben. Setz mich morgen aufs fahrrad und stürme den laden. Passt doch gut zu meinen mengen an kouscous :-)
1
#8 xldeluxe
19.9.14, 22:47
@Upsi:

Merkzettel für`s nächste Gatenjahr:

Pastinaken setzen!
#9 Upsi
19.9.14, 23:04
@xldeluxe: isch abe aba keinen garten mehr, heul :'(
#10
21.9.14, 21:05
es wird höchste Zeit, dass Pastinaken populärer werden, damit sie auch im Supermarkt angeboten werden ... ich kriege sie nur im Gemüseladen und das auch nicht immer

dabei sind die so lecker ... am besten in dünnen Scheibchen frittiert wie Kartoffelchips
#11
24.9.14, 16:04
@xldeluxe: Ich habe mir die Pastinaken gekauft, aber wenn du schreibst, dass man Pastinaken im Garten anbauen kann, würde mich sehr interessieren, ob der Anbau so ist wie bei Möhren ist.
Wir haben keine Ahnung , vielleicht hast du Tipps für uns. Liebe Grüsse
Für evtl. noch andere Rezepte wäre ich dankbar.
#12 xldeluxe
24.9.14, 21:39
@Bea3:

Pastinaken werden genau wie Möhren im Frühjahr (März/April) ausgesät, benötigen allerdings mehr Platz als Möhren. Das Grün wird wesentlich größer, kann bis zu 1 Meter lang werden. Wenn die Saat aufgegangen ist, pflanze ich sie 20 cm auseinander, damit sie sich gut entfalten können. Die Wurzeln werden auch sehr lang. Meine Pastinaken belasse ich sehr lange im Boden und ernte meist erst kurz nach dem Frost, denn dann schmecken sie noch intensiver (wie Grünkohl).

Da das Grün sehr üppig wächst, verarbeite ich es zu Suppengrün. Die Pastinaken selbst verwende ich wie Möhren: Glasiert, gebacken, als Eintopf, überbacken.....
#13 donnawetta
25.9.14, 08:47
Hallo Bea, genau, xldeluxe hat's auf den Punkt gebracht. Ich hab allerding schon im August mit der Ernte begonnen, weil wir wirklich VIELE Pastianken haben :-) Noch ein Tipp: die Samen sind wirklich hauchfein, sie erinnern an die einzelnen Partikel aus Birkenblüten. Daher ist es schwierig, sie direkt auf Abstand zu säen. Ich werde sie nächstes Jahr auf einen leicht eingekleisterten, beetbreiten Streifen Zeitungspapier aufbringen und den dann einpflanzen, dann spart man sich das Versetzen, das bei meinen Pastinaken schon etwas Einfluss auf das Wachstum hatte. Vielleicht ist das aber auch ein alter Hund für dich, wenn du Möhren ziehst, das habe ich nämlich noch nie gemacht, weil es die eigentlich ganzjährig für kleine Maus in Bioqualität gibt - im Gegensatz zu Pastinaken :-) Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß mit den Wuchtbrummen!
#14
25.9.14, 15:22
@donnawetta: Hallo donnawetta, dein Tipp mit dem eingekleisterten Zeitungspapier ist mir neu.
Wir haben sonst die Möhren gesät und dann verzogen. Was meinst du mit einkleistern? Nur Wasser, damit die Samenkörnchen besser haften? Jedenfalls wäre das eine gute Alternative.
Schreibst du mir mal, was du mit "Einkleistern" meinst.
Übrigens hast du Recht, die Möhren werden Säcke-weise für billiges Geld angeboten, aber wir mussten noch irgend etwas mit unserer Gartennutzfläche machen und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich erst durch frag-mutti zu diesem tollen Gemüse gekommen bin.
Man lernt immer dazu . Liebe Grüsse Bea3
#15
25.9.14, 15:31
@xldeluxe: Hallo xdeluxe, danke für deine schnelle Antwort.
Nun meine Frage, was schmeckt dir am Besten, was du aus Patinaken gemacht hast und vor allem würde das auch Männern schmecken? Mit brauner Butter schmeckt ja nun meinem Mann schon mal sehr gut. Liebe Grüsse Bea3
#16 donnawetta
25.9.14, 16:09
Hallo Bea, ich werde tatsächlich zu verdünntem Tapetenkleister greifen, den hab ich in einem Mini-Schraubglas eh immer fertig angerührt herumstehen (statt Kleber mit Lösungsmittel). Ich werde den Papierstreifen damit einpinseln und dann die Samenkörnchen schön symmetrisch im korrekten Abstand aufbringen :-) Kleister besteht aus Stärke und/oder Zellulose, da kommt also kein oder zumindest sehr wenig Gift an das Saatgut. Mal sehen, ob und wie das klappt.

Ich finde es überhaupt keinen Fehler, Möhren anzubauen, wenn man genug Platz hat! Viele Kleingärtner sagen ja, dass die in jedem Fall nochmal besser schmecken als die besten Biomöhren. Ich setze auch Kartoffeln, obwohl man die in Bio auch sehr günstig kriegt. Allerdings nehme ich dafür immer nur die gekeimten Kartoffeln, die ich nicht mehr essen mag, so dass es eher eine Restverwertung ist.

Zum Thema gute Pastinaken-Rezepte: Sehr lecker ist es, Pastinakenwürfel in Öl und etwas Knoblauch braun anzubraten und dann als Salat-Topping zu verwenden. Man kann sie außerdem in jede Suppe und jeden Eintopf geben. Bevor die Kartoffel ihren Siegeszug in unseren Breiten antrat, war die Pastinake eine klassische "Sättigungsbeilage". In GB ist sie nie so ganz aus der Mode gekommen, man bekommt sie da oft als Püree, manchmal gemischt mit zerstampften Kartoffeln. Sehr lecker!
#17
25.9.14, 16:28
@donnawetta: Hey, donnawetta, mit verdünntem Tapetenkleister? Woher hast du diesen Tipp?
Hat dass schon Jemand das schon mal so gemacht? Ich möchte doch nächstes Jahr Pastinaken ernten.
Werde auch meinen Schwager in Berlin, totaler Hobbygärtner, danach fragen.
Aber ich würde mich auf deine Antwort freuen. L.G.
#18 donnawetta
25.9.14, 16:40
Den Tipp hab ich mir selbst ausgedacht, inspiriert von den Saatbändern, die es zu kaufen gibt :-) Ich säe aus "Sicherheitsgründen" immer zu viel, bin da leider unbelehrbar, so dass nachher alles viel zu eng steht. Dann muss ich vereinzeln, habe aber eigentlich nicht genug Platz. Daher habe ich beschlossen, mir meine eigenen Saatbänder zu basteln. Für Biosaagut gibt es die nämlich kaum zu kaufen - und wenn, sind sie unverhältnismäßig teuer.
#19
25.9.14, 16:49
@donnawetta, ich kann ja auch mal den Herrn Pötschke fragen, wo ich immer das Saatgut bestelle.
Soll ich dir die Antwort weiter geben. Tschüss
#20 donnawetta
25.9.14, 20:47
@Bea3: Klar, gern! Das wäre super!
#21
26.9.14, 13:22
Also ich habe bei Gärtner Pötschke angerufen, die konnten mir keinen richtigen Rat geben.
Mein Schwager hat so etwas auch noch nicht ausprobiert, aber meine neue Nachbarin sagte, wenn du den Zellleim nimmst, was sollte da passieren.
Ich bin jetzt zu dem Punkt gekommen, dass ich eine Packung Samen kaufe, einen Teil so aussäe und den anderen auf deine Weise. Dann werden wir uns nächstes Jahr wieder austauschen.
Liebe Grüsse Bea3

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen