Ärgerlich, wenn das Eiweiß beim Schlagen nicht fest wird. Dabei ist es ganz einfach, wenn man diesen kleinen Tipp anwendet.
2

Perfekter Eischnee - ein kleiner Tipp

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eischnee gelingt am allerbesten und wird viel steifer, wenn das Eiweiß gut gekühlt und natürlich auch immer mit einer Prise Salz geschlagen wird.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

16 Kommentare

6
#1
28.2.19, 19:25
Das mache ich eigentlich schon immer so. 
11
#2
28.2.19, 20:29
und darauf achten, dass nicht ein Fitzelchen vom Eigelb reingerät ... das darin enthaltene Fett ist ebenfalls ein Aufschlagvernichter
1
#3
28.2.19, 20:34
Ich habe noch nie  Salz dazu genommen, u. der Schnee ist trotzdem sehr steif. 
Ich drehe die Schüssel um u.der Eischnee bleibt drinnen, so ist man sicher dass er genug geschlagen wurde. 
9
#4
28.2.19, 22:43
Hihi,
wenn er dann rausfällt, musst du sowieso neuen schlagen...
Die Oma sagt meist, ein Messerschnitt sollte darin sichtbar bleiben. :)
2
#5
1.3.19, 07:41
ich mache das auch schon immer so
6
#6
1.3.19, 09:43
Ich denke auch , das machen ganz viele so .
Aber für Koch /Backanfänger ist das schon ein guter, nützlicher Tipp .
Auch Agnetha's Hinweis ist bestimmt für viele Küchenneulinge sehr hilfreich .
Deshalb find' ich den Tipp sinnvoll .
#7
1.3.19, 09:54
Ich erinnere mich, meine Oma hat in den Eischnee immer etwas Fruchtsaft geschlagen, ich habe diesen Schlagsahneersatz geliebt. 
1
#8
1.3.19, 12:19
@Arabärin: ist mir noch nie passiert 😋 
4
#9
1.3.19, 13:57
Wenn man den Eischnee als Baiser auf dem Blech- oder anderen Kuchen verwenden möchte, sollte man das Eiweiß aber unbedingt mit der entsprechenden Menge Puderzucker in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad aufschlagen.
Das Baiser bzw. diese so vorbereitete Eiweißmasse wird ebenfalls fest, aber schmeckt wesentlich besser auf den jeweiligen Kuchen, als nur aufgeschlagenes Eiweiß ohne jegliche Zuckerzugabe.
2
#10
1.3.19, 14:04
@Brandy: 
Das stimmt. Ohne Zuckerzugabe wird es seeehr geschmacksneutral...😃
1
#11
1.3.19, 14:33
Ergänzung: Der Tipp bezieht sich eigentlich nur auf die Eischneeherstellung allgemein. Aber das eingestellte Bild kann zu der Annahme verleiten, es sollte eine Baiserhaube werden.
1
#12
1.3.19, 14:42
@DWL: Sie hat diesen Eischnee aber offensichtlich und gut sichtbar auf dem Kuchen, welcher sich auf dem Blech befindet, verteilt und kurz gebacken. Von daher gehe ich davon aus, daß es genau das sein sollte, nach dem es aussieht, nämlich eine Baiserhaube.
1
#13
1.3.19, 14:51
@Brandy: 
Richtig! Bei Bild 2 sieht man deutlich, dass auf dem Kuchen nur der Eischnee gebacken wurde. Baiser wäre nämlich viel feinporiger. Ich kenne diese Eischneehauben von meiner Schwägerin, die sie liebt. Ich finde, das schmeckt eigentlich nach nix, verhindert aber das Austrocknen des Kuchens.
😏
1
#14
2.3.19, 09:39
Die Schaumbildungsfähigkeit des Eiproteins Ovalbumin, die entscheidend ist beim Eischnee, ist bei 15 - 20 Grad Celsius höher als bei Kühlschranktemperaturen. Es lohnt sich daher, die Eier einige Zeit vor dem Steifschlagen aus dem Kühlschrank zu nehmen. Auf die Schaumstabilität haben außerdem der pH-Wert, die Temperatur sowie die Zugabe von Salz und Zucker Einfluss. Säure erhöht die Elastizität des Eiweißes, Salz und Zucker binden Feuchtigkeit und erhöhen so die Stabilität.
1
#15
2.3.19, 16:06
@Brandy: #9:
@DWL: #10:
Der Tipp bezieht sich lediglich auf die Herstellung von Eischnee. Natürlich muss man für Baiser noch Zucker (am besten Puderzucker) zugeben! 😀
2
#16
2.3.19, 16:18
@backfee44: Das mag wohl so sein.

Aber ich verstehe dann nicht, warum Du den Eischnee - eindeutig ohne Zuckerzugabe, zu sehen auf dem Foto 2 -, als Auflage auf dem Kuchen - Foto 1 -, verteilt und abgebacken hast.

Wenn es also nur um die Herstellung von Eischnee geht, sind in jedem Fall diese Fotos mehr als irreführend.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter