Wir essen sehr gerne Geflügel und frisches Gemüse. Dazu hier ein passendes Gericht: Pesto-Putenschnitzel mit knackigem Ofengemüse.
3

Pesto-Putenschnitzel mit knackigem Ofengemüse

24×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Wir essen sehr gerne Geflügel und frisches Gemüse. Dazu hier ein passendes Gericht:

Zutaten

  • Putenbrust oder Putenbrustfilet am Stück - nach Geschmack auch Hähnchenbrust/-filet
  • 1 Glas Pesto (rosso oder genovese oder auch jede andere Sorte, z. B. mit Oliven, Walnüssen)
  • Fett zum Andünsten
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paprika
  • Chiliflocken

Für das Ofengemüse (Gemüse nach Belieben):

  • Paprika rot, gelb, grün
  • Tomaten
  • grüne Bohnen
  • Zwiebeln
  • Zucchini
  • Rosenkohl
  • Oliven
  • Fenchel
  • kleine scharfe eingelegte Chilischoten
  • Frühlingszwiebeln
  • Oregano
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • Butterschmalz für die Schnitzel
  • Olivenöl oder Würzöl für das Ofengemüse

Zubereitung

  1. Zuerst das geputzte Gemüse und den gehackten Knoblauch in die Fettpfanne des Ofens geben. Mit Kräutern und Gewürzen würzen, mit Olivenöl vermengen und bei ca. 180 Grad für 45 Minuten im Ofen garen.
  2. Für die Füllung je 1/2 Paprika, 1 Zwiebel und einigen Tomaten sehr klein würfeln, je nach Geschmack mit Chili, Salz, Pfeffer, Paprika würzen. In einer in etwas Fett andünsten.
  3. Aus dem gewaschenen und getrockneten Fleisch werden etwas dickere Schnitzel geschnitten (man kann sie sehr gleichmäßig schneiden, wenn man das Fleisch kurz im Gefrierschrank anfrosten lässt).
  4. In die Schnitzel eine Tasche schneiden - Vorsicht: Das Fleisch nicht ganz durchschneiden, beide Enden geschlossen lassen.
  5. Das Pesto nun mit dem angedünsteten Gemüse gut vermengen.
  6. Die Fleischtaschen von innen reichlich mit der Pesto-Gemüsemischung bestreichen und zusammendrücken.
  7. Erst in Ei und dann in Paniermehl wenden (einige Tropfen Öl im aufgeschlagenen Ei lassen das Paniermehl besser haften).
  8. In der Pfanne in reichlich heißem Butterschmalz von beiden Seiten goldbraun knusprig braten.

Ich serviere das Gericht ohne weitere Beilagen; Reis passt aber sehr gut dazu.

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1 dorle8
5.12.16, 18:01
Da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen. Werde ich auf jeden Fall nach Kochen.😋
1
#2
6.12.16, 10:07
Mal eine generelle Frage: ich lese immer häufiger, dass man Fleisch (v. a. Geflügel) nicht abwaschen soll, da man möglicherweise Bakterien viel mehr in der Küche verbreitet, die ohne das Waschen durch das Erhitzen sowieso abgetötet werden. Wieso also abwaschen?
1
#3
8.12.16, 14:03
@mutzele: Du hast recht. Durch das Abwaschen von Geflügelfleisch ist die Gefahr groß, dass Salmonellen oder Campylobakter-Erreger unkontrolliert auf Umgebung oder Kleidung spritzen und so zum Teil schwere Magen-Darm-Infektionen verschleppt werden können. In den USA gibt es mittlerweile die von Lebensmittelhygienikern gestartete Kampagne "Don't wash your chicken ". Kein Scherz.
Wir haben das mit dem Waschen von Geflügel noch alle so gelernt, genau wie die Tippgeberin. Wenn man es aber bakteriologisch betrachtet, ist es sinnlos. Der größte Teil der Erreger bleibt haften und wird erst durch das vollständige Durchgaren vernichtet. Die gesamte Spüle plus Umgebung plus Hände müssen danach gründlichst gereinigt werden. Ergo: lieber das Waschen bleiben lassen und gut durchgaren. Auch das LGL empfiehlt das mittlerweile so.
Wir sollten alle viel mehr Tofu essen
1
#4
8.12.16, 16:28
@augenblick: 
Ich könnte Fleisch niemals ungewaschen zubereiten. Das mag durchaus eine Kopfsache sein:  Wenn ich mir vorstelle, durch wie viele Hände es gegangen ist, wo es lag, evtl. herunterfiel, wer es berührte, wie die Transportkisten aussehen...........komplett durchgaren (vor allen auch am Knochen) ist Voraussetzung und Spüle und Umgebung muss ich nach dem Kochen und auch währenddessen sowieso öfter mal reinigen. Brettchen, Messer, Schwamm und Spültücher sollte man nach der Geflügelzubereitung gründlich heiß säubern bzw. auswechseln.
1
#5
9.12.16, 22:23
Man soll besonders Hähnchen und Pute nicht abwaschen vorher, aber ich tue es auch! 
Über der Spüle, dann auf Küchentuch, das sofort in die Kochwäsche kommt  oder Küchenpapier, das ja in den Müll kommt. Natürlich wird die Spüle sofort gründlichst mit heißem Wasser und Essigessenz alles gereinigt, gut klargespült. 
1
#6
9.12.16, 22:31
@Ingrid 771: 
Das Schneidebrett kommt nach heißem Abspülen in den Geschirrspüler, das Messer wird kochend heiß gereinigt und für die Spüle habe ich mir Sagrotan Allzweckreiniger in eine Sprühflasche gefüllt, die in der Küche sowieso ständig in Gebrauch ist. Wir essen fast ausschließlich Geflügel und ich werde es immer vor der Zubereitung waschen. Getrocknet wird es - und im "Geflügelfall" auch die Spüle mit Haushaltsrolle nach dem Motto: Wisch und weg!
1
#7
10.12.16, 11:34
Ich reinige die Werkzeuge, die ich für die Zubereitung von Geflügel benutze, ganz normal: warmes Wasser und Geschirrspülmittel. Vielleicht ist das etwas blauäugig, aber bis jetzt ist niemand davon krank geworden - und wir essen oft Geflügel!
1
#8
10.12.16, 12:02
@Maeusel: mache ich auch so und das mein Leben lang. Außerdem sollten gute Messer nicht zu heiß gewaschen werden, warum auch immer. Ich habe sehr teure und sehr scharfe Messer und die bekommen von mir Sonderbehandlung. Keine Spülmaschine und nur lauwarmes Spüliwasser und schön trocken polieren.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen