Wiener Schnitzel nach Hausfrauen Art

Wiener Schnitzel nach Hausfrauen Art
7
Fertig in 

Ein Klassiker in jeder gut bürgerlichen Küche ist sicherlich das Wiener Schnitzel oder Schnitzel nach Wiener Art, wenn es nicht aus Kalbsfleisch ist. Jeder hat so ein eigenes Rezept. Mein total klassisches Rezept und meine Varianten möchte ich gerne teilen und wünsche schon mal viel Spaß beim Nachmachen. 

Das Wichtigste vorab: Ein paniertes Schnitzel muss in der wirklich siedend heißen  schwimmen, heißt, es ist wichtig, dass man genügend geschmacksneutrales Öl verwendet und das Fleisch erst hinzugibt, wenn das Öl heiß genug ist. Mag in der aktuellen Zeit von "Ölknappheit" verschwenderisch klingen, aber es ist ein echter Geschmacksvorteil.

Zutaten

2 Portionen
  • 2 Schweineschnitzel
  • 1 Ei
  • 100 ml Sonnenblumenöl oder Pflanzenöl
  • 50 g Mehl
  • 100 g Semmelbrösel
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 1 Scheibe/n Zitrone
Nährwerte pro Portion
Proteine:39 g
Kohlenhydrate:56 g
Fette:64 g
Kalorien:953 kcal

Zubereitung

  1. Ich habe mich für Schweineschnitzel entschieden. Diese werden zunächst auf einem Brett mit dem Fleischklopfer in Form gebracht und auf eine gleichmäßige Dicke geklopft. 
  2. Die Panadestraße beginnt mit ganz normalem Mehl, dann folgt aufgeschlagenes Ei und dann die Semmelbrösel. Meine waren gekauft, obwohl ich sie auch gerne selbst aus alten Brötchen mache. Hier ist darauf zu achten, dass das Fleisch bei jeder Station von allen Seiten etwas abbekommt. Während dem Panieren wird das Fleisch ebenfalls gesalzen und gepfeffert und das Öl kann bereits parallel in der Pfanne erhitzt werden. 
  3. Sind die Schnitzel fertig durch die Panadestraße gegangen und ist das Öl heiß genug, dann werden sie in die Pfanne gegeben zum Braten von beiden Seiten. Pro Seite dauert es etwa 3-5 Minuten und die Panade sollte kleine Wellen schlagen.
  4. Sind beide Seite goldbraun gebraten, dann hole ich das Fleisch aus der Pfanne und lasse es auf einem Küchenpapier abtropfen, bevor ich es auf dem Teller mit einer Scheibe Zitrone serviere. 

Welche Beilagen eignen sich?

Klassisch eignen sich Pommes, aber auch Salzkartoffeln und Salat oder Salzkartoffeln und Erbsen und Möhren oder Kartoffelpüree. Wer mag, kann auch Reis zum Schnitzel essen. Der Fantasie und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt. Ich mag am liebsten mit Pommes und Gurkensalat, aber auch mit Kartoffeln und grünem Salat. Wer zu viel Schnitzel gemacht hat, der kann auch am nächsten Tag ein Schnitzel auf dem Brötchen essen. 

Was sind No Goes?

Pilzsoße gehört nicht auf ein paniertes Schnitzel, sondern sollte zum Schnitzel in Natur serviert werden. Jäger- oder Zigeunersoße sollte immer frisch gemacht werden, um den Geschmack abzurunden. 

In diesem Sinne, viel Spaß beim Kochen!

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Schweinelende an frischem Salat und Gemüse
Nächstes Rezept
Schweinefilet-Ragout mit grünem Spargel
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Vergib ein bis fünf Sterne:

4,9 von 5 Sternen,
1 Kommentar

Ich persönlich finde Wiener Schnitzel noch leckerer, wenn sie in Buttterschmalz gebraten werden. Auch benutze ich kein gewöhnliches Paniermehl, sondern verwende Panko. Dies ist ein Paniermehl, das in der asiatischen Küche sehr viel Anwendung findet!
Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!