Pflaumenmus aus dem Römertopf

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Pflaumenmus ganz einfach, ohne anbrennen:

Man zerkleinert Pflaumen grob, mischt sie mit Zimt und etwas Zitrone und legt sie in den Römertopf.

Aufpassen, nicht randvoll, sonst kocht es über.

Bei 170°C 1 1/2 Stunden in den Backofen, dann durchrühren. Ohne Zucker, es ist süß genug.

Ich tue wegen der besseren Haltbarkeit noch einen Löffel Alkohol - muss kein Pflaumenschnaps sein - daran.

Danach in das kochend heiß ausgespülte Schraubgläser füllen.

Wenn das Mus erkaltet, wird es wieder fester.

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


#1
16.10.10, 09:41
Noch leckerer schmeckts mit Lebkuchengewürz.
Den Löffel Alkohol sollte man aber jeweils auf das Glas obendrauf tun, denn ein Löffel in der Menge des Römertopfes bewirkt überhaupt nichts. Und Zucker MUSS, wegen der Haltbarmachung. Es sei denn die Menge wird sofort verbraucht.
#2
17.10.10, 03:14
Nee, bei Pflaumenmus muss kein Zucker, da es so lange einkocht und der Fruchtzucker dann ausreicht.
#3
22.11.10, 23:01
@Gift: Es kommt darauf an, aus welcher Gegend man stammt. Bei uns liebt man das Pflaumenmus nicht so fest und nicht so sehr dunkel. Das Mühlhäuser Plaumenmus zB. schmeckt anders als das aus den alten Bundesländern. Wenn Du es so dunkel, fast schwarz kennst, dann ist die Konzentration des Fruchtzuckers hoch genug. Da hast Du recht. Es hat auch einen völlig anderen Geschmack.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen