Mehr Platz im gelben Sack
2

Platz sparen im gelben Sack

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wir müssen nicht ganz so oft zum Container laufen, wenn wir beim Abfall mit dem grünen Punkt (gelber Sack) ein wenig platzsparend vorgehen.

Geht es euch auch so? Kaum hat man den Behälter mit den Verpackungsabfällen geleert, ist er schon wieder voll. Getränkeverpackungen nehmen viel Raum ein. Ich drücke sie schon zusammen, aber sie bleiben nicht so, denn sie ziehen wieder Luft ein.

Die Lösung: den Schraubveschluss wieder aufdrehen, dann kann die Luft nicht rein, und die Verpackungen bleiben platt!

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1
24.6.14, 06:32
Guter Tipp, wir machen das aber schon immer so, spart Platz und vermeidet Geruch bei großen Tonnen :)
#2
24.6.14, 08:47
Das mache ich auch immer so.

In der Schweiz zahlt man pro Abfallsack 2 Franken Sackgebühr. Da schaust du natürlich darauf alles möglichst klein zu kriegen ;-)

Noch besser ist aber Abfall wenn möglich zu vermeiden.
Manchmal hat man ja die Wahl zwischen verschiedenen Produkten die unterschiedlich verpackt sind. Dann wähle ich dann halt das Produkt mit der "besseren" Verpackung.
#3
24.6.14, 11:49
Auch ich mache das seit Jahren schon so.
Aber auch Joghurtbecher staple ich ineinander und entsorge sie dann.
Die Deckel sollten vom Becher getrennt werden, da sie aus Aluminium sind und anderweitig recyclet werden.
2
#4
24.6.14, 12:16
soll das ein tip sein?das wissen doch alle schon
1
#5
24.6.14, 13:38
Es gibt immer noch junge Menschen, die aus dem Hotel Mama ausgezogen sind und nun auf eigenen Füßen stehen müssen.
Wenn sie es nicht von Mama gelernt haben und jetzt eigene Mülleimer haben,
sind sie sicherlich froh, wenn dieser nicht gleich rappel voll mit "Luft" ist.
2
#6
24.6.14, 14:03
@Timmi-55: das ist käse den jeder normal denkende mensch weiß dass man so platz schaffen kann auch die jungen leute die so etwas nicht kannten. das sieht man doch selber ein sobald die erste mülltüte voll ist
1
#7
24.6.14, 15:04
@djt
Naja, Käse ist das ja wohl nicht. Ich jedenfalls, so schlau ich bin ;-);-);-), war auch nicht gleich drauf gekommen. Joghurtbecher zu stapeln vielleicht schon, aber ich esse gar keinen Joghurt. Aber ein Vakuum in Getränkebehältern zu erzeugen, das war schon erstmal eine Überlegung wert!
5
#8
24.6.14, 15:30
@djt
Was machst du dann eigentlich auf dieser Seite?Anscheinend weißt du ja schon alles...wenn der Tipp nix für Dich ist,laß ihn einfach unkommentiert und freu dir 'nen Keks!
#9 mmmh
24.6.14, 17:47
@Timmi-55: tetrapacks flach zu legen ist OK. Aber joghurtbecher zu stapeln? Du weisst, dass sie beim recycler von Hand wieder entstapelt werden müssen. Ich möchte das niemandem zumuten. Abfallvermeidung ist der richtige weg. Deshalb mache ich z.b. Joghurt selbst. Kein unnötiger Abfall und immer frisch.
1
#10
24.6.14, 19:44
@mmmh, dann stellt sich aber die Frage, wer schraubt die Plastikdeckel von den Tetrapacks im Recyclinghof wieder ab??
4
#11 Upsi
24.6.14, 19:50
@mmmh: Joghurt und Buttermilch mache ich auch immer selbst, ebenso Brot und Brötchen, Tee und Kräuter. Ich denke ich spare somit viel Verpackungsmüll ein und tue der Umwelt etwas gutes und meinem Gewissen auch.
2
#12 mmmh
24.6.14, 20:38
@Timmi-55: tetrapack ist eine Verbundverpackung, die aus mehreren schichten besteht. Sie wird maschinell bearbeitet,dass sich die Schichten trennen. Dazu gehört auch der verschluss.
#13 alesig
25.6.14, 16:02
@bollina: Hallo, ich will nich "Klugschei...", es soll nur ein Tip sein: Da bei uns in der BRD wurst a. d. Theke nicht in fremde Behälter gepackt werden darf, muss ich die Umverpackung akzeptieren. Hinter den Kassen stehen aber versch. Müllbeh., u.a. auch für den Gelben Sack. Ich habe immer eine Dose (je nach Einkaufzettel auch mehrere, die lasse ich im Auto) dabei und packe dort meine Wurst oder halt anderes aus. So habe ich weniger Abfall und der Handel lernt evtl. etwas daraus (wenn er seine Abfallmengen sieht). Und wenn wir noch für den G.S. zahlen müssten, würden noch etliche Andere umdenken, obwohl es auch schon rel. viele Leute wie ich machen, z. B. mit Brot, Brötchen, Fleisch, 6er Getränkepacks usw.
#14
25.6.14, 18:29
@alesig: Die Kosten für den Grünen Punkt, d.h. für die Entsorgung der Umverpackungen zahlt auf jeden Fall der Endverbraucher. Die Gebühren gehen natürlich in die Preiskalkulation ein. Ob man nun den Müll im Geschäft oder zu Hause entsorgt, ist damit Jacke wie Hose.
#15
25.6.14, 19:44
So mache ich das auch immer. Nachdem der Deckel abgeschraubt ist, trete ich darauf, bis der Behälter platt ist - spart Kraft..

Allgemein betrachtet finde ich, dass viel zu viel Verpackungsmüll produziert wird. Das wird immer schlimmer..
#16
25.6.14, 19:58
@alesig:

#13
Ich empfinde deinen Kommentar überhaupt nicht als Klugscheissern. Im Gegenteil du hast doch recht.

Mit meinem Kommentar wollte ich nur sagen, dass wenn ich soviel für einen Abfallsack bezahlen muss, ich halt bewusster darauf schaue, wie etwas verpackt ist.

Wenn ich zum Beispiel ein Elektrogerät kaufe, dann lasse ich diese Styroporteile im Laden.
Das sollte dann den Effekt haben, dass die Firmen umdenken und anstelle von Styropor z. B. Karton verwenden.
Ich hoffe, dass ich mich verständlich ausgedrückt habe.
LG :-)
#17
26.6.14, 00:49
@Timmi-55:

Niemand schraubt wieder etwas ab, dafür gibt es Schreddermaschinen. Dann wird alles weiter maschinell getrennt.
Besser wäre eine leere Milch- oder SaftTüte aber im normalen Hausmüll aufgehoben, denn dieser enthält inzwischen für die Müllverbrennung zu wenig Heizwert! In unserer Stadt kauft der Hausmüllentsorger inzwischen unser fein getrenntes Altpapier teuer wieder ein und mischt es dem Restmüll unter, damit dieser verbrannt werden kann.
#18 alesig
27.6.14, 10:24
@bollina: Hallo, ich wollte dich nicht kritisieren, ich habe es auch Angst vor bestimmten "Hardcorekritikern" dazu geschrieben, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass hier gut gemeinte (Geld)Spartips oft als Besserwisserei abgetan werden.
Ich weiss nat. dass die Kosten auf die Verbraucher umgelegt werden es geht darum, wer die Arbeit mit dem Entsorgen/Wegräumen hat. Und wenn man dann noch wie bei euch jeden Sack bezahlen muss (in Frankreich muss man z. B. die Säcke kaufen),denken vielleicht mehr Leute um.
Wir müssen auch aufs Geld achten, auch wenn wir nicht Hartz4 beziehen, und ich glaube, dass das noch viele mehr müssen. Deshalb bin ich hier für jeden leckeren, sparsamen und auch so manchen unerwarteten Tip dankbar!(Und mag es noch so banal sein) ;)
Einen schönen Tag und Wochenende, mit vieeeel Sonne
#19 alesig
27.6.14, 10:26
@Upsi: Bitte schicke mir Hilfe, ich weiss leider nicht, wie man Buttermilch selber machen kann. :((
Vorab vielen Dank für deine Mühe und liebe Grüsse
1
#20 Upsi
27.6.14, 17:40
@alesig: das ist buttermilcheinfach, ich kaufe einmalig einen Becher Buttermilch egal welche, fülle davon ca 200 ml in einen Krug und fülle mit 1 Liter Milch auf. Abdecken und über Nacht im warmen Raum oder tagsüber an sonnigem Fenster stehen lassen so ca 10 bis 12 Stunden. Dann hast du eine schöne chremige Buttermilch. Du kannst davon endlos immer wieder etwas abnehmen und neue ansetzen. Egal welche Milch, fett oder mager es geht jede. Ich finde super und es geht einfach. LG PS ich habe gehört, manche machen einfach Zitrone in die Milch, aber das habe ich noch nicht versucht.
1
#21 alesig
28.6.14, 13:25
@Upsi: DANKE!!!Gehe Montag sofart los Einkaufen und ab da nur noch Buttermilch->selfmade. Ich freue mich schon auf den ersten Geschmackstest! (Aus dem Hintergrund ertönt 1 Stimme:unser Sohn ruft:"Ich auch, ich auch!"
Ein schönes, sonniges Wochenende und liebe Grüsse

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen