Power Kekse
3

Power Kekse - gesund & simpel - ohne Zucker und Weizen

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Sportler werden sie lieben, Kinder dürfen sie naschen, ein Snack zwischendurch: Power Kekse ohne Zucker und Weizen!

Zutaten

  • 1 Ei und 1 Banane  - das muss sein
  • 1 EL Quark - darf sein, muss nicht
  • Rosinen oder Cranberys, Nüsse oder Mandeln, Saaten wie Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen - nach Belieben
  • Haferflocken nach Bedarf

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten werden geschreddert oder gemahlen.
  2. Ei, Banane und Quark werden gemixt, Saaten dazugegeben.
  3. Der Teig ist nun recht weich, deshalb kommen jetzt die Haferflocken zum Einsatz. Blütenzarte oder auch Schmelzflocken. Esslöffelweise dazugeben, ein bissl quellen lassen, bis der Teig dick, zäh und streichfähig ist.
  4. Häufchen aufs Backpapier setzen, mit nassem Esslöffel auseinander streichen.
  5. Bei 180° etwa 20 Minuten backen.

Es könnte sein, dass die Süße der Rosinen nicht ausreichen ist. Dann würde ein Löffel Honig hilfreich sein.

Ich hab auch schon Schokoladenflocken mitgebacken.

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


2
#1
30.1.15, 22:43
So ähnlich mache ich meine gesunden Kekse auch.

Allerdings ohne Ei und ohne Quark.
Zum Binden kommen Flohsamenschalen oder Leinsamenschrot oder Chiasamen zur Masse.
Der Rest ist dann in etwa so wie bei deinem Rezept.

Ich nehme meistens 2 sehr überreife Bananen, dann sind die Kekse süß genug und ich brauche sie nicht mit Agavendicksaft oder ähnlichem nachzusüßen.

Schmeckt gut und ist meine Alternative, wenn mich, was gottseidank selten geschieht, doch mal der Süßigkeitenhunger überkommt.
1
#2
30.1.15, 22:48
Wie schön, dann könnte meine braun gesprenkelte Banane doch noch zum Einsatz kommen. Wollte nämlich sowieso meinen Zuckerkonsum mal etwas einschränken.
1
#3
30.1.15, 22:52
...ja,meine Banane war auch sehr reif.
Und ich hatte u.A. auch Leinsamen und Flohsamenschalen,,,,,,:-)
#4
31.1.15, 05:45
...das Foto ---- was mach ich da blos falsch - nein, fotografieren scheint nicht mein Ding! :-(((
1
#5
31.1.15, 09:20
Super Rezept! Danke dafür.

Aber sag mal, was "schredderst" du denn noch so alles in deiner Küche? ;)))
3
#6
31.1.15, 09:31
...:-) ja, dieses kleine Schredder Ding istganz wichtig!
Morgen z.B. gibt es indische Linsen/Reis Fladen. Da hab ich beides überNacht eingeweicht,heute geschreddert und morgen werden die Fladen,die dann etwas angesäuert sind, gebacken.

Mit dem Teilchen mach ich auch aus Reiskorn Reisgriess und ..... überhaupt einfach alles!
Es gäbe für solche Sachen natürlich auch Hochleistungsblender, da kann mein 39€ Teil nicht mithalten, aber so ein tolles Teil kostet natürlich auch eine Null mehr!
Also bleibe ich bescheiden......

Servus
Maxl ------- die jetzt dann gleich ihren PC schreddert,weilständig Tasten hängen bleiben.....grrrr
1
#7
31.1.15, 09:36
@Maxl:

Feuchte Zutaten schreddern? Stell doch mal ein Foto von dem Gerät ein. Ich kann nur mit meiner Getreidemühle schroten, aber nur trocken.
1
#8
31.1.15, 09:47
...es ist ein "Multi Cut" 400Watt von Gr.n.ig ----- Du kannst das sicher ergooglen - meine Fotos sind echt schwierig...
Es ist so ein Ding wo man oben draufdrückt, dann drehen sich innen 2 Messerpaare.
Auf dieses Teilchen möchte ich nicht mehr verzichten.
In ihm mahle ich Nüsse, Saaten, mixe Mozzarella mit Kräutern, mach allerlei Pasten.... toll!

Ich hab auch einen Standmixer, aber den nehm ich nur für Semmelbrösel - der taugt nicht soviel.
Und dann ist da noch der Mixstab!

Mit einer richtigen Getreidemühle liebäugle ich schon lange, aber soo oft brauch ich sie nicht, da tuts mir der Schredder.

Servus
Maxl
2
#9
31.1.15, 09:55
Danke! Tolles Teil. Ein ähnliches Zubehör habe ich für meinen "Zauberstab". Aber auf die Idee, darin Feuchtes zu zerkleinern, bin ich noch gar nicht gekommen.

Die Bezeichnung "Schredder" für ein Küchengerät finde ich witzig!
4
#10
31.1.15, 10:15
@Maxl: Beim Fotografieren mit Blitz musst du mehr Abstand zum Objekt haben, ca 1 m. Besser ranzoomen als nah dran gehen. Oder das Objekt mit elektrischem Licht gut ausleuchten und ohne Blitz die Nahaufnahme machen. Dann die Ellbogen abstützen oder die Arme fest am Körper halten, damit das Bild ohne Blitz nicht verwackelt.
1
#11
31.1.15, 10:16
Achso, was ich eigentlich sagen wollte: Das Rezept klingt lecker. Daumen hoch! Gute Verwertung von Bananen, die gerade keiner essen will, weil sie noch zu unreif oder schon zu reif sind.
1
#12
31.1.15, 10:30
...danke für den Tipp mit dem fotografieren. Irgendwie hat sich an meinem - ursprünglich eigentlich ganz guten Gerät - was verstellt.
Sobald die Gartensaison beginnt, werd ich meinen versierten Fotonachbarn wieder treffen, dann soll der einmal einenBlick drauf werfen....

Zu den Bannen - reife sind sicher besser geeignet, weil süsser und cremiger....
2
#13 Upsi
31.1.15, 12:13
Maxl, ich habe die Kekse gebacken und ein Foto eingestellt. Super lecker, ich hab alles reingegeben was an Körnern und Nüssen noch da war, auch Kokosraspeln. Danke fürs Rezept.
2
#14
31.1.15, 12:35
...tolle Idee, das mit den Kokosraspeln. Das werd ich nächstens auch machen! Ich sag danke!
1
#15
31.1.15, 13:58
Danke für das Rezept, das hört sich ja richtig lecker an! Wenn unsere Weihnachtskekse und Lebkuchen aufgegessen sind, werde ich es mal ausprobieren.
Und die Idee, auch Kokosraspeln dazuzugeben, gefällt mir auch sehr.
1
#16
31.1.15, 17:42
@Maeusel:

Immer noch Weihnachtskekse ?
Da hast du vermutlich aber viel gebacken, oder keine süssen Gelüste ;-)))
1
#17
31.1.15, 17:44
Die Kekse klingen lecker.
Upsis Bild ist leider noch nicht freigeschaltet.

@upsi: Deine Variante mit Kokosraspel klingt auch interessant.
2
#18 Upsi
31.1.15, 18:04
@bollina: ich habe einfach alles entsorgt was in meiner Weihnachtsbackzutatenkiste war und nun ist sie leer, dafür habe ich eine volle Keksdose. Ich denke das Foto wird morgen drin sein. Ich hab Sesam, Mandeln, Haselnüsse, Rosinen, Haferkleie, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Honig, Quark und ein Ei genommen.achso, die kokosraspeln noch. Die Kekse sind sooooo lecker. Tolle Idee Maxl.
1
#19
31.1.15, 18:15
@Maeusel: ich hätt da ein Rezept für einen Kuchen aus übrig gebliebenen Plätzchen und Lebkuchen:

250g Plätzchen werden fein gemahlen
75g Zucker
100g Butter
1Teelöffel Backpulver
100g geriebene Schokolade
5 Eigelb

das wird wie üblich zusammengerührt, dann werden weitere

50g Zucker mit dem Eiweiss steif geschlagen und untergezogen.

Kastenform, 180° O/U Hitze etwa 75 Minuten

Das Rezept klappt auch mit übrig gebliebenen trockenen Kuchen.....
#20
31.1.15, 19:16
@Maxl: Danke für das Kekseverwertungsrezept! Noch sind wir unser Weihnachtsgebäck nicht leid. Aber wenn es so weit kommen sollte, werde ich Deinen Tip anwenden, der hört sich nämlich gut an!
@bollina: Wir haben meistens nach Weihnachten noch ziemlich lange Weihnachtskekse, das mögen wir gerne.
1
#21 Upsi
1.2.15, 00:38
Maxl, das Foto von meinen Keksen ist jetzt da, danke nochmal für das tolle Rezept
2
#22
1.2.15, 05:54
...Ja! Genauso sehen sie aus!

Herzlichen Dank fürdas Foto!
2
#23
1.2.15, 06:40
@Upsi:

Schönes Foto Upsi.
Die Kekse sehen wirklich gesund und gut aus :-)
2
#24
1.2.15, 12:11
Hab' die Kekse gerade aus dem Ofen geholt (mit Topflappen natürlich ;-) - ganz wunderbar! DANKE MAXLchen! Foto folgt.
In der Tat, wie Upsi schon schrieb, der Tipp eignet sich wunderbar, um verderbliche Backvorräte zu "vernichten", z.B. gehobelte Mandeln, Mandelmehl, Kokosraspel... - Mist, ich hab' die Kokosraspeln vergessen, fällt mir gerade ein. Ein von gestern übriges Eiweiß (Paprika-Schafskäse-Blätterteigröllchen) habe ich steifgeschlagen und zusätzlich unter die Masse gehoben.
Die Cranberrys mit ihrer säuerlichen Note machen sich prima. Ein paar Buchweizenkörner - ungeschreddert - knuspern schön beim Reinbeißen (Hanfsaat übrigens auch).
Mir hat meine supergeniale Scheddermaschine geholfen, vielleicht stell' ich sie Euch in den nächsten Tagen mal vor.
Ach ja, weil das Zumselchen eine faule Socke ist, hat es die Masse im Ganzen auf einem Blech glattgestrichen und danach mit dem Pizzaroller in kleine Vierecke geschnitten.
Alles in allem: Kalorienarm sind die Kekse nicht, bedenkt man den Anteil an Saaten und Nüssen/Mandeln. Das Problem liegt mMn aber beim Zucker und weniger beim Fett (Maßhalten eben - wie bei Allem ;-)
Trotzdem endlich ein Müsliriegel bzw. -keks, den man wirklich guten Gewissens vernaschen kann.
Danke nochmals!
2
#25
1.2.15, 13:46
...ich freu mich wirklich, dass die Kekse so bei Euch ankommen.
In dieser Woche werd ich meinen Fussballenkel besuchen und ihm eine Dose mitnehmen als Kraftnahrung imTraining.
Freilich kalorienarm sind sie nicht,aber ich denke, dass Nüsse und Saaten gute Fette sind - und man nascht nicht einfach so nebenbei,denn die Teilchen müssen schon zerbissen werden. Da isst man vielleicht auch bewusster-
Übrigens, gute Idee, das mit dem Blech und danach schneiden......
Danke für den Hinweis!
#26
3.2.15, 00:14
ich schredder in meinem Thermomix. wo sonst! ;-)
Top-Rezept. bevorzuge aber auch die Ei- u Quarfreie Variante.
1
#27 michelleh
4.2.15, 14:13
Ich empfehle allen, weichen Gries mit hineinzugeben. Schmeckt sehr lecker.
#28
27.2.15, 15:38
Lecker!!?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen