Pudding kochen ohne Haut

Zwei Tipps, wie man auf einem gekochten Pudding keine Haut bekommt.

Dauer

Außer der Tennisarmmethode, mit dem ständigen Rühren, gibt es noch zwei einfache Wege, auf einem gekochten Pudding keine Haut zu bekommen.

  1. Direkt auf die heiße Puddingoberfläche ein Stück Klarsichtfolie legen.
  2. Für Süßschnäbel die heiße Oberfläche dick mit Zucker bestreuen.

Mit der Folien- und Zuckermethode, kann man sich nach dem Kochen des Puddings, getrost anderen Dingen zuwenden...

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Messer bleiben scharf
Nächster Tipp
Wie bleiben Messer scharf?
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,2 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
18 Kommentare
macwoern
1
Die Haut ist doch das Beste bei einem selbergemachten Pudding!!!!!
20.7.07, 19:06 Uhr
Arabärin
2
Als och mag die Haut auf dem Pudding nicht...
20.7.07, 19:20 Uhr
3
Ich ess die Haut auch voll gerne kenne aber viele Leute die davon einen Würgreiz bekommen. Von daher finde ich den Tipp gut.
20.7.07, 19:27 Uhr
eumelkrümelfroschkrabbe
4
Ja, das mit der Folie klappt super! Die Oberfläche sieht nach dem Abziehen nicht so schön aus, aber wenn man dann einmal umrührt passt es wieder!
20.7.07, 19:49 Uhr
5
@ macwoern: genau! haben wir drei Kinder uns immer schon drum gekabbelt und der Ommmma die Sch****zuckerstreuerei verboten (sorry, die kannte das wohl schon....) ;)
20.7.07, 20:38 Uhr
Valentine.
6
Meine Mannen vermeiden, Puddinghaut zu essen indem sie selbige auf Valentines Teller schubsen ;-)

Wenn sich aber kein Puddinghautabnehmer findet- ist der Tipp super!
20.7.07, 21:05 Uhr
Martin
7
Guter Tipp. Mit Klarsichtfolie meinst du doch die selbsthaftende Abdeckfolie von der Rolle und nicht die Dinger, wo man Dokumente einheftet oder? Nur, um Peinlichkeiten zu vermeiden ;-)
21.7.07, 00:52 Uhr
Sandra D.
8
Der Tipp funktioniert. Aber ich wende ihn niemals an, denn die Haut ist doch das Beste am ganzen Pudding. Der könnte gänzlich nur aus Haut bestehen !!! Hmmm !!!
21.7.07, 21:58 Uhr
ordentlicher Student
9
Ja Martin! KlarsichtHÜLLEN(!) bewahrst du am besten im Büro auf, KlarsichtFOLIE(!) gehört in die Küche, da wo auch Alufolie liegt :-)
21.7.07, 22:39 Uhr
Positivbewerter
10
Der Tipp ist super... obwohl ich die Haut mag.
22.7.07, 12:45 Uhr
carsten
11
Das geht aber auch noch einfacher! Einfach den heissen (!) Pudding in eine Tupperdose füllen. Deckel drauf und kalt werden lassen. Dann bildet sich keine Haut!
22.7.07, 21:34 Uhr
das Manu
12
Tupperdose klappt nur, wenn sie dann fast voll ist - sonst kommt ja doch Luft ran.
23.7.07, 14:30 Uhr
Dieter
13
Wenn mir nur jemand Pudding kochen würde, ich würde ihn mit,oder auch ohne Haut essen !
26.7.07, 21:27 Uhr
Nicole
14
Das geht auch indem ihr zwischen Topf und Deckel ein Zewa klemmt, da bildet sich dann auch keine Haut mehr. Geht auch mit Milchreis und Griesbrei. lg
18.8.07, 12:55 Uhr
Sylvie
15
werde ich ausprobieren
1.9.07, 18:23 Uhr
Bianka
16
Danke meine Rettung!!!
22.4.08, 16:21 Uhr
17
man man man do, so viele sinnvolle Kommentare.
nur um es auf einen Punkt zu bringen: Haut ist scheiße.... ich kauf Pudding ausm Supermarkt, der hat so viele E 's .. da geht dann nichts mehr..
5.11.09, 15:08 Uhr
Dabei seit 3.11.10
18
Ich persönlich esse die Haut von Pudding sehr gerne. Aber wenn man den Pudding für eine Buttercreme für einen Kuchen (z.B. Frankfurter Kranz) benötigt ergibt die Haut in der Creme nur unschöne Puddingklümpchen, die man nicht raus bekommt. Man möchte aber eine glatte Buttercreme. Wenn man die Creme aber zu lange rührt (bis die Klümpchen raus sind) ist die Sahne wieder zerfallen, die in die Buttercreme kommt.

Daher greife ich, wenn ich den Pudding für Creme´s oder ähnliches verwende zu der Klarsichtfolien-Methode.
So hat man keine Pudding-Klümpchen in der Creme.
18.2.11, 20:47 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen