Puppenbettwäsche selber machen

Puppenbettwäsche selber machen
11

Ich habe eine schöne alte Puppenwiege vor dem Müll gerettet. Bevor ich sie restauriere, habe ich dieses Mal hinten angefangen: mit den Bezügen und dem Bettzeug.

Erst mal die alten Bezüge abgezogen und gewaschen, leider sah man ihnen ihr Alter stark an. Die Bettdecke und das Kopfkissen waren extrem versifft, fleckig und mit Daunen gefüllt. Ich mag keine Daunen, weil sie sich nicht in der Maschine waschen lassen. Ich denke, wo kleine Schokihändchen im Spiel sind, sollte so etwas waschbar sein. So habe ich beschlossen, mich erst mal, um das Bettzeug zu kümmern. Habe mir weißen Inlettstoff besorgt und ein neues Kopfkissen und eine Decke genäht.

Video-Empfehlung:

Dann den Himmel und neue Bettwäsche dazu genäht. Diese übrigens aus einer ehemaligen Bettwäsche von mir. Also gleichzeitig auch wieder ein Recycling Projekt. Für den Himmel habe ich leider keine Bilder, die habe ich vergessen, weil ich einfach zu eifrig bei der Sache war und dann war der Himmel fertig. Ich versuche ihn euch dennoch zu beschreiben.

Material und Werkzeug

  • Nähmaschinenfaden
  • Inlettstoff für das und die Decke
  • Füllwatte
  • Ausgediente Bettwäsche oder anderen Stoff für die Bezüge
  • Nähmaschine
  • ggf. Overlock
  • Schere
  • Stecknadeln

Anleitung für Puppenbettzeug

Als Füllwatte habe ich Watte genommen die ich bei einer Reste/Abfall Abholung einer Matratzenfirma an den Resten dran hatte.

  1. Den Inlettstoff auf die gewünschte Kissen und Deckengröße zuschneiden.
  2. Auf der linken Seite ringsum mit einem Geradstich zusammennähen, an einer Seite ca. 10 cm Öffnung lassen.
  3. Nun die Nahtzugabe mit der Overlockmaschine einsäumen, damit der Stoff nicht ausfranst. Ich nutze hierzu gerne die Overlock, denn die schneidet gleichzeitig auch schön gerade ab. Wer keine hat, kann stattdessen mit der Nähmaschine einen speziellen Stich zum Einsäumen wählen oder einen Zickzackstich verwenden.
  4. Dann die Füllwatte einfüllen und die 10 cm Öffnung mit einer Geradstich-Naht verschließen.

Hier mein fertiges, mit Füllwatte befülltes Kissen und die ebenso angefertigte, passende Bettdecke dazu.

Anleitung für die Puppenbettbezüge ohne Knöpfe

  1. Ich lasse z.B. für die Bettdecke (auch für das Kissen) den Stoff für Vorder- und Rückseite, an der schmalen Seite gleich von vornherein am Stück. So muss ich die obere Deckenseite, die bei der Brust liegen wird, nicht nähen.
  2. Die beiden schmalen Schnittkanten säume ich mit der Overlock, schlage sie ca. 1 cm zu einem Saum um und nähe ihn mit der Maschine.
    Hier seht ihr, wie ich die obere und untere schmale Seite mit einem ca. 1 cm Rand eingesäumt habe.
     
  3. Nun lege ich mir den Stoff auf links gedreht so zurecht, dass auf der Rückseite der Stoff ca. 10 cm überlappt und dann gesamt das gewünschte Deckenmaß ergibt. Auf diese Weise benötige ich am Ende keine Knöpfe oder Reißverschlüsse und das Kissen und die Decke sind schnell bezogen.
    Die beiden langen Seiten nun am besten mit Stecknadeln fixieren. Darauf achten, dass die Nadelköpfe nach unten in Nährichtung zeigen.
  4. Jetzt werden die langen Seiten erst beide mit einem Geradstich abgenäht, dann mit der Overlock versäubert, damit nichts ausfranst.
  5. Die Bezüge auf rechts drehen und die Decke oder das Kissen damit beziehen.
    Die neue Puppenbettwäsche kann nun auf die rechte Seite gedreht werden und man kann das Bettzeug damit beziehen.

Anleitung für den Himmel eines Puppenbetts

  1. Ich habe meinen Stoff doppelt gelegt, weil ich es schöner finde, wenn der Himmel von außen und innen schön ist.
  2. Die notwendigen Maße bezüglich der Breite und Länge zugeschnitten. Dann den Stoff auf links zusammengenäht und mit der Overlock versäubert.
  3. Damit ich oben den Stab für die Himmelaufhängung durchführen kann, benötigte ich vorne und hinten eine Öffnung. Die vordere Öffnung ergibt sich automatisch, indem ich den Stoff auf die Hälfte gelegt hatte und dann oben zweimal abgesteppt habe, sodass ein Tunnel entsteht. Ich hatte dazu oben ca. 5 cm stehen lassen, dann die erste Naht, dann ca. 3 cm für den Tunnel gelassen und darunter dann die zweite Naht abgesteppt.
  4. Für die hintere Öffnung, durch welche dann der Stab geführt wird, habe ich mit der Nähmaschine ein ca. 3 cm langes Knopfloch genäht.
  5. Zum Schluss noch die untere Seite des Himmels eingesäumt und fertig.

Hier das neue Bettzeug mit den neuen Bezügen. Ich liebe die Wiege jetzt schon. Die Wiege möchte ich noch bemalen und lackieren.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Brotkorbeinlage selber nähen - Anleitung
Nächster Tipp
Geschirrtücher nähen aus alter Bettwäsche
Profilbild
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Vergib ein bis fünf Sterne:

4,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
2 Kommentare

Ich bin begeistert und ich hätte dir am liebsten 10 Sterne verliehen. Es erinnert mich daran, wie ich vor vielen Jahren den uralten Familienstubenwagen und die etwas jüngere Familienwiege für meine Söhne neu ausgestattet habe.
Eine schöne Tradition bei uns ist es die Namen der Kinder mit ihren Geburtsdaten, in die Bodenplatte einzubrennen.
Und du bringst mich auf die Idee für meine Großnichte endlich (Jungs lieben selten ein Bettchen für ihre Autos 😂) so eine schöne Garnitur nähen zu können.
Danke dafür.
Das sieht wunderschön aus. Du bist eine Künstlerin👍. Vielen Dank
Tipp online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!