Quark-Gugelhupf aus Hefeteig

Quark-Gugelhupf aus Hefeteig
9
Fertig in 

Wollte mal wieder etwas in meiner Gugelhupfform backen, da ich viel mit Hefeteig backe, entschied ich mich mal den Hefezopf in der Form zu backen. Er ist superlecker und fluffig geworden. 

Zutaten

Für den Teig: 

  • 450 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Speisestärke 
  • 200 ml warme Milch 
  • 80 g weiche Butter 
  • 60 g Zucker 
  • 21 g frische Hefe 
  • 1 Ei 
  • 1 Pck. Vanillezucker 
  • 1 Prise Salz 
Video-Empfehlung:

Für die Füllung: 

  • 350 g Quark 
  • 100 g Zucker 
  • 1/2 - 1 TL Zimt je nach Geschmack 

Zubereitung

1. Hefe in der warmen Milch auflösen. Mehl, Speisestärke und Salz mischen, nun alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt bei Zimmertemperatur so lange ruhen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Ich habe dem Teig 3 Stunden Zeit gelassen. 

2. Den Quark mit Zucker und Zimt anrühren und in den stellen. 

3. Der Teig hat sich gut vergrößert.

Hefe in der warmen Milch auflösen. Mehl, Speisestärke und Salz mischen, nun alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt bei Zimmertemperatur so lange ruhen lassen, bis er sich verdoppelt hat. Ich habe dem Teig 3 Stunden Zeit gelassen.

4. Nun in der Schüssel kurz durchkneten. 

Hier sieht man, der Teig hat sich gut vergrößert. Nun wird er in der Schüssel noch kurz durchkneten.

5. Teig auf einer bemehlten Backunterlage, rechteckig auswellen. 

Für die Weiterverarbeitung wird der Teig nun auf einer bemehlten Backunterlage, rechteckig ausgewellt.

6. Die Quarkmasse auf den Teig streichen, mit einem Teigspaten vorsichtig aufrollen. 

Die Quarkmasse wird nun auf den Teig gestrichen und dann mit einem Teigspaten vorsichtig aufgerollt.

7. Die Teigrolle vorsichtig in die mit Kokosöl gefettete, mit Grieß ausgestreuten Gugelhupfform legen.

Die Teigrolle bitte vorsichtig in die mit Kokosöl gefettete, mit Grieß ausgestreuten Gugelhupfform legen.

8. In der Form zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen, sollte sich vergrößert haben.

Die Rolle in der Form zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen, dann sollte sie sich gut vergrößert haben.

9. In den kalten Backofen stellen unterste Schiene mit 160° Heißluft 40 Minuten backen. 

Die Form in den kalten Backofen stellen, unterste Schiene mit 160° Heißluft, und 40 Minuten backen.

10. Den Kuchen in der Form ein wenig abkühlen lassen, dann erst stürzen. 

Den fertig gebackenen Quark-Gugelhupf  in der Form ein wenig abkühlen lassen und dann erst stürzen.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Fluffige Kürbis-Biskuitrolle
Nächstes Rezept
Frankfurter Kranz als Ostervariante
Profilbild
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Vergib ein bis fünf Sterne:

4,9 von 5 Sternen,
17 Kommentare

Sag mal Sofie ist dieser Guglhupf durch den Quark saftig? Ich mag keine trockenen Kuchen und würde dein Rezept versuchen , auf Wunsch eines großen Leckermauls ( evtl mit Schoko überzogen?!)
@Donnemilen: Quark macht immer saftig.? u. der Teig ist sehr fluffig.
Ich mag auch keine trockene Kuchen, sowie Brot..
Probieren lohnt sich ?
Liebe Sofie, wieder ein appetitanregendes Rezept von dir! Hast du ein Foto vom angeschnittenen Gugelhupf oder ist er schon alle ;-) ?

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!