Rauskriegen ob die tapezierte Wand feucht ist: mit Handspiegel

Ob die tapezierte Wand kalt ist oder feucht, kann mithilfe eines Handspiegels herausgefunden werden.

Manchmal weiß man nicht, ob die tapezierte Wand nun kalt ist - oder ist sie feucht.

Das bekommt man raus, wenn man einen Handspiegel etwa eine Minute gegen die Wand hält. Wenn er beschlägt, ist die Wand feucht - und dann muss man handeln und einen Experten von der Versicherung fragen, woher der Schaden kommen könnte.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

3,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

17 Kommentare

1
Guter Tipp, den kannte ich noch nicht.
25.11.11, 07:02
2
Ob eine Wand feucht ist sollte ein Fachmann untersuchen. Der Experte von der Versicherung ist für Schadensregulierungen zuständig nachdem ein Fachmann sich die Wand angesehen hat und den Schaden beseitigt hat.
25.11.11, 07:57
3
Bei uns kam erst der Versicherungsexperte, der dann die nötigen Handwerker bestellt hat.
Bei einem Versicherungsfall kann man nicht auf eigene Faust Handwerker bestellen. Ich erlebe das seit 2 Monaten täglich.
25.11.11, 08:11
4
Ich finde den Tipp sehr gut, um erst mal selber fest zustellen ob feuchtigkeit vorhanden ist und dann sagte Ellaberta doch schon den Experten holen.
25.11.11, 08:12
5
Guter Tipp!
25.11.11, 08:23
6
@Ellaberta: Ist ein Ende endlich abzusehen?
25.11.11, 08:29
7
Hallo Eifelgold, wenn alles gut geht, können wir zum 2. Advent wieder duschen. Der Installateur sollte heute kommen, hat wieder abgesagt - und versprochen, er käme nächste Woche ... die Enttäuschung war wieder groß...
Liebe Grüße, Ellaberta
25.11.11, 09:15
8
@Ellaberta: Vieleicht lässt er sich mit der Rechnung auch Zeit.
25.11.11, 09:41
9
@Ellaberta: Wie schade. Wenn der nächste Woche wieder mit ner Ausrede kommt, mach dem Kerl Feuer unterm Gesäß
25.11.11, 10:17
10
@Ellaberta: Habe nicht gemeint den Handwerker schon den Schaden beheben zu lassen. Erst von ihm einen KVA erstellen und dann der Versicherung melden. Das o.K einholen und dann die Arbeit ausführen. Teilweise sind ja mehrere Firmen an der Beseitigung von einem Wasserschaden beteiligt: Austrocknen der Wände, Klempner sowie Fliesenleger.
Den Handwerker darf man sich aber selber aussuchen. Mag wohl bei einigen preiswerten Versicherung anders sein.
25.11.11, 10:40
11
Das klappt aber nur, wenn der Spiegel kälter ist als die Wand ...
25.11.11, 11:01
12
Hallo Eifelgold - meinst du Rizinusöl in den Kaffee? Falls das Feuer unter dem Gesäß bringt !
LG Ellaberta
25.11.11, 13:50
13
@Ellaberta: Das meinte ich zwar nicht, aber deine Version macht mir auch Spaß.
25.11.11, 15:38
14
trifft es auch zu,wenn man in einer mietswohnung wohnt und man bekommt aus den steckdosen,die in der aussenwand sind,zugluft
27.11.11, 08:55
15
@horst1542:
Mietwohnung ?? und bei einer eigenen Wohnung ??
27.11.11, 10:39
16
@horst1542
Meinst Du wirklich, daß die Feuchtigkeit in Wänden einen Unterschied macht zwischen Miet- oder Eigentumswohnung oder Haus? ;)


Bei den Außentemperaturen sollte unverzüglich der Vermieter informiert und um Abhilfe gebeten werden. Sollte nach angemessener Zeit keine Reaktion durch den Vermieter erfolgen, diesen nochmal anschreiben. Diesmal aber mit einer Fristsetzung und per Einschreiben mit Rückschein. Erfolgt immer noch keine Reaktion, dann sollte entweder ein Mieterverein oder Anwalt eingeschaltet werden.
Dieser Mangel, Beobachtung, hätte schon längst - in der trockenen Jahreszeit - gemeldet werden müssen. Wie will man denn jetzt, bei Kälte und Nässe, Außenwände ordentlich und fachgerecht reparieren?

Wie dem auch sei: Ich wünsche Dir, daß dieser Mangel zügig, zumindest provisorisch, behoben werden kann.


Guter Tipp, werde ich ihn mir merken und gleichzeitig hoffen, ihn nie umsetzen zu müssen.
27.11.11, 16:12
17
@Ellaberta, ich denke, dass ist nicht in jedem Fall so.
Beim Wasserrohr-Bruch warte ich nicht auf den Versicherungsvertreter, sondern bestelle sofort den Handwerker, bevor noch mehr Schaden entsteht. Fotos und die kaputten, ausgetauschten Rohre reichen der Versicherung vollkommen aus. Zumindestens meiner Versicherung. Die Versicherung hat nicht nur die Handwerkerkosten übernommen, sondern auch die Trocknung der Kellerräume, und weil die Installateure auch eine Etage höher die Wand aufstemmen mussten, der Rohrbruch lag im Bereich der Betondecke, wurde auch der Raum darüber wieder instand gesetzt. Und wenn z.B. Kellertüren durch die Feuchtigkeit Schaden nehmen, werden die auch ersetzt von der Gebäudeversicherung!
Den Schaden haben wir natürlich unverzüglich gemeldet mit Fotos und Beschreibung.

Aber wenn man feuchte Wände im Haus/Wohnung feststellt, braucht man erstmal den Experten für Feuchtigkeitsanalysen, der feststellt, woher die Feuchtigkeit kommt. Nicht immer ist das auch ein Versicherungsfall! Beispiel: Hab ich ein kaputtes Dach, weil ich es nicht entsprechend gewartet habe, also normale Reperaturen (lose Dachziegel) nicht gemacht habe, und es dringt Feuchtigkeit (Regen) ein, der die Wände langsam durchfeuchtet, zahlt das keine Versicherung. Bin ich aber nicht Eigentümer, sondern Mieter, muss ich den Vermieter umgehend informieren. Dann muss der für Abhilfe sorgen.
Oder wenn die Waschmaschine des Wohnungsnachbarn ausläuft und meine Wände/Decke durchfeuchtet, zahlt auch nicht meine Versicherung, sondern die des Nachbarn, hoffentlich, so er denn entsprechend versichert ist.

Also, man darf schon einen Experten rufen, der bei feuchten Wänden die Ursache sucht und falls es sich dann als Versicherungsfall herausstellt, muss man natürlich vor !!! der Reparatur durch einen Handwerker die Versicherung (bzw. den Verursacher, der seine Versicherung informieren muss) informieren, mit Fotos und der Aussage des Experten ect.. Dann entscheidet die Versicherung über weiteres Vorgehen: Gutachten, Schadensregulierung ect. ...
30.1.21, 15:09

Tipp kommentieren

Ähnliche Tipps

Kostenloser Newsletter

Beliebte Themen