Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Nikolausverlosung für alle Koffein-Junkies
Gewinne ein Espresso Geschenkset

Rehrücken auf meine Art

Heute mal ein Rezept für ein ganz besonderes Schmankerl - nicht billig, aber gut!

Vom ausgelösten und bestens abparierten Rehrücken - es sollte aber auch gar kein Fuselchen Fett mehr vorhanden sein(!) - nehmen wir zwei ca. 4 cm dicke Scheiben.

Dazu brauchen wir noch:

  • Olivenöl
  • Butter
  • 2 Tassen rote Grütze
  • Piment
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Cayennepffer
  • etwas Zucker ( wenn vorhanden braunen )
  • 2 cl Kirschwasser
  • ca. 2 EL gehackte Petersilie
  • ca. 250 g Austernpilze

Zubereitung:

  1. Wir suchen uns zuerst eine mit passendem Deckel. In dieser braten wir die Rehsteaks beidseitig in gutem Olivenöl mit ein bissel Butter an.
  2. Dann die Flamme zurückschalten, Deckel darauf und die Steaks ca. 6 bis 8 Minuten - je nachdem wie sehr sie durchgebraten sein sollen - ziehen lassen. Am besten schmecken sie wenn sie einen rosa Kern noch haben.
  3. In einer Kasserolle (oder 2. Pfanne) lassen wir die rote Grütze mit Pimet, Zucker, Salz und Pfeffer schmurgeln. Dann das Kirschwasser dazugeben, abschmecken und mit Cayennepfeffer den erforderlichen Pfiff dazugeben.
  4. Nebenbei die Austernpilze in Olivenöl mit ein bissel Salz und Provencalkräutern anbraten- (ca. 2 Minuten)
  5. Deckel von den Steaks nehmen, den Saft aus dieser Pfanne zu der Soße der roten Grütze gießen, die Steaks nocheinmal kurz bei voller Temperatur knusprig braten. Das dauert höchsten 1 Minute pro Seite.
  6. Die Steaks auf je einen Teller geben, die Soße darüber drapieren, die Austernpilze daneben, über alles die gehackte Petersilie streuen und dazu Spätzle oder auch böhmische Knödel.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Feine Rehmedaillons
Nächstes Rezept
Feine Hirschleber im Kirschenbett
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
6 Kommentare

Rezept online aufrufen