Reismehl in der Getreidemühle des Bioladens mahlen
2

Reismehl in der Getreidemühle des Bioladens mahlen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Im Bioladen gibt es eine große Auswahl an Reissorten und eine Getreidemühle. Da mahle ich mir mein Reismehl.

Das Reismehl aus dem Asienladen hat kaum Eigengeschmack. Schade eigentlich, denn Reismehl kann so lecker schmecken. Ich kaufe oft Jasminreis oder Dufrreis im Bioladen und lasse es gleich dort zweimal durch die Getreidemühle durch. In vielen Bioläden steht eine Getreidemühle zum allgemeinen Gebrauch.

Dann habe ich lecker duftendes und auch schmackhaftes und feingemahlenes Reismehl. Beim Kuchen- oder Keksebacken kann man bis zu einem Drittel des Mehls problemlos durch Reismehl ersetzen und das Gebäck schmeckt dadurch viel intensiver. 

Für Allergiker oder Glutenunverträgliche leider nicht zu empfehlen, denn mit den öffentlichen Getreidemühlen werden natürlich hauptsächlich andere Getreidesorten gemahlen und Spuren davon gelangen in den nächsten Mahlgang.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


1
#1 EnglishLady
11.9.14, 08:19
Ich kaufe Reismehl im Türkischen Laden für 99 Cent. Es schmeckt sehr gut.
1
#2 xldeluxe
11.9.14, 08:25
Nehme ich Reismehl auch zum Andicken von Speisen, in etwa so wie Maismehl?

Kekse und Kuchen kommen bei mir eher selten in den Ofen, aber zum Kochen würde ich es gerne ausprobieren.

Ich habe einige Reissorten und könnte sie auch selbst mahlen.
1
#3
11.9.14, 08:49
Hallo,

ich backe gern Kuchen und Mürbeteigsachen. Wie verhält sich denn das Reismehl beim Backen? In einem Mürbeteig kann ich also ein Drittel Reismehl verarbeiten? Gut, das leuchtet ein.

Und bei den anderen Teigsorten macht es auch keinen Unterschied?

Im Moment überlege ich noch, wozu das gut sein soll, aber man kann es ja mal ausprobieren. Und sei es nur zur Abwechslung.

Ich habe übrigens eine eigene Getreidemühle und kann mahlen, was ich will.

Das probier' ich dann mal aus. Aber, wie gesagt, bei Rührteig und Hefeteig wüsste ich gern, ob es wirklich nichts ändert.

Beste Grüße

Jutta
1
#4 jb70
11.9.14, 12:28
Ich habe noch nie Reismehl verwendet.
Da es aber vielversprechend klingt,probier' ich das jetzt mal :-).

Schließe mich der Frage von xldeluxe an - würd' ich auch gern wissen.
#5
11.9.14, 14:08
super. muss ich gleich mal schauen. geht sicher auch mit hafer oder?
#6
11.9.14, 16:10
Reismehl kann beim Kochen und Backen wie Speisestärke verwendet werden. Es ist wie Maismehl oder Kartoffelmehl ein reines Stärkemehl ohne Klebereiweiß (Gluten).

Gluten macht den Teig elastisch und formbar. Reine Stärke macht den Teig dagegen feinporiger. Bei Teigen, die Eier enthalten, kann erfüllen diese dann die Klebefunktion. Bei einem Teig ohne Eier eben höchstens ein Drittel. Bei Mürbeteig muss man dem Teig vor dem Formen auf jeden Fall ruhen lassen, damit die noch vorhandenen zwei Drittel des Klebereiweißes quellen können.
Das muss man eben berücksichtigen, damit der Teig sich noch so verhält, wie vorgesehen, auch wenn man was am Rezept ändert.

Ich nehme Reismehl, weil es viel interessanter schmeckt als Weizenmehl. Vor allem bei Kuchen oder Kleingebäck aus einfachem Rührteig, aber auch bei Mürbeteig. Vorsichtig wäre ich, wenn ich aus dem Teig etwas Komplizierteres formen will, was nicht auseinanderfallen soll. Ausstecherplätzchen oder Pfannkuchen. Dann lieber noch ein Ei extra inden Teig geben.
Man kann es aber auch zum Andicken für Suppen oder Soßen nehmen.
#7
11.9.14, 16:13
Reismehl ist glutenfrei kann statt Stärkemehl verwendet werden, also auch zum Andicken von Soßen, Suppen etc.

Auch zum Backen von Kuchen und Brot bei Glutenallergie; allerdings muss es zum Backen mit anderen, glutenfreien Mehlen gemischt werden.

:o))
#8
11.9.14, 16:21
Viell. könnte jemand schon erprobte Rezepte für Kuchen usw. einstellen! Danke.
#9
11.9.14, 16:32
@Zitronenjette: Bei Hefeteig habe ich nur mit Brot in Kastenform Erfahrung (Brotbackautomat).Da ist es kein Problem. Wenn du aber einen Hefezopf, Brezeln oder Brötchen machen willst, wo man viel formen muss, könnte die fehlende Elastizität Probleme machen.
1
#10
11.9.14, 16:54
Rezept für Miniamerikaner

125g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
125 g Dinkelmehl
125 g Reismehl
1 TL Backpulver

In der angegebenen Reihenfolge zu einem Teig verrühren. (Mehl und Backpulver vorher mischen.) Der Teig darf nicht zu flüssig sein, ggf noch mehr Mehl hinzufügen. Hände mit Wasser befeuchten und 12 kleine Kugeln formen. Ich teile dazu den Teig in der Rührschüssel in 12 "Tortenstückchen" oder Kreissegmente, damit ich weiß wie viel Teig ich jeweils nehmen kann, damit es 12 Stück ergibt.
Jeweils 6 Kugeln auf ein eingefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen mit genügend Abstand zu einander und bei 180 Grad ca 10 Minuten backen.
DIe Kugeln gehen beim Backen auseinander und bekommen die typische Amerikaner-Form.

Wenn die Amerikaner abgekühlt sind, vorsichtig vom Blech lösen und auf die flache Seite mit einem Messer Zitronenzuckerguss streichen, so wie man auf eine Brötchenhälfte Butter streichen würde.
Zitronenguss aus Puderzucker und tropfenweise hinzugefügtem Zitronensaft.
#11 jb70
11.9.14, 19:31
Mafalda:
Vielen Dank,für die Antwort !

Tolles Rezept - das "nehme ich auch noch mit" - Danke :-)
#12
11.9.14, 23:57
ich mag den tipp-ihr habt das ja schon alles geklaert...ich bin zu spaet dran.
#13 Hertina
13.9.14, 09:12
@Mafalda: Lieben Dank, das Rezept kommt wie gerufen, habe einen Problemfall zu beköstigen, dem kann ich dann ja mal Plätzchen backen.
Gruß von Hertina

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen