Reste vom Rösti oder Reiberdatschi (Kartoffelpuffer)

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Rösti oder Reiberdatschi essen wir sehr gerne, so gerne, dass ich mit der Zubereitung oft genug übertreibe.

Kalte und "schwammige" Reiberdatschi und Rösti mag aber keiner von uns, und zum Wegschmeißen von Lebensmitteln kann ich mich fast nicht überwinden.

Also werden sie zur Kartoffelpizza umfunktioniert:

einfach Tomatenmark oder (enthäutete) Tomatenscheiben darauf verteilen, Salami und/oder Schinken drauf, vielleicht ein paar Zwiebelwürfelchen oder ganz fein gewürfelte Paprika oder Broccoli, Pizzakräuter darüberstreuen und das Ganze mit geriebenem Käse überbacken. Schmeckt auch sehr lecker mit Thunfisch und Pepperoni oder Salami-Knoblauch-Zwiebel.

Oder eine Flammkuchen-Variante:

auf die kalten Rösti/Reiberdatschi Creme fraiche oder Frischkäse streichen, angebratene Speckwürfel darauf verteilen und im Ofen knusprig backen. Oder statt Speckwürfeln hauchdünne Baconscheiben drauflegen - die Möglichkeiten sind unendlich, überlasst euch ganz eurer Kreativität!

Geht superschnell und mit einem Salat dazu, hat man ein schnelles und leckeres Essen.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1
16.1.14, 17:37
Ohhh das hört sich super an. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Guter Tip. :)
1
#2
16.1.14, 17:55
Danke mops, plane gerade meinen Speiseplan für die kommende Woche. Nun stehen nach langer Zeit mal wieder Kartoffelpuffer (so heißen sie in Norddeutschland) drauf.
Manchmal muss man nur wieder erinnert werden, auf die einfachsten Dinge kommt man nicht.
Werde auch ein paar mehr machen, damit ich das mit der Kartoffelpizza mal machen kann.:-))))
6
#3
16.1.14, 18:06
Sollten mal Reibekuchen übrig bleiben (was selten vorkommt) mache ich sie am nächsten Tag einfach wieder warm.
1
#4
16.1.14, 20:57
klingt ja super! :)
# 3 viertelvorsieben, klar habe ich auch dann und wann gemacht.
aber das ist doch mal einfach was anderes :)
3
#5
16.1.14, 21:39
kommt bloss nicht auf die Idee, übrige Reibekuchendatschies im Toaster aufwärmen zu wollen ... gibt eine RiesenSauerei ... ich weiss, wovon ich rede *hust*
1
#6
16.1.14, 21:40
Klingt nach ner leckeren Idee!
1
#7
16.1.14, 21:48
Ich habe das schon oft gemacht, denn Reibekuchen, wie sie hier im
Ruhrgebiet heißen, kann man auch ohne weiteres einfrieren.
Eingefroren kommen sie dann bei bedarf in die heiße Pfanne. Ein paar Minuten
und sie schmecken dann wie frisch gebraten. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man dann auch noch eine Kartoffelpizza aus ihnen machen kann.
Das werde ich auf jeden Fall beim nächsten mal probieren.
Danke für den Tipp.
1
#8
17.1.14, 09:03
Bei uns gab's die übrig gebliebenen Kartoffelpuffer am nächsten Tag kalt aufs Brot.
#9
17.1.14, 20:34
eine geniale Idee, Schnee-witchen ... ein Sandwich mit einem Kartoffelpuffer und vielleicht noch einem Scheibchen Chesterkäse ... und einem Klecks Majo ... klingt lecker *mussichausprobieren*
#10
17.1.14, 22:49
Gabs bei uns auch kalt aufs mischbrot und ganz ehrlich, sooo schlecht schmeckt es nicht :-)
#11
17.1.14, 22:55
@miniwo: Ganz ehrlich, ohne Dir zu nahe treten zu wollen: ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kombi Brot-Kartoffeln lecker schmeckt. Ich finde auch die Kombination von Kartoffeln und Nudeln (gibts wirklich!) absolut unlecker.

Aber nix für ungut - die Geschmäcker sind nun mal verschieden. :o))
1
#12
19.1.14, 11:27
Geht auch super als Hawaii Kartoffelpuffer: Scheibe Ananas, gekochten Schinken und Käse drauf und ab in den Ofen.... oder mit Camembert und Preiselbeeren oder ... alles was der Kühlschrank so hergibt :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen