Reste von Stampfkartoffeln verwerten

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

 Reste von Stampfkartoffeln verwerten: "Daptis "für meine Enkelkinder.

Diese einfache Speise bereitete meine Mutter  für uns Kinder damals aus der Not gehorchend her, denn wir hatten wenig Geld zur Verfügung.

Als ich einmal zu viele Stampfkartoffeln zum Mittagessen bereitet hatte, fiel mir die Kindheit wieder ein und ich servierte damals meiner ältesten Tochter nebst Freundin folgendes Abendbrot:

Zutaten

  • Stampfkartoffeln vom Mittagesssen
  • 1 Eigelb
  • Mehl
  • Butter zum Braten

Zubereitung

  1. Die kalten Stampfkartoffeln mit dem Eigelb verkneten, so viel Mehl dazugeben bis man einen Teigklumpen erhält, evtl. noch etwas Salz dazugeben.
  2. Nun flache Teile ähnlich wie bei Frikadellen formen.
  3. Diese  werden danach in die heiße Pfanne mit der Butter gegeben und goldbraun gebraten.
  4. Man kann dann Zucker, Zimtzucker oder Apfelmus drauf tun, noch heiß essen.

Meine Enkelkinder nennen die Teile Daptis... warum auch immer.

Wir kochen manchmal extra mehr Stampfkartoffeln, damit wir die Kinder abends überraschen können.

Die Freundin meiner Tochter schwärmte damals bei ihrer Mutti geradezu von dem Abendbrot und ich musste ihr das einfache Rezept weitergeben.

Früher aus der Not geboren, heute auch noch gut... es muss nicht immer was großartig Aufwendiges sein!

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


3
#1
8.7.14, 00:16
Finde ich super! Gerade in meiner Generation (u30) haben viele leider vergessen, wie wertvoll unsere Ressourcen sind!
2
#2
8.7.14, 00:21
Toll, das Rezept erinnert mich stark an unsere Kartoffelnudeln, muss ich direkt mal ausprobieren, gebe dir recht, es muss wirklich nicht immer großartig Aufwendiges sein. Diese aus Not geborenen Rezepte sind eh meist die besten! Daumen hoch
2
#3
8.7.14, 00:33
Hmmm, das klingt lecker... könnte der Familie schmecken :)
1
#4
8.7.14, 12:05
Das erinnert mich an meine Kindheit (ist aber schon sehr lange vorbei). Hatte ich total vergessen und werde in den nächsten Tagen diese gebratenen Kartoffelfrikadellen machen. Danke für das Rezept und die Erinnerung daran.
1
#5
8.7.14, 18:09
und wenn man noch etwas Gemüse untermischt, was auch noch übrig geblieben ist.........:-)))
Müsste Morgen mal wieder Stampfkartoffeln machen! :-))))
#6
8.7.14, 21:40
<ja probiert das aus.....ich hab heute mal einen herzhaften probiert,einfach Käsewürfelchen rein und in Öl eingelegte Tomaten,ganz klein geschnitten,da ich ja eher für was Herzhaftes bin,dann noch Muskatnuss gerieben....war echt lecker!!!!
1
#7
9.7.14, 18:22
So ein schönes Rezept. Ich liebe solche Tipps, bei denen man Reste verwerten kann. Es wird doch immer zuviel weggeschmissen.
#8
9.7.14, 21:50
DANKE....ich werfe nix weg.....mache immer Experimente,manchmal ist es lecker....manchmal gewöhnungsbedürftig,aber man lernt immer was dazu!
#9 xldeluxe
9.7.14, 23:45
...und auch wenn es gewöhnungsbedürftig ist, wie auch oft bei mir, wird es aufgegessen und eben in der Form nicht wieder zubereitet. Da sind wir ziemlich schmerzfrei, denn entsorgt wird bei mir nichts!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen