Richtig heizen im Winter

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Entgegen populärer Meinung, ist es besser eine herkömmliche Thermostat-Gasheizung auf Stufe 2 einzustellen (wenns echt fies kalt ist 3) und immer anzulassen, auch wenn man mal ein- zwei Tage weg ist und nachts.

Dann bekommen auch die Wände und Möbel die Temperatur, und die Wärme bleibt länger gespeichert. Die Heizung ist dann meist trotzdem eher kühl. Sonst müsste die Heizung immer wieder komplett auf Stufe 4 oder 5 hochheizen.

Beim Lüften kann man sie dann auch mal kurz ausmachen, aber dann sollte man auch die Fenster richtig aufreißen und dafür nur ein paar Minuten lüften (man will ja nicht draußen heizen). Das zieht man am besten in der ganzen Wohnung durch.

Von
Eingestellt am


51 Kommentare


#1 Think
24.11.05, 21:06
Was heißt hier besser?
Von der Gesamtenergiebilanz ist jedenfalls optimal, nur dann zu heizen, wenn es erforderlich ist. Also nichts mit beheizte leere Wohnung und so.
#2
24.11.05, 21:15
Man sollte die Heizung aber mindestens auf den Stern einstellen, nicht niedriger sonst könnten im Winter bei Frost die Heizungsrohre schaden nehmen.
#3 -bike
25.11.05, 10:33
@annegret. genauso ist´s richtig! ausmachen nur wenn man ca. 1 woche weg ist!!
#4 Klempner
25.11.05, 10:47
Oft hilft auch nur eine komplette Rohrsanierung
#5 wollmaus
25.11.05, 22:07
Es gibt für Heizungen, egal ob Gas oder Oel, eine Zeitschaltuhr. Habe sie seit langem und eine Menge Gas gespart.
#6 Tutor
26.11.05, 00:24
Hö Wollmaus.

Wie funuktioniert das denn? kann mir das nicht vorstellen? Muss so ne schaltung schon bei Installation gekauft werden, oder geht das auch nachträglich???
#7 wollmaus
26.11.05, 17:54
Tutor
Ich habe meine Zeitschaltuhr schon seit 25 Jahren. Man kann sie auch nachträglich einbauen. Man kann damit dieZeiten einstellen, an denen die Heizung automatisch anspringen soll. Bei mir schaltet sie sich um 22,00 Uhr automatisch ab, und heizt in der Nacht 15 Grad. Morgens um 6,00 Uhr schaltet sie wieder ein. Man kann sie so einstellen, wie man es persönlich braucht.
#8 Think
27.11.05, 04:19
Ja, man trifft hier auch auf Leute, die schon vor 25 Jahren genügend Intelligenz im Hirn hatten.
#9 MICHA
27.11.05, 19:18
Der Tipp ist Ökonomisch RICHTIG!!

Alles andere ist BLÖDSINN!!!
Ich lasse mich gerne auf jedweder Diskussion ein!!!

WER ES NOCH NICHT VERSTANDEN HAT, DER HAT ZUVIEL GELD,UND ZUWENIG VERSTAND
#10
28.11.05, 00:01
Think
hat recht, wie immer.
Ökologisch und ökonomisch wird nach seiner Methode das Optimum erzielt.

Da gibts nichts zu diskutieren. Wer es nicht kapiert, der hat einfach keine Ahnung von Physik. Punkt!
#11 Greyhound
28.11.05, 07:52
Das ist jetzt nicht von mir. Ich habe das irgendwo gelesen.
Jedes Grad Raumtemperatur mehr kostet ca. 6% mehr Heizkosten. Außerdem sollte die Temperatur der Nachtabsenkung (wenn das die Heizung kann) zur normalen Raumtemperatur nicht größer als 4°C sein, da sonst die Einsparungen durch zu starkes Aufheizen wieder futsch sind.
#12
28.11.05, 08:08
Eine Heizung funktioniert so: Es geht eine gewisse Menge Wärme durch die Wände, Fenster etc. verloren. Je höher die Temperaturdifferenz ist, umso höher ist dieser Verlust. Dieser muss dann durch die Heizung ausgeglichen werden. Beispiel: Aussen 17 Grad, innen Nachtabsenkung auf 17 Grad. Das bedeutet sehr hohe Einsparung bei Absenkung. Je tiefer die Aussentemperatur sinkt, desto geringer ist die Einsparung. Wenn man nun noch berücksichtigt, daß die Heizung dann wieder mehr leisten muß (und damit weniger effektiv ist) um die Wohnung wieder aufzuheizen geht die Einsparung gegen Null.
1
#13 Icki
28.11.05, 09:39
Oh ja, Micha, die Leute haben bestimmt Bock mit jemandem zu diskutieren, der in Großbuchstaben schreibt bevor er überhaupt angegriffen wurde...
#14 wollmaus
28.11.05, 16:32
Ich dikutiere gerne
Micha,
wenn die Aussenwände richtig isoliert sind und die Fenster über Doppelverglasung verfügen, dann erklär mir, warum eine Zeitschaltuhr(die gar nicht mal so teuer ist) unsinnig sein soll??
Ich kann es durch meinen Verbrauch belegen. Wärend meine Nachbarn Nachzahlungen leisten müssen,bekomme ich Geld zurück.
#15 Hans
2.12.05, 11:34
Das ist Quatsch!

Wenn Du morgens in die Arbeit fährst und abends wieder heim, lässt Du dann auch Dein Auto den ganzen Tag laufen?

Meine Heizung geht um 07:15 Uhr auf die sog. "Nachtabsenkung" und geht um 16:00-21:30 wieder an.
Die HK Thermostate sind immer auf 3-4...
#16 der vom 28.11.05, 08:08
6.12.05, 07:29
ich versuchs nochmal.
Richtig viel sparen kann man, wenn man 2 Wochen in Urlaub fährt und die Wohnung auf Aussentemperatur abkühlen lässt. Dann geht keine Wärme mehr durch die Wände verloren. Alles andere läuft darauf hinaus, daß die Wärme zugefügt werden muß, die verloren geht. Es geht also darum den Temperaturverlust zwischen 20°C u. 0°C Grad gegenüber z.B. 17°C und 0°C auszugleichen. (Wobei die 17° ja langsam erreicht werden und nicht 8 Std. vorherrschen). Je tiefer die Aussentemperatur desto weniger spart man.
Damit will ich nicht sagen, daß man nichts spart. (Auch bei mir gibt es eine Nachtabsenkung tagsüber). Es ist nur erheblich weniger, wie sich viele vorstellen.
Und wenn einer als Argument bringt, daß er Geld zurückerhält, würde ich mich bei meinem Vermieter über die zu hohe Nebenkostenpauschale beschweren;)
#17 Regenbogen
9.12.05, 22:43
ich habe ein Kaminofen,mit dem spare ich richtig Oel.Nur im Kinderzimmer ist der Thermostat auf zwei.
#18 wuschel
19.12.05, 19:44
Ich heitze mit Gas und weiß nicht genau wie Ich heitzen soll wenn Ich ca. 2 Wochen weg bin.Kann mir jemand helfen.Habe auch eine Zeitschaltuhr mit Sparbetrieb und Dauerheitzen
#19
4.1.06, 00:31
ich heize sogut wie nie... 20° reichen doch wohl... wenn einem kalt ist, tut man es sich schön gemütlich machen ;-)
#20
4.1.06, 07:50
@ 00:31: Und wie, bitte, kommst Du ohne Heizen auf 20 Grad (Celsius, nehme ich an)? Wenn ich die Heizung auch nur etwas runterdrehe (Nachtspeicher) habe ich nur noch 17.
#21 MajorTom
10.1.06, 15:19
Blödsinn, im Kühlen schläft man besser und nach zwei Tagen Abwesenheit hat man viel mehr Energie verbraucht, als das erneute aufheizen kostet. Stoßlüften ist natürlich trotzdem richtig. Denn bei Stoßlüften behalten die Gegenstände und Wände ihre Temperatur weitgehend, nur die warme Luft ist weg. Aber Luft hta eine geringe Wärmekapazität. Daher erwärmt sich der Raum nach dem Stoßlüften schnell wieder bis fast auf die ursprüngliche Temperatur.
#22 Sparfuxx
8.3.06, 23:44
Eine Erklärung, warum es besser sein soll, einen unbenutzen Raum durchzuheizen, anstatt die Heizkosten zu sparen, wäre bei dieser gewagten These aber mal nicht schlecht gewesen.....
Der einzige Vorteil vom Durchheizen ist der Komfort, wenn ich nach ein paar Tagen wieder reinkomme und alles gleich warm ist. Aber aus Kostengesichtspunkten kann das nur ein Verlustgeschäft sein.
#23 falk
15.3.06, 11:21
Viel Spass beim ausprobieren Grüße von heinz und ulla
#24 jackiecom
7.10.06, 12:37
Ich empfehle aber zum effektivsten energiesparen in allen räumen thermometer zu stellen/hängen.
Habe ich auch gemacht, weil ich dachte meine Innentemperatur würde ständig fallen/steigen. Es stellte sich heraus, dass es rein an der wahrnehmung liegt. Also waren dann bei zb. 25°C die annahme es wären nur 18 oder 20°. Aber mit den thermometern, sieht man dass es nach wie vor reicht und man die heizung so eingestellt lassen kann. Ausser es friert dann einen.....

Ich finde das ist auch ein riesen Spar effekt
#25 jackiecom
7.10.06, 12:52
Habe soeben mal die meinungen über Nachtabsenkung, digitales Thermostat, lüften uddg gelesen... hierzu folgendes:

-In EIGENHEIMEN kann und sollte man die nachtabsenkung des Kessels nutzen.

In MIETWOHNUNGEN oddg. empfiehlt sich für größeren Spareffekt ab ca 60m² wohnfläche digiotale Thermostate an den Heizkörpern.
HINWEIS: diese Thermostate werden einfach mit den vorhandenen zum drehen getauscht. Ohne leerlaufenlassen, ohne schmutz usw.)

-zu dem Argument mit den 6% je 1°C ja so in etwa ist das auf alle zutreffend.

-stoßlüften heisst, Fenster ganz aufrreissen, hzg kurz aus machen. Und zusätzlich die türen öffnen, damit es richtig durchzieht. Bei vielen wohungen sind hierbei ca 5mins ausreichend um die ganze Raumluft zu "tauschen". Und ja, das spart energie im gegensatz wenn man das Fenster lange zeit kippt.

-UND ZU MEINEM VORIGEN TIPP: gilt für leute ohne digitales Thermostat. Ist ja fast gleiche wirkung, nur Thermometervarinante is in sachen anschaffung billiger.

ich hoff ich hab nix vergessen. Wenn doch meld ich mich wieder ^^

mfg
#26 Altbaubewohner
12.10.06, 09:42
Übrigens, das Problem bei der Nachtabsenkung hat schon Probleme:
1.) Beim morgentlichen Aufheizen wird die Heizung in einem schlechten Wirkungsgrad gefahren, weil sie unter Vollast arbeiten muß. Da eine Nachtabsenkung über 8 Stunden nur 3-5% einspart, kann diese Einsparung über einen schlechteren Wirkungsgrad bei Vollast hinfällig werden.
2.) Durch die lange Abkühlung werden auch Wand und Möbel abgekühlt. Aufheizen verbraucht dabei mehr Energie als regelmäßiges Nachheizen.
Erstere Gedanken gelten bei guter Wärmedämmung. Bei schlechter Wärmedämmung sieht die Situation anders aus, hier bringt eine Nachtabsenkung in der Tat einen größeren Vorteil, da der Wärmeverlust über die Außenwand bei geringerer Temperaturdifferenz kleiner ist. Allerdings kühlen die Außenwände stärker ab, und folgender Effekt tritt ein:
3.) Wird die Temperatur zu sehr gesenkt, dann kondensiert die Feuchtigkeit aus und es muß weitere Wärme zugeführt werden, um sie zu verdampfen (Bei 20° vorher und 60% Luftfeuchtigkeit auf 12° an der Wand - bei schlechter Wärmedämmung und Absenkung auf 16° Raumtemperatur kann das schnell in den "Abkühlphasen" erreicht werden).
#27 HIGH-END
13.11.06, 14:36
Hallo, ich habe eine Gasheizung in meiner 2-Raum Wohnung. (etwa 34m²) Die Wände und Fenster sind nicht wärmeisoliert und die Therme steht im Wohnzimmer; Schlafzimmer ist also ohne Heizung. Wie kann ich am besten energiesparend heizen?! die meinungen zu Heizung abstellen vs. Heizung die ganze Zeit niedrig anlassen gehen hier ja weit auseinander.

Also ich habe mal nachgemessen, dass ich für eine Nacht auf Stufe 2 ca. 0,2 m³ Gas verbrauche.
Würde ich nun mehr Gas verbrauchen, wenn ich die Heizung über Nacht abstelle und frühs nach dem Aufstehen auf 2 drehe?
#28 Sunnygirl007
14.11.06, 08:55
Hallo,
ich habe eine 4 Zi.wohnung mit 80m²...Gasheizung...wie bei meinem Vorschreibner "High-End" sehr schlecht isolierte Wände+ Fenster...Therme im Wohnz....
Weiß auch nicht, ob es besser ist, die Heizung nachts+ wenn ich auf der Arbeit bin auszuschalten oder auf ca. 15 Grad zu lassen. Habe sie, wenn ich da bin, auf 20 Grad. Und was ist mit nicht benutzte Räume? Ausschalten oder auch auf ca. 15 Grad?
Vielen Dank und liebe Grüße
#29 Katja
14.11.06, 12:56
Ich habe von Honeywell Heizungsthermostate mit Zeitschaltuhr (Modell HR-20E), das funktioniert ganz wunderbar und die sind idiotensicher zu bedienen und einzubauen. Gibt's z.Zt. im plus onlineshop (90 Euro für 2 Stück).
#30 Angelika
3.1.07, 10:05
Und was ist mit Nachtspeicherheizung?
#31 Nana
6.1.07, 22:42
Man soll die Temperatur nachts und wenn man unterwegs ist 5° (eine Stufe am Drehtermostat) senken.
Tut man das nicht heizt man unnötig. Stellt man die Heizung ganz aus braucht es zu viel Energie den Raum wieder auf Temperatur zu bringen weil alles auskühlt.
Nur bei wochenlanger Abwesenheit lohnt es sich die Heizung drastisch runterzufahren.
#32 Walter Engelhardt
18.1.07, 10:19
Richtig, die Wohnung sollte nie ganz auskühlen. Man kann die Heizung noch weiter zurück stellen, wenn es sich um eine innenliegende Wohnung handelt. Natürlich spart man dann etwas auf Kosten der heizenden Nachbarn.
#33 Chris
24.11.07, 14:32
Temperaturschwankungen begünstigen aber leider die Schimmelbildung, also die Temperatur nicht zu weit absenken.
#34 timstar
1.1.08, 23:45
hallo,

bin nur Zwischenmieter und habe in einer 45qm wohnung zwei alte gasheizungen stehen - ohne thermostate und zeitschaltuhren etc. . D.h. die Heizung heizt ununterbrochen so wie ich sie anfangs eingestellt habe. Wie heize ich also richtig / energiesparend - 24h durchgehend auf niedrieger stufe oder eher jedesmal volle Pulle -dann aus machen - dann wieder volle pulle ????
ich bin nur 4 monate in der wohnung und mein vermieter will keine baulichen veränderungen daran.
#35 rosi
20.11.08, 15:14
was kann ursache sein für 60000 kwh gasverbrauch für 150 m2 u. unbeheizte leerräume?
#36 WerStay
28.11.08, 20:12
Was ist denn davon zu halten den Brenner im Stundentakt zu fahren, also geregelt über eine Zeitschaltuhr. Spart angeblich sehr viel Öl.
#37 yvonne
9.1.09, 12:52
bevor ich lüfte decke ich das zugedrehte ventiel ab und schon habe ich keinen verbrauch
#38
11.1.09, 17:49
super
#39 lulu
11.1.09, 17:52
Hallo, habe mal eine Frage, habe die Heizung in meiner Wohnung nur auf 5 grad (damit nichts einfriert). Wohne eigentlich bei meinem Freund. Besteht so Schimmelgefahr? Muss ich nun trotzdem heizen? Lüften gehe ich regelmäßig.
Wäre nett wenn mir jemand raten könnte wie ich vorgehen muss. Lg
#40 PiGe
3.12.09, 00:34
@wollmaus: wie stellt man den die uhr ein habe auch eine
#41 Thomas
28.12.09, 11:17
Tipp zum Sparen. Sämtliche Heizkörper morgens ausschalten und abends wieder einschalten. Am Wochenende nur Nachts ausschalten. Höre hier immer nur, Heizung durchlaufen lassen. Wenn sie Geld zu viel haben, können sie es ja mir geben. Ich spare jedenfalls damit jede Menge Heizkosten.
#42 Valentine
28.12.09, 11:22
Thomas- und dann den ganzen Tag über frieren, oder wie?
#43
28.12.09, 13:05
@Valentine: Bin den ganzen Tag im Büro und schwitze.
#44 krausedi
5.2.10, 12:19
@-bike: Das stimmt so nicht ganz! Wenn Sie dann nach einer Woche wieder kommen, wird es in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus nicht angenehm sein, sondern eher kühl. Damit Sie Ihre Wohnung, Ihr Haus wieder auf Temperatur bringen, wird die Einstellung auf zwei bis drei nicht so sehr viel bringen, zumindest nicht auf die Schnelle. Von daher drehen viele ihre Thermostate immer zu weit auf. Bis auf 5 sogar. Nun verhält es sich beim heizen ähnlich wie beim Autofahren. Wenn Sie doppelt so schnell fahren, verbrauchen Sie in etwa die vierfache Menge an Sprit. Derselbe Effekt würde dann auch beim heizen eintreten. Ist die Wohnung oder das Haus leicht verschlagen, dann brauchen Sie viel weniger Energie um auf ein für Sie persönliches Wohlfühlklime zu kommen! Dies ist keien Zauberei, sondern angewandte Physik, unterrichtsstufe 7 bis 8 Klasse!
#45 Oli
9.2.10, 01:35
@krausedi: der vergleich mit dem Auto ist ein Schuß in den Ofen... bei ca. 90% Vollgas hat der Motor den besten Wirkunsgrad nur der Luftwiederstand nimmt quadratisch zu und damit der Verbrauch.

Das die Nachtabsenkung sinnvoll ist, ist für mich keine Frage:
ich lasse ja auch nicht den Backofen an nur weil ich ihn am nächsten Tag nicht nochmal aufheizen will. (Nicht ironisch gemeint, nur ein anschauliches Beispiel, prinzipiel aber genau das Gleiche mit nur größeren Temperaurunterschieden)
Das es komfortabel ist ist keine Frage.
#46 krausedi
9.2.10, 18:42
@Oli: Gegen eine Nachtabsenkung hab ich auch nichts gesagt! Und der Vergleich hinkt nicht, ansonsten sollten Sie sich echt nochmal mit Physik der 7 oder 8 Klasse befassen. Den Wirkunsgrad eines Autos und dem einer Heizung können Sie doch nicht vergleichen. Der Verbrauch aber steigt bei einer Heizung, sowie bei einem Auto eben nicht proportional. Andernfalls zitiere ich, denn die Erkenntnis ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern die Informationen darüber stehen jedem in Netz zur freien Verfügung! Nur sollte man kein Hexenwissen verkaufen Oli!

Wer sein Haus verlässt, sollte nicht gleich die Heizung ausschalten. Gerade bei massiven Häusern mit Ziegelmauerwerk ist gleichmäßiges Heizen wichtig. Sonst kühlen die Räume zu sehr aus. Die Heizung benötigt dann viel Zeit und Energie, um die Räume wieder aufzuheizen. Mit modernen Thermostatventilen am Heizkörper, können Bewohner zudem Heizzeiten programmieren und dadurch die Heizkosten um rund 10 Prozent senken. Gute Ventile zeigt der Test Heizkörperthermostate aus test 5/2008.

Quelle: http://www.test.de/themen/umwelt-energie/meldung/-Richtig-heizen-und-lueften/1815616/1815616/

Um nur eine Quelle zu nennen!
#47 krausedi
9.2.10, 18:44
Wer sein Haus verlässt, sollte nicht gleich die Heizung ausschalten. Gerade bei massiven Häusern mit Ziegelmauerwerk ist gleichmäßiges Heizen wichtig. Sonst kühlen die Räume zu sehr aus. Die Heizung benötigt dann viel Zeit und Energie, um die Räume wieder aufzuheizen. Mit modernen Thermostatventilen am Heizkörper, können Bewohner zudem Heizzeiten programmieren und dadurch die Heizkosten um rund 10 Prozent senken. Gute Ventile zeigt der Test Heizkörperthermostate aus test 5/2008.


Quelle: http://www.test.de/themen/umwelt-energie/meldung/-Richtig-heizen-und-lueften/1815616/1815616/

Einen Schuss in den Ofen also! Wer so wenig Ahnung hat, mit dem braucht man sich auch nicht zu unterhalten, außer über Pittiplatsch vielleicht!
#48
9.2.10, 18:46
@Oli: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/web/fileadmin/user_upload/downloads/VZE_Broschuere_HeizenLueften.pdf
#49 krausedi
10.2.10, 14:36
Hallo Oli, ich hoffe die Argument waren treffend, wer sich jetzt noch eine andere Meinung bildet ist nicht sobjektiv und dem geht es nur noch darum recht zu bekommen und recht zu haben. Da es aber um elemtare Wahrheiten geht, sollte man die Leute aufklören und zwar richtig!
#50
9.9.11, 16:23
Meiner Meinung nach, ist es sinnvoller die Heizung Nachts nur minimal herunter zudrehen, wie ganz aus zuschalten, bsp. von stufe 4 auf stufe1, da man sonst am nächsten Morgen doppelt soviel Energie verbraucht, um die kalten Räume wieder auf "normal" Temp. zu bringen.
Siehe Auto: Kalter Motor+Vollgaß= Doppelter benzin verbrauch!
#51
11.3.12, 13:08
hallo krausedi, danke für die tollen tipps. ich wohne in einem reihenmittelhaus und war schockiert, als ich vergangene woche in den heizungsraum ging und feststellte, dass ich von mitte dezember his zu dem besagten termin einen verbrauch von 1000 liter hatte. die anzeige ist bei 10 und jetzt muß ich wieder tanken, damit ich weiterhin warmeswasser haben kann. ich habe jetzt meine heizung so eingestellt, dass im 2 stunden takt die heizung an und ausgeht. ab 23 uhr ist nachtspeicher von 20grad eingestellt, da wir es gern warm haben. jetzt stellt sich für mich die frage? spare ich mir jetzt eigentlich was, wenn meine Heizspeicher immer auf 20grad eingestellt ist? oder sollte ich wirklich die einstellung so vornehmen, dass ab 8 uhr wenn wir alle aus dem haus gehen, der nachtspeicherheizer an ist, bis wir von der arbeit kommen und dann von 17 uhr bis ca. 23 uhr durchheizen und dann wieder auf nachtspeicher umstellen. wo spare ich jetzt am meisten. wenn ich heimkomme stelle ich die thermostate immer auf 3 damit es warm wird. was ist dein tipp für mich? lg julia

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen