Rindfleischsalat - einfach und superlecker

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Und eine Suppe gibt es auch noch!

Zutaten

  • 1 kg mageres Suppenfleisch ohne Knochen
  • 7-10 Gewürzgurken
  • 1 Gemüsezwiebeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 3 Lorbeerblätter
  • Pfefferkörner
  • Pfeffer
  • Salz
  • Essig
  • Öl

Zubereitung

  1. Man nehme das Suppenfleisch und koche es in reichlich Wasser mit den Lorbeerblättern, den zwei Zwiebeln (geviertelt), den Pfefferkörnern und dem Salz (aus der Brühe, die herauskommt lässt sich eine tolle Suppe machen). Lange kochen lassen, am besten, je nach Dicke des Fleisches, drei Stunden.
  2. Gemüsezwiebel kleinhacken, Gurken kleinschneiden, Schnittlauch in Röllchen schneiden, Lauzwiebel kleinhacken. Alles in eine große Schüssel geben. Gurkenwasser aus dem Glas dazugeben, Öl und Essig auch, salzen und pfeffern - lieber erst mal etwas weniger.
  3. Fleisch rausnehmen, kleinschneiden, abkühlen lassen. Rein in die Schüssel, alles mischen, durchziehen lassen und dann nachwürzen. Und wieder durchziehen lassen.
  4. Wenn der Salat schmeckt, Bratkartoffeln dazu servieren und ein Bier.

Eingestellt am
Themen: Fleischsalat

16 Kommentare


#1
7.11.05, 14:14
Hört sichlecker an! Probiere ich mal! DANKE!
#2 Karin.Ludwig@wf-sfbau.de
3.7.06, 10:23
Mein Freund war von dem Salat begeistert, nach seiner Meinung ist das eine Norddeutsche Variante. Ihm hat sie sehr gut geschmeckt. Halt mal was anderes.
#3 Judith
7.8.06, 11:49
Danach habe ich gesucht und wie immer wird man fm sofort fündig. Werds heute mal ausprobieren.
#4 markaha
28.1.10, 20:23
Gerade wollte ich das Rezept einstellen, da sehe ich, es gibt es schon. So hat ihn meine Oma immer gemacht mit dem kleinen Unterschied, dass noch hartgekochte Eier dran kamen und nicht mit drei Zwiebelsorten, sondern nur mit Zwiebeln und Schnittlauch. Übigens kommt Oma aus dem Saarland, also dem Südwesten der Republik.

Noch ein kleiner Zusatz: Wenn du noch etwas Suppengemüse zu dem Fleisch gibts, hast du ne tolle Brühe als Grundlage für eine Suppe (z.B. Graupensuppe), evtl. etwas mehr Suppenfleisch kaufen, so 1 1/2 bis 2 Kilo, ein Kilo für den Salat und den Rest für als Einlage in eine schmackhafte Fleischsuppe.
#5 markaha
28.1.10, 20:25
Oh, ich habe überlesen, dass der Tipp mit der Suppe schon enthalten war - sorry.
#6
24.2.10, 20:46
Ich kenne diesen Salat als Teufelssalat (bin Rheinländerin). Bei uns werden allerdings die Fleischreste darin verarbeitet. Dann kommt in die Schüssel was weg muss. Von der Silberzwiebel, Paprika, Sößgen, saure Gurken und was das Kühlhäuschen alles so hergibt.

Dennoch muss ich sagen, dass was man oben liest, liest sich sehr lecker.
Das Kochwasser würde ich erkalten lassen und einfrieren, denn die nächste Suppe oder Soße kommt bestimmt.
#7
17.4.10, 22:37
Super lecker,habe den Salat auf dem Geburtstag meiner Freundin
mitgebracht.
Nach 30 Minuten war die Schüssel alle u. ich habe erstaunt vor
der leeren Schüssel gestanden.
#8
28.6.10, 10:50
Dein Tipp ist gut angekommen. Wird demnächst gleich mal nachgemacht! Danke!
#9 Marilse
28.6.10, 10:51
Ist auch lecker. Allerdings koche ich das Fleisch wie überhaupt etliche Speisen im Schnellkochtopf. Der braucht nur 1/3 der Zeit. Auf Dauer spart man Geld für Strom/Gas und die Kosten für den Schnellkochtopf sind schnell wieder heraus.
Übrigens habe ich 2 Schnellkochtöpfe. Einen 6 Liter Topf und einen 3,5 l Topf. Der große hat unter 50 € gekostet und der kleine unter 30 €. Besonderheit an diesen Töpfen: Sie können selbst bei größter Hitze nicht explodieren und man kann sie wärend des Kochens öffnen ohne dass einem das heiße Essen um die Ohren und durch die Küche spritzt. Das geht nicht mal bei einem teuren Schnellkochtopf bekannter Hersteller.
#10
11.7.10, 17:51
Für heute stand Teufelssalat auf dem Speisezettel.
Also habe ich gestern ein frisches Stück Rindfleisch angebraten, dann mit heißer Brühe abgelöscht und Möhren und Sellerie begegeben. War noch im Kühlschrank. War noch im Kühlschrank.
Das Dressing bestand aus: frischer Zwiebel, Mayo, div Grillsoßen, eine Suppenkelle von der Brühe, Silberzwiebel, Gürkchen, frische Petersilie, Chilli, scharfe eingelegte Paprika, eine frische Paprika, Die Möhren, das Sellerie und natürlich Rindfleisch.
Heute bei der Affenhitze und von gestern gut durchgezogen war das ganze eine erfrischende Angelegenheit.
#11
27.9.10, 08:44
Meine Mutter macht den Rindfleischsalat seit über 30 Jahren so: Rezept von oben
+ Kleingeschnittene Paprika
+Fleisch vor dem Kochen rundrum mit viel Senf einreiben und Scharf anbraten

Wie oben beschrieben:trotz größer Tupperschüssel immer als 1. weg!!!
#12 sissili
21.11.10, 17:29
ich liebe gekochtes fleisch.das fleisch zuerst als hauptmahlzeit mit einer schönen soße essen und den rest zum salat nehmen.für kleine familien besser geeignet.
#13 PrinzessinPing
2.12.10, 06:16
Das probiere ich auch mal, ein Anderthalbkilostück Rindfleisch habe ich noch im Frost und alles andere dürfte auch im Hause sein. Ich werde mich aber auch auf eine Sorte Zwiebel (die Guten aus dem Garten meiner Freundin) beschränken.
Dazu kann ich dann gleich meine geliebten gedünsteten Bratkartoffeln auf den Tisch bringen, muß ich wenigstens nicht nach draußen ins Schneegetümmel.
Am WE weiß ich mehr . . .
#14
21.12.10, 22:26
Ich würde das Rezept gern ausprobieren,welches Fleisch kann ich dafür nehmen wenn es heißt Suppenfleisch ohne Knochen?
Als Suppenfleisch habe ich bisher nur Beinscheibe benutzt ...die hat aber Knochen.
Eine Frage hätte ich noch...isst man was dazu?
#15 Ribbit
21.12.10, 22:42
Fenjala, ich frage immer den Metzger, was er so Schönes dahat... für die Suppe, und was hinterher schön zart ist. Da gibt's verschiedene Teile vom Rind.

Bratkartoffeln hat doch der Tippgeber dazu empfohlen, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen... :-9 aber ein simples Baguette fänd ich auch ok.
#16
22.12.10, 14:22
Danke Ribbit...so werd ich's machen....stimmt ein Kräuterbutterbaguette könnte man dazu auch gut essen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen