So hat man mit relativ wenig Aufwand einen Vorrat an selbst gekochter Fleischbrühe und einen leckeren Fleischsalat, zu dem ich am liebsten nur ein paar Bratkartoffeln reiche.
6

Zwei auf einen Streich - leckerer Rindfleischsalat und Rinderbrühe

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer

Koch- bzw. Backzeit

Ruhezeit

Gesamt

Da ich Brühwürfel und Co nichts abgewinnen kann, koche ich mir meine Brühen und Fonds meistens auf Vorrat selbst. Heute war wieder einmal eine Rinderbrühe an der Reihe. Das Fleisch, das ich dafür benötige, verarbeitet ich dann weiter. In diesem Fall, dem Wetter entsprechend zu einem Rindfleischsalat. 

Zutaten

Für die Brühe:

  • 1 kg Rinderbraten (in diesem Fall aus der Keule)
  • 1 Bund Suppengemüse fein gewürfelt
  • 2 - 3 Zwiebeln geschält und halbiert
  • 3 - 4 Lorbeerblätter
  • 1 TL Pfefferkörner
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • Salz
  • Wasser

Für den Fleischsalat:

  • das gekochte Fleisch in feine Würfel geschnitten
  • 4 - 5 saure Gurken fein gewürfelt
  • 2 - 3 kleine Zwiebeln fein gewürfelt
  • 3 - 4 gekochte Eier fein gewürfelt
  • etwas Schnittlauch in feine Röllchen geschnitten

Für das Dressing:

  • 1 Becher Schmand oder Sauerrahm
  • 200 ml Sahne
  • 2 EL Senf
  • 2 EL Essig 
  • 1 EL Öl
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. etwas Gurkensud (falls das Dressing zu dickflüssig ist)

Zubereitung

  1. Das Fleisch brate ich von allen Seiten an, gebe dann die halbierten Zwiebeln dazu und lasse auch sie etwas Farbe nehmen.
  2. Dann gebe ich das Suppengemüse hinein und gieße mit Wasser auf, dass das Fleisch gut bedeckt ist.
  3. Lorbeerblätter und die übrigen Gewürze dazu, zum Kochen bringen und dann klein gestellt für gut 2 Stunden leicht köcheln lassen.
  4. Wenn das Fleisch gar ist, heraus nehmen und abkühlen lassen.
  5. Die Brühe koche ich dann noch mal auf und fülle sie in saubere Gläser oder Flaschen.
  6. Um sicherzugehen, dass die Gläser Vakuum ziehen stelle, ich sie noch mal für eine halbe Stunde in den vorher auf 200 Grad aufgeheizten . Den Ofen schalte ich aus, die Resthitze genügt völlig.
  7. Das etwas abgekühlte Fleisch schneide ich dann in Würfel, gebe die übrigens Zutaten mit hinein.
  8. Dann nur noch das Dressing aus den aufgeführten Zutaten zusammenführen, darüber geben und gut vermengen. Am besten schmeckt der Rindfleischsalat, wenn man ihn etwas durchziehen lässt.

So hat man mit relativ wenig Aufwand einen Vorrat an selbst gekochter Fleischbrühe und einen leckeren Fleischsalat, zu dem ich am liebsten nur ein paar Bratkartoffeln reiche.

Übrigens, das Salatrezept ist vielseitig verwendbar. So kann man alle möglichen Fleischsorten, von denen man Reste hat, schnell und schmackhaft weiter verwenden. Ich habe es sogar schon mit übrig gebliebenem Grillfleisch ausprobiert. War superlecker und hatte eine ganz besondere Note.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

18 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter