Rohes Huhn enthäuten mit Hilfe von Küchenpapier

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein rohes Huhn zu enthäuten geht ganz leicht. Nach dem Einschneiden die Haut mit Küchenpapier bedecken, mit den Fingern ein wenig unter die Haut gehen und zusammen mit dem Papier abziehen.

Man hat mehr "Griff" als mit den Händen allein.

Von
Eingestellt am
Themen: Huhn kochen

7 Kommentare


4
#1 Oma Duck
27.8.10, 21:33
Enthäuten? Die Haut ist doch das Beste am Huhn!
-1
#2
27.8.10, 22:13
@Oma Duck: Geschmäcker sind verschieden. "Das Beste am Huhn" darf jeder für sich selbst entscheiden... ;)
1
#3
27.8.10, 22:56
Die Haut schmeckt schon gut, aber manche Rezepte erfordern ein
gehäutetes Huhn !
#4 Die_Nachtelfe
12.10.11, 01:11
Werde ich beim naechsten mal ausprobieren, wenn es noetig ist. Die uebrige Haut laesst sich ja ohne Probleme noch kurz anbraten und naschen.
#5
20.12.11, 08:10
Huhn für Geflügelsalat oder für geschmortes Hühnchen mit Soße enthäute ich immer! Gekochte, wabbelige Hühnerhaut ist echt widerlich! Und erst das Gefühl, wenn man draufbeißt...*Schüttel* Deswegen: Super Tipp! Daumen Hoch!
4
#6 Oma_Duck
20.12.11, 13:57
Nichts einfacher als die Haut NACH dem Kochen abzuziehen. Ich wüsste gar nicht, warum ich diese Prozedur anstellen sollte.
Natürlich ist sie 'wabbelig". Ich stelle die Pelle auf alle Fälle (nanu, reimt sich ja!) in den Kühlschrank, dann wird sie fester und lässt sich kleinschnippeln und ausbraten. Das meiste Fett bleibt zurück und man hat einen knusprigen Snack.
Wer keine knusprige Geflügelhaut mag, schmeißt sie halt weg. Ich kenne jedoch niemanden, der sie verschmäht. Komisch, im Chinarestaurant wird die fritierte Haut der Pekingente geradezu zeremoniell serviert.

# 2 Bernhard: Ja klar! Und ich habe mich entschieden - weil ich es darf!
2
#7
21.12.11, 14:09
@Oma_Duck: Ja, KNUSPRIGE Haut vom Huhn mag ich natürlich! Aber deine Variante, die Haut mitzukochen und hinterher abzuziehen und dann anzubraten, ist auch ganz toll. Auf so was bin ich nie gekommen. Bisher hab ich die Haut immer vorher abgezogen, separat samt Innereien (ohne Leber, die ess ich selber!) gekocht und an die Hunde verfüttert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen