Rolladenkasten beim Tapezieren öffnen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Geht einmal etwas bei einem Einbau-Rolladen kaputt, gibt es schnell eine Menge Dreck: die Nägel oder Schrauben der zu öffnenden Holzplatte sind überlackiert und kaum zu finden, vielleicht muss auch die Tapete dran glauben.

Dann doch lieber den Dreck gleich vor dem Tapezieren:
Abdeckplatte öffen, saubermachen und gleich mal die Dämmung prüfen; evtl. hat noch eine Platte Styropor bündig in der Öffnung Platz - z.B. mit Klebeband fixieren. Die Platte erst einmal wieder aufschrauben: vergammelte Schrauben oder Nägel ersetzen durch kurze, dicke Kreuzschlitz-Schrauben, die sich auch bei leichtem Übermalen gut wieder öffnen lassen. Dann die Platte wieder ab und auf ihrer Innenseite die Einbaurichtung markieren, damit die Schraubenlöcher gut wiedergefunden werden.

Die Platte abmontiert tapezieren und die Schraubenlöcher mit einem Bleistift freipieksen. Den Rolladenkasten ohne Deckel tapezieren - möglichst sogar einfach über das Loch bzw. die Styroporplatte drüber. Auch hier die Schraubenlöcher direkt markieren. Wenn die Tapete trocken ist, Deckel aufschrauben und die Schraubenköpfe vorsichtig weiss anmalen oder einen kleinen Tapetenrest darüberkleben. Zieht es doch noch in den Fugen, mit ganz wenig Acryl abdichten.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 manforter
27.1.11, 14:58
Prima...genau so hab ich es auch gemacht. Den Rollokasten hab ich innen mit Steropur ausgekleidet (Wärmedämmung) Aber vor dem EINBAUEN prüfen und Rollos einmal hochfahren ob nichts schleift, sonst gibs einen dicken Hals.
1
#2 Hamans
15.8.11, 14:11
Hamans Um nicht die ganze Platte des Kastens abzunehmen habe ich an der Gurtseite eine ca. 50 cm Breite Platte. So kann ich den Gurt schnell wechseln, weil der eher kaputt geht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen