Salz zum Löschen von brennendem Fett

Jetzt bewerten:
3,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man schnell in Panik gerät, wenn heißes Öl in der Küche anfängt zu brennen. Dass man niemals Wasser drauf schütten darf, ist klar. Jetzt habe ich gelesen, dass man mit Salz löschen kann. Also, immer einen Topf mit billigem Salz in der Küche stehen lassen. Aufpassen ist aber noch besser.

Von
Eingestellt am

30 Kommentare


1
#1
23.7.09, 17:13
Mit, allerdings speziellen, Salmischungen löscht auch die Feuerwehr manchmal Fettbrände, da diese schmelzen und als Schutzschicht dienen. Ob das mit normalen Haushaltssalz funktioniert, weiß ich nciht, aber auf jeden Fall wird kurzzeitig die Sauerstoffzufuhr unterbunden.
Eine komplett brennende Pfanne oder Friteuse löscht man aber am simpelsten immer noch, indem man den Deckel auflegt bzw die Friteuse schließt, und natürlich immer sofort die Energiezufuhr abstellt.
Für eine ganze Friteuse würde man ja auch viel zu viel Salz brauchen ;)
#2 wurst
23.7.09, 19:17
Oder ein nasses Tuch tut es auch.
1
#3 tatütata
23.7.09, 20:05
Ob Salz da wirklich helfen kann, ist fraglich. Wenn man es zu schnell in die Flammen schüttet, könnte das brennende Fett verspritzen.
Dem brennenden Öl oder Fett muss der Sauerstoff entzogen werden. Das geht am besten mit einem feuchten! nicht tropfnassen Tuch oder eben der Löschdecke. Alle anderen Versuche halte ich für wenig erfolgreich.
#4
23.7.09, 22:34
Ganz einfach. Für 30 Euros einen Induktionskochfeld kaufen. Das hat einen Timer. Und grundsätzlich immer den Timer einstellen.

Ich koche NIE ohne Timer. Wenn ich zwischenzeitlich den Kochtopf kontrolliere und ihn vom Kochfeld nehme, schaltet sich dieses innerhalb 15 Sekunden automatisch ab.

Wem das zuviel Geld ist, der kauft sich halt einfach mal eine neue Küche, oder eine neue Wohnung. Dann habt ihr mal so richtig viel Geld gespart.

Diese 30 Euro sind billiger als eine Versicherung.
1
#5 Valentine
23.7.09, 23:03
Labens, nicht alle Töpfe funktionieren auf Induktionsfeldern... man bräuchte also zu der 30-Euro-Platte auch noch neue Töpfe, und mit einer Platte komme zumindest ich nicht weit. Wenn ich koche, dann mit zwei bis drei Töpfen. Also mal eben 90 EUR für die Induktionsfelder plus einen mittleren dreistelligen Betrag für die Pötte, das nenn ich mal sparen.
#6
23.7.09, 23:35
Die beste Methode ist und bleibt: aus dem Fenster werfen!!!

Mal eben neue Küche und Induktionsherd, na klar!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
#7 Rumburak
23.7.09, 23:35
Bei neuen Töpfen könnte man ja fürsorglich darauf achten, das sie induktionsfähig sind. Kosten nicht mehr, wie die anderen.
1
#8 Chrissi
24.7.09, 00:46
@labens
ich weiß nicht wie ein induktionsfeld vor brennendem fett schützen soll, denn auch damit kann man dinge kräftig anbrennen oder zu heiß werden lassen.

und übrigens: du solltest dich nie auf irgendwelche timer-funktionen verlassen - diese können durch irgendwelche fehler im gerät oder ähnliches auch schonmal ziemlichen mist veranstalten.

beim kochen gibts nur eine devise: immer dabei bleiben.
#9 siegelandhexe
24.7.09, 01:00
hab noch nie solche probleme gehabt..bei mir hat noch nie was gebrannt..mache ich irgendwas falsch??????????????? ;-))))))))))))))
#10 Grisu
24.7.09, 12:19
Bevor ich mir einen Eimer mit Salz in die Küche stelle, nur um evtl. einen Fettbrand zu löschen, würd ich mir lieber einen großen Pfannendeckel oder ein Backblech bereitstellen wenn ich was gefährliches brate oder koche. Auch ein Backblech dichtet z.B. eine Pfanne luftdicht ab und ist gleichzeitig groß genug, um sich nicht gleiche die Finger zu verbrennen.

Das ungeschickte an deinem genannten Topf ist, dass der auf der Ablage immer weiter nach hinten wandert, weil er immer im Weg steht. Und wenn du ihn mal brauchst, kommst du wegen den Flammen nicht mehr hin.
#11
24.7.09, 13:55
@siegelandhexe: Ne, bei mir hat auch noch nie Fett gebrannt, nicht mal ansatzweise. ;)

An alle die feuchte Tücher oder Löschdecken befürworten: die Berufsgenossenschaft für Gaststätten hat in Versuchen festgestellt, dass Löschdecken nur bedingt für Fettbrände geeignet sind, das sie öfters durch die gro0e Hitze von Fettbränden selbst entflammt bzw durchgebrannt sind (siehe Wikipedia unter "Löschdecke")
#12 Lars
26.7.09, 21:01
Also ich geh immer Essen, da brennt dann nicht meine Küche. Und schmecken tut es woanders auch ganz gut :-)
1
#13 Rolli
16.8.09, 21:45
Salz oder Sand nimmt man bei Metallbränden zum abdecken. Für brennendes Fett empfiehlt sich der passende Deckel für den Topf oder eine Löschdecke. Ein CO2-Feuerlöscher kann auch was. Hier gillt auch: Behälter abdecken, um ein erneutes entzünden zu verhindern. Aber bitte keine "neuartigen" Methoden. Ach so..ich bin so einer, der beruflich in roten Autos mit blauen Lampen auf dem Dach herumfährt.. Ein sogenannter Schaumlöscher geht auch noch..nur hat den so gut wie niemand. Pulver macht eine riesige Sauerei. Oder Du wartest, bis die Kollegen mit Wasser kommen. Das macht auch Eindruck bei den Nachbarn ;-)
#14
17.8.09, 18:36
Hallo Rolli!Danke für deine Tipps.Jetzt mach ich es so.Du wirst nicht glauben,dass ich mit Geschirrhandtüchern "gelöscht"habe.LG
1
#15
25.4.10, 09:09
Allen gutgemeinten Tipps zum Trotz, bleibe ich einfach in der Küche . Solange die Herdplatten an sind muss ich dabeibleiben.
1
#16
17.3.11, 07:36
@#6:Da hat wer geschrieben das man den Topf aus dem Fenster werfen soll...... so einen Krampf habe ich auch noch nicht gehört,was da alles passieren kann wenn z.B.Kinder vor dem Haus spielen oder ein Passant vorbeigeht????dass ich schon grobe Fahrlässigkeit wenn man so etwas macht.
Also ich würde nie im Leben einen brennenden Topf aus dem Fenster werfen !!!!!!
1
#17
17.3.11, 08:17
Die beste Methode ist immer noch der Deckel.es ist mir Gott sei Dank noch nie passiert,aber ich habe einmal eine Übung mitgemacht,haben das allerdings zur Probe mit Löschschaum gemacht,war eine riesen Sauerei(aber wer hat schon einen Feuerlöscher in der Küche) darum der Deckel.
#18 ronja666
17.3.11, 08:18
Mir ist wirklich schon mal so was passiert. Ölflasche zu dicht neben der Kochplatte auf dem Herd stehen gehabt, durchs Telefon abgelenkt worden - Hilfe - flackerndes Licht aus der Küche. Der ganze Herd (nicht nur der eine Topf) stand in Flammen. Da war nämlich die Plastik-Ölflasche durch die heiße Platte geschmolzen und das Öl, das sich auf dem Herd ausgebreitet hatte, hat sich natürlich auch schön entzündet.
Ich habe dann ganz schnell einen Stapel Frottetücher in die Badewanne geworfen, Hahn auf, Tücher kurz ausgedrückt und dann einzeln ausgebreitet über die Flammen geworfen. Innerhalb von wenigen Sekunden war das Feuer gelöscht. Aber bis ich den fettigen Ruß in der Küche wieder weg hatte, das hat Stunden gedauert! Was lernen wir daraus? Ich kaufe nie wieder Öl in Plastikflaschen!
#19 Hackfleischfan
17.3.11, 08:24
@#6: Das ist lebensgefährlich, etwas Brennendes (z.B. einen Topf mit brennendem Frittieröl) aus dem Fenster werfen zu wollen. Durch den Luftzug, der beim Öffnen des Fensters oder einer Türe entsteht, werden die Flammen zusätzlich angefacht. Aus meiner Familie hat sich dabei jemand erhebliche Brandverletzungen an den Händen zugezogen. Selbst die Augenbrauen waren angekokelt. Dann hat er den Topf im Reflex/instinktiv fallen lassen und auch der Hosensaum stand in Flammen. Also: Ich weiß nicht, ob das Salz helfen würde, aber ich persönlich würde immer auf eine Decke/Löschdecke, Handtücher etc. zurück greifen. Und natürlich hat auch mein Vorredner Recht - aus dem Fenster geworfene Gegenstände könnten jemanden verletzen...!
#20
17.3.11, 08:49
@ronja666: hast Du die Badewanne neben den Herd,denn wenn schon der ganze Herd brennt nützt Dir nur noch die Feuerwehr.
#21
17.3.11, 08:53
@ kadman und Hackfleischfan

Habt Ihr den Kommentar von #6 tatsächlich ernst genommen???
Bei aller Liebe und dem Spass die Kommentare zu lesen - mal ganz abgesehen vom Nutzen der hier abgegebenen Tipps (sei´s, dass ich was Neues lerne, oder Fehler von Bekanntem dadurch vermeiden kann) - ist´s doch immer wieder sehr belustigend, wenn sich über Tipps aufgeregt wird, die jeglichen Ernstes entbehren :)))

um das mal verständlich zu machen:

bei dem Zusatz
"Mal eben neue Küche und Induktionsherd, na klar!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

weiß "#6" bestimmt auch den besten Finanzgeber :D
#22
17.3.11, 08:57
hallo,
erstaunlich aber auf was die leute für abenteurlichen,kostspieligen,gefährlichen und vor allem platzzustellenden ideen kommen von induktionsfeldern und töpfen bis salz und..und...
dabei ist doch alles ganz eifach für alle bereiche des lebens:nichts anbrennen lassen!
#23
17.3.11, 09:21
@labens: Wie bist Du denn drauf. Wenn man Deinen Timer nicht kauft, hat man eine verbrannte Küche oder Wohnung. man hofft ja, dass eine Pfanne nie brennt und wenn, hat jeder sein "Trick" parat. Also vorher überlegen, bevor man solche "Drohungen" renschreibt
#24
17.3.11, 09:49
Das Thema Brand in der Küche treibt mich sehr um, weil ich keinen Geruchssinn mehr habe. Das machts nicht einfacher! Ich habe aber einen guten Rauchmelder, der auch schon mal einen Alarm bei heftigen Brat-Aktionen ausgelöst hat; aber das ist ja kein Ding. Mit dem Salz hätte ich doch Fragen: Wieviel brauche ich denn bei einer brennenden Pfanne, z.B.? Ich habe einen Feuerlöscher in der Küche, der wenigstens bei "normalem" Feuer funktioniert. Eine passende Löschdekce wäre doch das Allerbeste? Wer kennt sich da aus, wer weiß da Rat?
#25 ronja666
17.3.11, 12:53
@nahil: In der Wohnung lag die Küchentür unmittelbar neben der Badezimmertür (zum Glück). Und es brannte ja nicht "der ganze Herd", sondern nur das Öl, das sich in der Vertiefung oben rund um die vier Kochplatten entzündet hatte.
Ich fand mich damals sehr besonnen und ruhig und war richtig stolz auf mich. Aber als es dann an das Fettruß-Putzen ging, da wurde ich hysterisch ;-)
#26
17.3.11, 13:10
@ lucylle

Nimm einfach einen Deckel, oder wie andere schon geschrieben haben, das Backblech, um den Brand abzudecken.
Im Zweifel immer die 112 wählen. Und KEINE weiteren Fenster und Türen öffnen - außer für die Feuerwehr.
#27
17.3.11, 14:47
@Teddy: Genau so funktioniert es.
#28
17.3.11, 15:49
Als Mitglied der Einsatzabteilung der freiwilloigen Feuerwehr kann ich nur vor solchen Hausmitteln warnen.

Das beste ist ein spezieller Fettbrandlöscher "F 6 H - 2".
Mit dem Löschmittel Heim - EX PL 12/87.
Brandklasse A und F.

Das ist das was wir immer empfehlen und raten.

Erhältlich im speziellen Fachhandel.

Weitewrhin zu empfehlen, eine spezielle Löschdecke.
#29
17.3.11, 19:25
Ich habe mir von dem "Feuerwehrversand" 2 Dosen bestellt, die wie ein Spray löschen können. Natrülich keinen großen Hausbrand, aber eben was im Haushalt brennen könnte. (Rauchmelder hab ich auch, aber wenn es denn passiert ist und das Ding pfeifft, dann muss ich auch was tun können)
Einen dieser Löscher habe ich zugriffsbereit an einem praktischen Platz in der KÜche einen anderen ebenfalls zugriffsbereit im Schlafzimmer, falls nachts irgendwo im Haus etwas brennt.

Die Teile waren nicht teuer und ich fühle mich sicherer.

Alles andere wie Deckel drauf oder Löschdecke, feuchte Handtücher sind natürlich auch - hoffentlich noch zugänglich.
#30
10.4.13, 23:01
@olafklein: Hm...oben kam die Löschdecke schon mal ins Gespräch, dass diese wohl wenig bringen würde. Stimmt das?

Ich habe eine (mal bei "moderne Hausfrau gekauft, die man ruckartig aus der Hülle ziehen muss. gebraucht habe ich sie noch nie, aber sicher ist ja sicher, nöch?

Hab zwar gelacht bei so einem Versand zu kaufen, aber da gab es die nunmal :-D *gg ) bei mir hängt im Flur (unmittelbar an der Küche auch der Rauchmelder und ja, ich bin so geimpft, dass ich (auch ohne negative Erfahrung) immer in der Küche bleibe, solange irgendwas in der Küche eingeschaltet ist (so lange kann ich ja aufräumen, putzen etc. in der Küche)

So ich lese vom Fachversand. Gibts da eine Empfehlung? Ich habe noch nie einen gesehen. Falls es einen guten Onlineversand gibt, wäre ich für den Tip natürlich sehr dankbar :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen