Hamburger mit Oberhitze grillen statt braten

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich esse für mein Leben gern Hamburger, ärgere mich aber jedes mal wenn ich nach dem Braten der Patties die Fettspritzer beseitigen muss. Darum habe neulich mal folgendes ausprobiert:

Patties wie gewohnt zubereitet (Rinderhack mit Salz und Pfeffer vermischt und in Pattieform zurechtgepresst).

Anschließend den Obergrill meines Ofens angeheitzt. Ein Pizzablech genommen, einen etwas größeren Pizzascreen mittig draufgesetzt und die Patties draufgelegt. (Pizzascreens aus Aluminium, gibt es in verschiedenen Durchmessern im einstelligen Eurobereich in Haushaltsgeschäften zu kaufen, ebenso wie Pizzableche)

Alles zusammen auf das Backblech meines Backofens gestellt und dann auf die oberste Schiene meines Ofens (ganz dicht unter den fast rotglühenden Grillstäben) geschoben.

Die Patties 3 Minuten lang grillen lassen, dann gewendet, und weitere 3 Minuten zu Ende gegrillt.

Abschließend die Burger wie gewohnt zu Ende zubereitet.

Nach dem Essen (das Wichtigste immer zuerst), den Pizzascreen und das Pizzablech abgewaschen (und nicht die Bratfanne, das Kochfeld, und die Kacheln drum herum)

Ein paar Vorteile dieser Methode gegenüber der Methode mit der Bratpfanne:

Die Reinigung gestaltet sich einfacher, im Zweifelsfall gibt man Pizzascreen und -Blech einfach in die Spülmaschine.

Man benötigt kein weiteres Fett, außer dem, welches sowieso schon im Pattie enthalten ist.

Die Grillstäbe werden (zumindest bei meinem Ofen) mit weniger Energie betrieben als die Herdplatte, dadurch spart man Strom.

Eventuell austretende Flüssigkeit aus den Patties tritt nach unten aus und tropft auf das Pizzablech. Die Patties schwimmen dadurch nicht in einem Fett-Bratensaftgemisch.

Der Show-Effekt Freunden und Bekannten gegenüber, welche diese Garmethode so noch nicht gesehen haben ist nicht zu unterschätzen ;)

Mir persönlich und auch meinen Kumpels schmecken meine Hamburger jetzt besser denn je.

Natürlich müsstet Ihr (falls Ihr es nachmachen wollt) mit den Garzeiten ein wenig herumexperimentieren, z.B. wie dick sind die Patties, wie kross wollt ihr sie und ob Ihr sie mehr oder weniger durch wollt.

Von
Eingestellt am
Themen: Burger, Grillen, Hitze

8 Kommentare


-4
#1 homa64
17.11.12, 17:22
Hamburger grillen? Na, wie geil ist das denn?
Auf die Idee ist vor dir ganz bestimmt noch kein Mensch gekommen. Da kann ich die völlig erstaunten Blicke der Besucher gut verstehen.

Hamburger grillen! Wie kommt man bloß auf so eine geniale Idee?

;-D
1
#2 MissChaos
17.11.12, 18:16
@homa64:
Heute angemeldet. Heute Dein erster Kommentar. Wie ich finde ist diese Ironie der beste Einstieg. Mach weiter so.

@konsti22:
Ich habe mich bisher auch immer über die Fettspritzer und die übrige Sauerei geärgert. Ich selbst kam mir nach den Hamburger braten immer total verfettet vor. Deswegen habe ich es meistens bevorzugt mir die Hamburger und co. in einschlägigen Restaurants reinzuziehen.
Doch nach Deinem Tip wird sich das, denke ich, ändern. Ich werde es auf jeden Fall auch mal im Backofen unter dem Grill versuchen.
Danke für die Anregung. :)
1
#3
17.11.12, 18:28
@MissChaos
Das wesentliche ist eben die ongewöhnliche Anordnung und Nutzung der Utensilien und die deutlich niedrigeren Folgearbeiten. Sonst könnte mn ja auch immer noch einen Elektro-Kontaktgrill nehmen.
Wäre dann halt weder was für das Spülbecken, noch was für die Spülmaschine ;)
-1
#4
18.11.12, 10:15
was ist bitte am kommentar von homa64 schlecht?

und jedes mal dieses rumgeschnüffel hier! ist es nicht egal wie lange man heir angemeldet ist bis man seinen ersten kommentar schreibt? ich selbst hab erst ein halbes jahr oder so rumgelesen bis ich mich angemeldet hab, weil ich eben auch mal was dazuschreiben wollte.

für mich ist der tipp auch neu und ich finde ihn gut...
5
#5 MissChaos
18.11.12, 10:32
@Kessy:
Das hat nix mit Rumgeschnüffel zu tun. Wenn jemand einen -für mich- etwas 'komischen' Kommentar hinterlässt dann schaue ich nach seinen vorhergehenden Kommentaren. Damit will ich wissen ob derjenige ein 'Dauernörgler' ist oder einfach mal nur einen schlechten Tag gehabt hat.

Hätte homa64 seine Meinung anders formuliert dann wäre es doch in Ordnung! Aber so fand -ICH- seinen Kommentar etwas befremdlich.

Das wäre auch anders gegangen. Etwa so:
Hamburger werden sowieso gegrillt. Das ist nichts Neues. Die Möglichkeit den Grill des Backofens zu nutzen, ist für mich keine Option weil, "......"
Ich hätte da aber eine bessere Idee und zwar: "......."

Kritik ist doch ok! Aber es gibt Möglichkeiten, die Kritik höflich zu formulieren.
#6
19.11.12, 11:29
Ich empfehle einen Elektro-Kontaktgrill. Bei meinem lassen sich alle Teile problemlos im Geschirrspüler reinigen.
#7
19.11.12, 20:43
Bin dankbar für diese Anregung, da diese Garmethode auf jeden Fall kalorienärmer ist als in der Pfanne und größere Mengen auf einmal fertiggestellt werden können.
#8
20.11.12, 01:14
@Kamilla

Menge ist relativ. Mit zwei 24er Pizzablechen, auf die ich jeweils einen 28er Pizzascreen setze, grille ich je 3 Patties (11,5 cm Durchmesser) auf einmal. Ich zweckentfremde dafür meinen Pizzaofen mit 2 Einschubschächten und einer Oberhitze von max 450° (bei der Hitze recht dann natürlich je 2 Minuten pro Seite ;) )

Für mich als starken Esser, und evtl. für meinen besten Kumpel, wenn er mal zu Besuch vorbeirauscht, reicht das für je einen Tripple-Burger.

In einem herkömmlichen Ofen geht das leider nur einmal, allerdings bei einem größeren Pizzascreen mit 4 Patties gleichzeitig.
Natürlich kann man auch mit 8cm Patties arbeiten, und die "Ausbeute" so noch weiter erhöhen.
Pattie-Pressen gibt es ja mittlerweile in zig Größen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen