Wenn man ab und zu einen salzfreien Tag einlegen möchte, fragt man sich vielleicht, mit was man sein Essen würzen kann: Diese Gewürzmischung ist eine prima Möglichkeit!

Salzfrei würzen - Gewürzmischung

11×34×
Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ab und zu, wenn dieses Mal möglich ist, lege ich mal einen salzfreien Tag ein. Dann nutze ich eine Rezeptur, die mir eine gute Freundin empfohlen hat.

Zutaten - Gewürze 

  • 5 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL gemahlenen schwarzen Pfeffer
  • 2 1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 2 1/2 TL Senfpulver
  • 2 1/2 TL Knoblauchpulver

Alles kommt gut gemischt in einen Streuer und wird je nach Bedarf genutzt.

Vielleicht habt ihr ja noch andere Vorschläge für ein Essen ohne Salz? Ich bin für jeden Vorschlag zu haben.

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


1
#1
6.12.16, 18:45
Das hört sich gut an. Danke.
1
#2
6.12.16, 19:11
klingt gut,auch viel frische Kräuter,Zwiebel, Knoblauch sparen Salz
1
#3
7.12.16, 22:28
dill ersetzt 90% salz.
1
#4
8.12.16, 01:26
@datura33: Das mit dem Dill habe ich nicht gewusst. Muss es frischer oder kann es auch getrockneter Dill sein?
1
#5
8.12.16, 10:16
@Unwetterhasser: getrockneter.
ich habe es durch zufall rausgefunden. beim gurkensalat salzte ich die gurken, und liess sie etwas ziehen.yoghurt dazu und dill. das war,fuer mein gefuehl, immer versalzen.
also liess ich das salz weg.
bei warmen gerichten, z.b. fisch verhaelt es sich aehnlich.
beim frischen dill ist es nicht ganz so stark. aber auch da salze ich erst ganz zum schluss falls noetig.
1
#6
8.12.16, 18:44
@datura33: Vielen Dank für Deine Info, ich werde dieses sicherlich mal ausprobieren.
Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!
1
#7
10.12.16, 14:15
Ich hab gelesen man kann Kartoffeln trocknen danach fein reiben und dann wie Salz verwenden. Natürlich muss man sich auf salzarmes Essen zuerst gewöhnen. 
#8
10.12.16, 16:05
@Lilly. 50: Ich selber esse nicht immer salzfrei doch ab und an, denke ich, sollte man mal ruhig verzichten oder im allgemeinen den Salzverbrauch reduzieren. Deine Idee mit der Kartoffel finde ich sehr interessant. Das Trocknen der Kartoffel werde ich mal mit meinem Dörrgerät ausprobieren. Nimmt man da eher mehlige oder festkochende Kartoffeln zu? Und müssen diese vorher (natürlich salzfrei) gekocht werden?
2
#9
11.12.16, 04:43
Also ich esse soieso ziemlich salzarm, da ich gerne den "Urgeschmack" der Dinge mag die ich esse! Und mit den Jahren ist es irgendwie immer weniger geworden was ich intensiv salze obwohl ich es von meiner Mutter ganz anders gelernt habe. Wenn ich z.B. einen Salat mache und andere essen mit, salzen die erst mal ordentlich nach. Aber wenn ich jetzt eine Paprika oder Gurke ect. esse, dann schmecke ich das ganz anders wie mit Salz. Es ist auch schlichtweg eine Gewohnheitsgeschichte! Aus demselben Grund esse ich auch nicht gerne scharf. Was habe ich davon wenn mir der Mund brennt und ich gar nicht weiß, was ich da gerade gegessen habe?! Ich liebe Knoblauch und Zwiebel beim Kochen und wenn ich eine leichte Schärfe möchte, nehme ich ein kleines Stück Ingwer. Man sollte das Expeiment machen, mal länger auf extra salzen zu verzichten, ein Tag reicht nicht aus.
Auch sollte man mal auf die Zutatenliste schauen wenn man etwas ißt! Sogar in Süßigkeiten, aber vor allem in Fertigprodukten und Wurst ist Unmengen von Salz! Es heißt ja, man soll nicht mehr wie 6g Salz am Tag essen, die erreicht man locker ohne selbst noch etwas gesalzen zu haben, fängt schon beim Brot morgens an! Also, testet mal!
1
#10
11.12.16, 10:07
Ich habe all die Kommentare gelesen. Als Nierstein-Patient (nacht 8 Vollnarkose-Operationen) weiss ich, aufgrund der Angaben der Nephrologin, dass ich nicht mehr als 5-6 Gramm Salz/Tag zu mir nehmen soll. Seit ich darauf achte, haben sich meine Nierenwerte sehr sehr verbessert. Sisha hat schon recht. Achtet euch mal auf die Salzmengen-Angaben auf Fertigprodukten, der reinste Salzhorror. Solche Produkte esse ich nie mehr. Ich habe auch Brotkonsum fast vollständig reduziert, hat doch Brot pro 100 g schon mal bis 2 Gramm Salz. Die salzlose Mischung werde ich sofort probieren und auch den Typ mit dem Dill. Besten Dank für die Beiträge. und schönen Sonntag mit Grüssen aus der Schweiz
1
#11
11.12.16, 10:56
@Lilly. 50: dann muesste man ja die gekauften flocken fuer den kartoffelbrei  nehmen koennen.
1
#12
11.12.16, 12:36
@Lilly. 50: Kartoffeln trocknen - wie machst du das?
1
#13
11.12.16, 12:37
tiptop
1
#14
11.12.16, 19:14
hört sich gut an. Werde es mal ausprobieren. Danke 😋
1
#15
11.12.16, 22:33
@Meyka: Im Brotbackautomaten kann man gut Brot praktisch ohne Salz machen, z.B. ein Sesambrot, das mit Mehl, Wasser, Milch, Sonnenblumenöl, Zitronensaft und Sesamsamen (im Teig) recht schmackhaft ist. Bei den Broten für die Familie, die mit Salz gebacken werden (Vollkorn u.ä.), halbiere ich die Salzmenge, das merkt man (fast) nicht.
Gut zum Würzen ist auch Selleriepulver.
Wenn Dich die Rezepte für den Brotbackautomaten interessieren, kann ich sie Dir gern schicken.
#16
12.12.16, 01:05
Warum soll man salzfrei essen, Salz ist lebenswichtig, aber nur natursalz verwenden, wie Meersalz usw..
ei Brot mit zu wenig salz das schmeckt furchtbar.
Liebe grüße Maike
1
#17
12.12.16, 05:48
Guten Morgen,
also ich koche schon lange mit wenig Salz, brauche im Jahr für einen zwei Personenhaushalt vielleicht eineinhalb handelsüblicher Päckchen. Da ich sehr gute Kochtöpfe habe, die nicht ganz billig waren, der Name fängt mit A... an, dort wird jedes Gemüse im Topf quasi mit Dampf gegart. Da hat das Gemüse soviel Eigengeschmack, man braucht kein Salz dazu. Für das Fleisch mische ich mir meine Gewürzmischungen auch immer selber zusammen, je nach Laune, einfach mal ausprobieren. Für Kräutersteak nehm ich halt Hauptzutat einfach getrocknete Kräuter für Kräuterbutter zb, dann mach ich noch etwas Zwiebel-, Knoblauch- und Paprikapulver dazu. Daraus mache ich dann eine Marinade mit Olivenöl, streiche das Fleischen einen Tag vorher ein und lasse es über Nacht marinieren. Man könnte auch Kräuter der Provance nehmen, einfach welche Vorlieben man hat. Erst vorgestern kam wieder eine Sendung auf Sixx mit dem Jamie Oliver, da hat er eine Weihnachtliche Gewürzmischung selber angemischt. Die Gewürze ganz gekauft und dann in einem Shaker selber klein gemahlen, dann haben die Sachen viel mehr Geschmack, weil gemahlen, gehen die Aromen viel schneller verloren. Da sollte man nicht zuviel anmischen. Bei solchen Gewürzmischungen die ich im Internet finde, lasse ich einfach das Salz weg und gut ist.
wünsche allen noch eine schöne Weihnachtszeit
#18
12.12.16, 06:31
die gewürzmischung wird groß angepriesen !
warum muß die dann mühsam suchen ?
#19
12.12.16, 08:38
@carancha:
Ja ich hätte gerne die Brotrezepte, da ich gerne selber Brot backe und auch viel weniger Salz verwende. Danke auch für den Typ mit dem Selleriepulver.
2
#20
12.12.16, 08:41
@mikemake:
Du hast recht, Salz ist lebensnotwendig, aber 5 Gramm/Tag genügen absolut. Mit dem Natursalz, welches nicht jodiert ist, ist es so eine Sache. Frag mal im Internet, wie wichtig der Jodzusatz im Salz ist. Schöne Grüsse.
1
#21
12.12.16, 16:49
Liebe(r) mikemake!
Es stimmt das man ohne Salz nicht leben kann! Doch wie bei vielen ist es die Masse und oftmals nicht das Maß an dem wir zu uns nehmen und nicht was den,Alltag betrifft.
Hierzu habe ich im Internet folgendes gefunden:
---Täglich mindestens 1,4 Gramm Salz braucht ein Erwachsener, um den Salzverlust des Körpers auszugleichen. Durch Schwitzen oder Durchfall kann der Bedarf aber stark ansteigen. «Schweiß enthält 0,8 bis 1,3 Gramm Kochsalz pro Liter», sagt Karl-Ludwig Resch, Professor für physikalische Medizin und Rehabilitation an der Universität Dresden.---
Wenn Du eine geeignete Waage hast dann messe mal diese 1,3 Gramm ab und dann berechne mal Deinen Verbrauch, da bekommst Du sicherlich erstaunliches bei heraus.
2
#22
12.12.16, 16:53
Selbst gemachte Gewürz und Kräutermischungen herzustellen, empfinde ich als etwas ganz Besonderes. 
In meinem Kräutergarten wachsen viel verschiedene Pflanzen und ich habe schon allerlei Mischungen hergestellt. 

Meiner Meinung nach eigenen sich solche Mischungen auch sehr gut als kleine Geschenke und Mitbringsel. 

Ein schönes Schraub-  oder Reagenzglas mit einer hübschen Etikette drauf und man hat ein tolles selbstgemachtes Präsent zum verschenken. 
#23
12.12.16, 16:54
@datura33: Die gekauften Flocken für den Kartoffelbrei zu nehmen halte ich nicht für so gut da diese ja auch nicht salzfrei sind oder gibt es welche die kein Salz enthalten?
#24
12.12.16, 16:57
@bollina: Ich stelle mein Gewürzsalz auch selbst her und habe mir angewöhnt das Salz über den Reis erst nach dem Kochen drüber zu streuen. Da kommt ein sehr feines Aroma bei herum und man braucht nicht viel.
#25
13.12.16, 13:38
@Meyka: Die Kommentarfunktion scheint mich nicht besonders zu mögen oder ich komme damit nicht klar - gestern hatte ich zwei Rezepte für Dich eingestellt und abgeschickt, heute sehe ich, dass die gar nicht vorhanden sind. Es kann aber auch sein, dass das Problem woanders lag, ich hatte gestern ständig Ärger mit dem Computer. Jetzt versuche ich es noch einmal mit den Rezepten und hoffe, dass es diesmal klappt. Nachdem es sich als sehr mühsam erwiesen hat, eine Tabelle einzustellen, gebe ich Dir der Einfachheit halber hintereinander jeweils die Mengen für Brote von 750 kg, 1 kg und 1,5 kg an.
Sesambrot:
Mehl                                         450 g  -  600 g  -  850 g
Wasser                                     195 ml  -  260 ml - 368 ml
Milch                                           98 ml  -  130 ml  - 184 ml
Sonnenblumenöl                          2 EL  -   2,5 EL -  3,5 EL
Zitronensaft                                  1 TL  -    1,5 TL -   2 TL
Zucker                                          0,75 EL -  1 EL  -   1,5 E
Sesamsamen                                65 g    -   85 g  -    120 g
Trockenhefe                                  2  TL  -   2,5 TL -    3,5 TL
Ich habe hier auch noch ein weiteres Rezept, das ich noch nicht ausprobiert habe, sondern Dir nur weitergebe:
Mehl                                             450 g  -   600 g   -  900 g
Wasser                                         146 ml -  195 ml  - 293 ml
Milch                                              146 ml -  195 ml - 293 ml
Margarine                                       19 g    -   25 g    -  38 g
Trockenhefe                                   2,25 TL - 2,75 TL - 4,25 TL
Beide Brote sind für Backprogramme von ca. 3 Stunden und 30-40 Minuten.
Die Mengenangaben stehen so im Rezeptbuch des Backautomaten, ich finde dabei Dinge wie "146 ml" oder "19 g" ein bisschen wirklichkeitsfremd.
Liebe Grüße aus Argentinien in die Schweiz!
#26
13.12.16, 16:01
@carancha: Vielen Dank für Deine Rezepte, die ich demnächst ausprobieren werde. Beste Adventsgrüsse nach Argentinien aus der Schweiz von Meyka.👏
#27
16.1.17, 12:16
Bei Fisch ersetzt Zitronensaft das Salz vollständig. Funktioniert auch bei paniertem Fischfilet und auch bei panierten Schnitzeln.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen