Für mich persönlich kommt keine andere Art der Gesichtsreinigung mehr in Frage, frei nach dem Motto: „An meine Haut lasse ich nur Wasser und Microfasertücher“.

Sanfte und preiswerte Gesichtsreinigung mit Microfasertüchern

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Mann, der einen Tipp zu einem kosmetischen Thema schreibt? Geht das überhaupt? Ich denke schon, denn mein Tipp hat nichts mit Kosmetik im klassischen Sinn zu tun. Es geht vielmehr um einen Unisex-Pflege-Tipp, der sowohl für Vatis als auch Muttis gedacht ist. Soweit das Vorgeplänkel.

Seit sich in meiner Jugend die ersten Pubertätspickel zeigten, bin ich auf der Suche nach der ultimativen Reinigungsmethode für die Gesichtshaut. Von meiner rothaarigen Mutter habe ich eine sehr empfindliche Haut geerbt. Sie selbst benutzte damals (Ende der 1970er Jahre) immer eine flüssige Gesichtsseife von Sebamed, und hielt deren Werbeslogan „pH-neutral“ für der Weisheit letzten Schluss. Ich war in einem Alter, in dem man seinen Eltern noch (manches) glaubt und benutzte folgerichtig die nächsten Jahre Mutters Sebamed. Später, während der Studentenzeit, hätte dieses Mittelchen schlichtweg meinen eng kalkulierten Bafög-Rahmen gesprengt. Ich griff daher auf alles zurück, was entweder rumstand (WG) oder billig war. Zufrieden war ich eigentlich nie: Weder mit Sebamed, noch mit preiswertem Gesichtswasser oder Reinigungsmilch. Alles machte zwar irgendwie sauber, aber meine Haut hat immer darunter gelitten. Mal mehr, mal weniger.

Dieses Dilemma hat sich in meinem gesamten Erwachsenen-Leben fortgesetzt: Trockene und gerötete Haut vom Waschen, fettige Haut und große Poren von irgendwelchen Cremes gegen Trockenheit. Ich hatte sämtliche Man-Pflegeserien verschiedener namhafter und teurer Hersteller durch, bis eines Tages ein quadratischer Lappen von 15 Zentimetern Kantenlänge mein Leben veränderte. Na ja, zumindest das Leben meiner Gesichtshaut. Eine Bekannte von mir arbeitete als Visagistin am Theater und hatte ständig mit dem Auftragen und Entfernen von viel Schminke zu tun. Also fragte ich sie als Fachfrau, welches Mittel zur Reinigung sie für meine (ungeschminkte) Haut empfehlen würde. Sie verschwand kurz in ihrem Bad und kam mit besagtem Lappen zurück. „Das hier“, sagte sie „ein Microfasertuch. Nur mit warmem Wasser feucht machen und das Gesicht damit abreiben. Kann man auch für Schminke benutzen, sogar für wasserfeste“. Ich nahm den Lappen, er fühlte sich an wie ein feiner Waschlappen. „Wenn er dreckig ist“, fuhr meine Bekannte fort „dann schmeißt du ihn einfach mit in die 60 Grad-Wäsche. Wir benutzen die Dinger bei der Arbeit andauernd“.

Wieder zuhause, fragte ich Dr. Google, was er von diesen Tüchern hält und siehe da: Ich fand unzählige Kommentare begeisterter User, die die Aussage meiner Bekannten bestätigten. „…sogar wasserfeste Schminke, kinderleicht“, „…verfeinertes Hautbild“. „…spare mir das Geld für teure Reinigungsprodukte“ und so weiter. Auf der Internetseite eines bekannten Kaffeerösters (der mittlerweile mehr für alles andere als für Kaffee bekannt ist) fand ich schließlich eine Dreierpackung der Tücher für deutlich weniger als zehn Euro. Geklickt, bestellt und geliefert. Eins der Tücher war zwar pinkfarben, aber nun ja, was wollte ich bei diesem Preis erwarten? Ich benutze es mittlerweile für meinen PC-Monitor.

Diese ganze Geschichte hat sich vor gut zwei Jahren zugetragen. Seitdem habe ich außer einem Microfasertuch und Wasser nichts anderes mehr zur Reinigung benutzt. Meine Haut dankt es mir sehr: Weniger Rötungen, kleinere Poren und ein absolut sauberes Gefühl. Mittlerweile habe ich eine Sammlung dieser Tücher von verschiedenen Herstellern. Ich benutze immer eins pro Tag, einmal morgens und einmal abends, danach kommt es in die Wäsche. In meinem Freundeskreis habe ich eifrig Missionsarbeit in Sachen Microfaser betrieben und bislang sowohl von sich schminkenden Frauen als auch von ungeschminkten Männern nur positive Rückmeldungen bekommen. Ach ja, eins noch: Ich habe im Internet Kommentare von Leuten gelesen, die handelsübliche Haushaltstücher aus Microfaser für die Gesichtsreinigung nutzen. Damit habe ich keinerlei Erfahrung. Alles hier Geschriebene bezieht sich auf spezielle Gesichtsreinigungstücher aus Microfaser.

Vor dem Schreiben dieses Beitrags habe ich noch ein paar Fakten zu diesen Tüchern recherchiert. Hier sind die Ergebnisse:

  • Die in nahezu allen Gesichtsreinigern enthaltenen Tenside und Emulgatoren lösen die hauteigenen Fette und schwächen dadurch die natürliche Hautbarriere. Bei der Reinigung mit einem Microfasertuch bleibt der pH-Wert im Gleichgewicht und die Hautbarriere stabil.
  • Es gibt Microfasertücher, die antibakterielle Silberionen enthalten und dadurch länger frisch und hygienisch bleiben sollen. Diese Tücher sind allerdings deutlich teurer (ca. zehn Euro pro Tuch).
  • Die Microfasern der Gesichtsreinigungstücher besitzen etwa ein Hundertstel der Stärke eines menschlichen Haares und können auch winzige Schmutzpartikel aus den Hautporen aufnehmen.

Für mich persönlich kommt keine andere Art der Gesichtsreinigung mehr in Frage, frei nach dem Motto: „An meine Haut lasse ich nur Wasser und Microfasertücher“. Außerdem spare ich mit den Tüchern ganz nebenbei noch Geld und schone die Umwelt. Vielleicht hat unter euch ja auch schon jemand Erfahrungen mit diesen Tüchern gemacht und kann in den Kommentaren davon berichten. Ich bin gespannt.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


2
#1
17.8.16, 15:30
Ich finde den Tipp sehr interessant und werde es ausprobieren.
#2
17.8.16, 16:03
Ich auch, bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt; danke für den Tipp!
#3
17.8.16, 16:29
Benutze ich auch schon seit ein paar Jahren. Ist wirklich toll. Man muss nur aufpassen, nicht zu lange und zu fest zu "rubbeln" da ansonsten ein zu heftiger Peelingeffekt entsteht und die Haut "wundgescheuert" wird.
#4
17.8.16, 16:30
Das ist sehr interessant was Du da schreibst. Ich neige auch zu grossen Poren und habe aufgehört meine Haut ständig mit allen möglichen Wässerchen zu traktieren. Man zerstört jedesmal den Barriereschutz und macht sie empfindlich. Werde das mal mit den Microfasertüchern probieren. Die Gesichtstücher sehen auch nicht viel anders aus als normalen Microfasertücher. Die könnte man auch 2 x durchschneiden und notfalls ketteln. Da bin ich völlig schmerzfrei. Hole mir gleich beim nächsten Einkauf neue normale Tücher, die andern sind mir zu teuer. .Danke für den Tipp.
1
#5
17.8.16, 16:49
Ich probiere das auch, nehme erstmal einfache Tücher, die speziellen habe ich noch nicht gesehen.
Mein Männe, auch schon im stattlichem Alter, hat noch nie in seinem Leben irgendeine Creme oder Lotion benutzt und hat eine Haut wie ein Kinderpopo. Ich creme seit meiner Jugend regelmäßig , kaufe dies gegen Falten und das gegen Altersflecken, schmiere Teebaumöl auf Hautunreinheiten und das Badezimmer ist inzwischen zu meinem Arbeitszimmer umfungiert. Trotzdem entwickele ich mich langsam aber sicher zu einer alten, verschrumpelten Kartoffel. Ist das Leben nicht ungerecht ?
#6
17.8.16, 18:28
Das mache ich auch seit Jahren so.Habe Mimosenhaut,von allem gibt es Hautrötungen,Unreinheiten,selbst sogenannte Sensitivprodukte taugen für mich nicht.Einmal die Woche nehme ich statt Wasser  selbst aufgebrühten Kamillentee.Im Sommer lege ich auch mal 2-3 Lavendelblüten morgens in Wasser,oder Pfefferminzblätter,und benutze es abends.Auch Gurkenwasser ist gut.
#7
17.8.16, 20:23
Ich habe die Mikrofasertücher bis jetzt nur für Reinigungsarbeiten im Haushalt benutzt. Ich wusste gar nicht dass es die auch für die Gesichtsreinigung gibt. Ich werde aber mal schauen wo es die günstig zu kaufen gibt. Vorerst werde ich das aber mit Haushaltsmikrofasertüchern ausprobieren.😄
1
#8
17.8.16, 21:01
Weniger ist manchmal mehr. Die Kosmetikindustrie macht auch die Frauen meschugge. Seitdem ich Neurodermithis erst spät bekam, probiere ich auch nicht mehr jeden Mist aus. Ich benutze milde einfache handelsübliche Kosmetik und komme prima damit klar. Die ganzen versprochenen neuen Wirkstoffe in den Produkten sind  meist nur in sehr geringen Mengen enthalten.  Trotzdem  immer überflüssige belastende Chemie. Wenn man die Gesichtshaut  mit Wasser nur mit einem Microfasertuch sauber bekommt, und sich ganz normal eincremt kann es der Haut doch nur gut gehen. 
#9
17.8.16, 21:46
Da hast Du Dir ja richtig Mühe gegeben mit Deinem Tipp. Ich kann das nur bestätigen, Mikrofasertücher für die Gesichtsreinigung habe ich schon viele Jahre in meinem Bestand. Die Haut wird porentief rein und man hat gleichzeitig noch einen Peeling-Effekt.
Allerdings leide ich seit vielen Wochen unter perioraler Dermatitis, bei der die Haut total verrückt spielt und nichts, aber auch absolut gar nichts mehr vertragen kann, da ist selbst die Reinigung mit diesem Mikrofasertuch ein brennendes Inferno. Aber unter normalen Umständen kann ich diese Art der Hautreinigung nur empfehlen - wie gesagt, wenn die Haut nicht zu sehr geschädigt ist......
#10
17.8.16, 23:08
Ich finde es sehr interessant, mal eine Meinung von einem Mann zu dem Thema zu hören. Ich benutze solche Tücher nur zum Putzen, aber der Tip ist vielversprechend.
4
#11
17.8.16, 23:57
Ich bin mir nicht sicher, wodurch Haut  "porentief" rein wird und ob das überhaupt nötig ist.
Ich zum Beispiel wasche mein Gesicht seit Jahrzehnten morgens nur mit klarem Wasser vor der Dusche (nach dem Zähneputzen zum Wachwerden, damit ich überhaupt erst mal die Dusche finde), abends läuft das Duschwasser ebenfalls nur "zufällig" über mein Gesicht. Ich benutze kein herkömmliches Make-up oder Puder und schenke meinem Gesicht nach dem Augenmakeup-Entfernen nicht mehr Aufmerksamkeit als dem Rest meines Körpers, den ich auch lediglich per Hand und Duschgeld reinige - also ohne Schwamm, Mikrofasertuch, Waschlappen oder Bürste.
In meiner Jugend habe ich so ziemlich alles zur Gesichtsreinigung ausprobiert, was es in den Regalen der Drogeriemärke zu kaufen gibt und irgendwann war es mir nicht mehr so wichtig.
Ich habe nicht das Gefühl, dass mein Gesicht überhaupt "schmutzig" ist und porentief gereinigt werden müsste. Vielleicht habe ich einfach auch nur eine extrem problem- und anspruchslose Haut. Ich kenne keine Mitesser, keine Akne, keine Pickel, keine Grießkörner - lediglich Couperose (erweiterte Äderchen)  und genau da wären Mikrofasertücher nicht ratsam!
Selbst von altersbedingten Falten blieb ich weitgehendst verschont und so ist vielleicht doch was dran: Je weniger, je besser.
Was ist denn so groß speziell im Gesicht zu reinigen, was nicht u.a. auch den Rest des Körpers betrifft?
#12
18.8.16, 08:49
klingt interesant.werde ich probieren.nachdem ich jahrelang saemtliche abschmink-,bzw. gesichtsreinigungsprodukte ausprobiert habe und mit keinem so richtig zufrieden war,fand ich einen tipp: olivenoel. und siehe da. reinigt perfekt,porentief,die haut ist hinterher glatt und bedarf keiner creme mehr. selbst das augenmakeup,wasserfest, loest sich leicht.
#13
18.8.16, 08:56
@xldeluxe_reloaded: du hast recht,weniger ist mehr. ich habe sehr fette haut. pickel,mitesser,das volle programm. dazu bin ich heimwerkerin aus passion,plus garten.
da komme ich mit wasser alleine nicht weit. wenn ich aber mal einen tag in der stadt war, und hinterher mit einem mit gesichtswasser getraenkten wattebausch ueber das gesicht fahre,erschrecke ich wie schwarz der ist.
#14
18.8.16, 10:30
Ich habe auch solche Tücher und bin sehr zufrieden damit und meine Haut sieht richtig gut aus.
#15
18.8.16, 23:14
@datura33: 
Ich habe mich auch durch meinen Garten gewühlt, jahrelang umgebaut und renoviert, habe aber vermutlich einfach nur Glück mit meiner Haut. Wie gesagt: Ich habe alles durch und bin seit Teenageralter dem Sortiment in Drogeriemärkten verfallen, habe alles gekauft, ausprobiert, nie lange durchgezogen, denn dann kam schon das nächste Produkt auf den Markt..........
Was ich meinte war, dass mein Gesicht beim täglichen Duschen und Haarewaschen von alleine gereinigt wird. Gesichts-Makeup entferne ich, wenn ich es aufgetragen habe, auch mit Gesichtswasser und das Augen-Makeup mit Reinigungspads - aber die tägliche Gesichtsreinigung führe ich halt nicht mit speziellen Mitteln oder Tüchern durch sondern nur mit (Dusch)Wasser.
Ich habe keine Problemhaut; sehe allerdings ein, dass Du Deine Haut natürlich anders behandeln musst/solltest.
#16
19.8.16, 15:09
@xldeluxe_reloaded: oh, ich habe dich schon richtig verstanden. und so wie  du es beschreibst,unter der dusche, eben der ganz normale "dreck" geht damit gut weg.
ich meinte nach richtig schmutziger( z.b. zementstaub) arbeit,oder geschminkt.
und da nehme ich seit einigen monaten nur noch olivenoel. es ist perfekt. keine chemie mehr auf der haut. creme mach ich mittlerweile auch selber. und wenn es,wie kriss beschreibt, sogar mit noch weniger geht, ist das schlichtweg genial. meine haut ist einfach nur fett. ich wuerde sie nicht als problem bezeichnen. im gegenteil, sie ist sehr robust und nimmt nicht so leicht was uebel.
#17
19.8.16, 15:41
Robuste, nicht nachtragende Haut ist die beste 😂
Kriecht das Olivenöl nicht in die Augen? Ich habe mich mal auf Reisen mangels geeigneter Utensilien mit Babyöl abgeschminkt und hatte danach einen Film auf dem Augapfel, der mich wahnsinnig machte.  
#18
19.8.16, 16:52
@xldeluxe_reloaded: das hat mich auch am meisten ueberrrascht. nichts geht in die augen.am besten mit den fingerkuppen die augenlider "bearbeiten". anschliessend mit einem nassen waschlappen alles abnehmen. der muss anschliessend in die waesche,und mein gesicht ist sauber.
apropos film: ich hatte mal abschminktuecher (fuer die reise)in der apotheke gekauft, bildete mir ein die waeren besser. pustekuchen,ich bin den halben tag mit rotgeraenderten augen rumgelaufen.mit den billigen ist mir das nie passiert.
#19
19.8.16, 20:16
@lakshmi: das hört sich ja sehr lästig an, Du Arme. Mein Sohn bekommt immer Ausschlag um den Mund, wenn er Eisenmangel hat, nur als Hinweis, falls Du das noch nicht überprüft hast.
1
#20
20.8.16, 15:15
Solche Tipps liebe ich. Einfach, aber höchst effektiv.

Also schlich ich los, um ein solches Tuch zu kaufen. Scheints haben fast alle Frauen in meiner Stadt diesen Tipp gelesen, denn es war, bis auf eines, ausverkauft. In der Begeisterung, mein Gesicht mal wieder strahlen zu sehen, war ich allerdings so wuschig, dass ich das Tuch entweder an der Kasse habe liegen lassen oder verloren habe.
Gestern nun einen erneuten Anlauf gestartet, neues Geschäft, neue Tücher, neue Chance. Diesmal aufgepasst, bis das Tuch wohlbehalten mit mir zuhause angelangt ist. Ausgepackt, zum Wasserhahn, wischwasch............weg das misstönende  Gesichtsgefühl. Die Haut, wobei ich keine Problem - oder schlechte Haut habe, fühlte sich entspannt, sehr sauber und schön weich an.
Ein 💜liches Dankeschön an HERRN ;-) Kriss . 7einhalb Sterne dafür :-)))
#21
21.8.16, 20:07
Das mache ich schon seit 10 Jahren so.
#22
21.8.16, 20:52
Hallo in die Runde. Seit Jahren lasse ich an mein Gesicht nur warmes Wasser, (Tchibo-)Gesichtsreinigungsmicrofasertücher und Bepanthen Feuchtigkeitscreme. Die ganzen 40 Jahre zuvor ging es meiner Gesichtshaut (war mal Mischhaut, also echt kompliziert) nicht so gut wie seit meiner weniger-ist-mehr Zeit. Super Tipp, kann ich nur voll und ganz bestätigen.
#23
22.8.16, 19:13
So: Hab's ausprobiert und bin begeistert! Klappt super, Peeling inklusive, der gute alte Waschlappen hat hiermit ausgedient!
1
#24
27.8.16, 18:42
Solche Tücher habe ich vor kurzem auch bei Tchibo gekauft, aber noch nicht benutzt. Sie liegen im Badezimmerschrank, und wenn ich sie ab und zu sehe, denke ich: "Ach ja, die will ich ja mal ausprobieren!" Und dabei ist es bis jetzt geblieben. Aber das ändert sich ab heute abend!
Unser einer Sohn hat immer wieder Probleme mit Akne, ihm werde ich auch mal solche Tücher schenken.
Danke für das Erinnern, Kriss!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen