Mein Tipp kurz und knapp: Kauf dir statt zahlreicher austrocknender Akneprodukte lieber ein Fläschchen Öl (Jojobaöl oder Arganöl) und probiere es über einen längeren Zeitraum (mind. 1 Monat) aus. Bei mir war das der absolute Game-Changer!

Unreine Haut verbessern & Mitesser langfristig los werden

Voriger Tipp Nächster Tipp
41×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für diesen Tipp möchte ich ein wenig ausholen: Pickel und Mitesser entstehen, weil die Poren durch eine zu hohe Talgproduktion verstopft werden. Man sieht dies ganz schön, weil man dann diese klassischen schwarzen Mitesser ("Blackheads") bekommt. Wenn man Glück hat, bleiben sie einfach schwarz oder vergehen von selbst, manche entzünden sich aber und werden dann zu einem klassisch rot-leuchtenden Pickel.

Viele machen nun (weil durch Werbung und Co. beeinflusst) folgendes: Man kauft scharfe Reinigungsmitteln fürs Gesicht, wie z. B. Gesichtstonics mit Alkohol, ganz grob-körnige Peelings, austrocknende Gesichts-Seifen, extra Pickel-Make-Up, austrocknende Cremes sogar und vieles vieles mehr. Die Kosmetikbranche hat die Cash-Cow und das Spiel mit dem Problem "Pickel/Akne" längst erkannt und bietet eine immense Palette an solchen (kontraproduktiven) Produkten an.

Setzt man sein Pferd und Geld nun auf diese scharfen (chemischen) Mittel, so entfernt man (natürlich) auch den natürlichen Fettfilm/Schutzfilm der Haut. Das merkt man dann natürlich auch: Nach den ganzen Anwendungen hat man plötzlich trockene Stellen im Gesicht, die Haut juckt manchmal irrsinnig, die Pickel leuchten gereizt auf und die Haut spannt vor lauter Durst, sodass einem das Lachen richtig vergeht.

Könnte unsere Haut nun sprechen würde sie sagen: "Oha, ich bin ganz ausgetrocknet und alles spannt und zieht! Ich muss mehr Fett produzieren! Und das leite ich gleich ans Gehirn weiter, damit wir sofort volle Fahrt losstarten können!" - wie man sieht, alle Mühen und all das Geld war umsonst. Denn wir wollen, dass unsere Haut versteht, dass wir ein bisschen weniger Fett im Gesicht brauchen, nicht noch mehr!

Wie können wir unserer Haut das also sagen bzw. beibringen? Ja, genau du hast es schon geahnt: Wir geben ihr zusätzlich Fett von außen in Form von einem Öl!

Das mag seltsam sein, aber bei den meisten (so auch bei mir) wirkt das phänomenal. Morgens und abends ein paar Tröpfchen Gesichtsöl (z. B. oder ) aufs gereinigte Gesicht aufgetragen und schon wird man - natürlich über einen längeren Zeitraum betrachtet - eine Verbesserung der Haut feststellen. Das Öl signalisiert der Haut "Hey du musst nicht mehr so viel Fett produzieren - es ist genug da" und langsam aber sicher werden Mitesser weniger. Die Blackheads verschwinden und so auch die entzündeten roten Pickel.

Mein Tipp kurz und knapp: Kauf dir statt zahlreicher austrocknender Akneprodukte lieber ein Fläschchen Öl (Jojobaöl oder Arganöl) und probiere es über einen längeren Zeitraum (mind. 1 Monat) aus. Bei mir war das der absolute Game-Changer! 

PS: Funktioniert natürlich auch an anderen Stellen wie z. B. Rücken, Schulter usw.

Alles Liebe!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

19 Kommentare

#1
9.4.20, 20:28
Das hört sich interessant an! Das werde ich ausprobieren 👍 Danke für deinen ausführlichen Tipp 
1
#2
10.4.20, 00:02
du sprichst mir aus der Seele - es ist schon viele Jahre her - Kindergartenfreundin meines "Kleinen"  (inzwischen Student)
wir Familien waren gut befreundet und haben viel gemeinasam gemacht - und so habe ich irgendwann mitbekommen, dass sie nur 1x die Woche Haare waschen ....ich täglich weil immer fettig

faszinierend war - Mama + Mädels - ÜBER popolange, superdicke, glänzend fast schwarze, glatte Haare - hatten dieses Problem nie ...ich wär im Leben nicht drauf gekommen, dass die nicht täglich waschen - im Gegenteil ich hab mich immer gefragt wie sie die Trockenzeit beherrschen

ABER der Clou den Tag erfahre ich das Geheimnis - nach der Wäsche wird in das noch feuchte Haar wahlweise Arganöl oder Sheabutter einmassiert, ein Handtuch drum gegeben, nach einer 1/2 Stunde sorgfältig gekämmt und die Haar mit einem Trick so in das Handtuch gewickelt, dass sie glatt im Handtuchturban über Nacht trocknen. Morgens nur noch bürsten fertig.  ich sag nur Neid

Mein Blick muss sie richig gedeutet haben - lächelnd bekam ich mit den Worten probiers einfach mal ein kleines Näpfchen Sheabutter - nach einem halben Jahr war mein Problem beseitigt - keine nach einem halben Tag schon schlaff (von beginnender Fettigkeit / wollte ich Abends ausgehen musste ich sonst nochmal Waschen und Frisieren), keine Fettschuppen und kein Jucken mehr.
Und inzwischen sind meine Haare eher teils störisch weil viel dicker geworden - meine Friseurin hat Anfangs nicht geglaubt, dass ich keine teuren Friseurprodukte nutze.
#3
10.4.20, 09:05
@Tortenhummelchen: das könnte ich am WE ausprobieren, falls die Haare doch in alle Richtungen stehen.😂
#4
10.4.20, 10:01
den Tipp mit der Shebabutter werde ich ausprobieren,sobald die Läden wieder geöffnet haben
1
#5
10.4.20, 12:01
@Mousie: Sehr gerne! Berichte gerne, ob es dir hilft!
1
#6
10.4.20, 12:03
@Tortenhummelchen: Das möchte ich auch noch hinbekommen - hab meine Haare aktuell so, dass ich sie jeden 2. Tag waschen muss. Aber vl kann ich da mit meinem Öl ja tatsächlich auch was machen... danke für den Hinweis! :)
#7
10.4.20, 20:49
So, jetzt muss ich auch noch kurz meinen Senf dazugeben?: Öl für unreine Haut ist stimmig, aber nicht jedes Öl passt. Jojoba- und Arganöl sind perfekt, keinesfalls aber Kokosöl. Da würden Mitesser vermehrt auftauchen. ?
#8
12.4.20, 11:21
Ich habe gestern durch Zufall  reine Sheabutter kaufen können und nun die Anwendung ausprobiert. Mir gefällt es gar nicht,das Haar fühlt sich nicht schön an,nie wieder.
#9
12.4.20, 13:04
Hört sich gut an. Frage, wo kriegt man jojobaöl oder Shea butter. Eher in Bioläden oder Apotheke.
#10
13.4.20, 13:09
@Sternenleuchten:  so habe ich auch beim ersten Mal gedacht ....nur hatte ich ja das Original ...diese Traumhaare wirklich gesehen ....es musste also gehen

ich hatte beim ersten Mal viel zu viel genommen - und die Wärme im Handtuch macht viel aus ...das hat mich übrigens an die Wärmelampen beim Friseur erinnert, die beim Einwirken einer Kur genutzt werden - man kann das mit einer Duschhaube unterstützen

UND  -  auch die Haare/ bzw die Kopfhaut müssen sich erst dran gewöhnen
zuerst habe ich wie gewohnt gewaschen und dann die "Sheabutter-Kur" genommen

das Haar saugt das Fett erst nach und nach auf - und ja zuerst ist es ungewohnt ...aber wie gesagt es lohnt sich - ich hab damals ungefähr 3-4 Monate gebraucht und mit jeder Woche die Waschabstände etwas verlängert
heute nutze ich Babyshampoo (Büb...) und wasche ca alle 4-5 Tage ...es sei denn ich möchte ausgehen - dann gibts die Fönfrisur
die Kur mache ich inzwischen nur noch 1-2x im Monat
#11
13.4.20, 13:21
@MonikaK234: Hi! Mein Tipp bezieht sich nur auf unreine Haut und die Nutzung von Jojobaöl und/oder Arganöl.
Diese bekommst du ganz leicht online aber ggf. auch in Drogeriemärkten. Wichtig ist, dass das Öl so naturbelassen wie möglich ist.
Ich habe meine Öle von einem großen Onlineanbieter!

LG
#12
13.4.20, 21:47
ich werde es morgen noch einmal probieren,vielleicht habe ich wirklich zu viel Sheabutter genommen
1
#13
14.4.20, 14:21
Ich habe es heute morgen noch einmal probiert und wesentlich weniger Sheabutter genommen. Ich habe heute total "fluffige" Haare -einfach herrlich.
Ich habe in den Spitzen Sheabutter eingeknetet und in den Haaren allgemein -nur eine sehr!!!! kleine Menge nehmen. Aus Zeitgründen konnte ich keinen Handtuchturban verwenden,das werde ich das nächste mal ausprobieren. Ich freue mich nun über diesen Tipp und ich werde es regelmäßig anwenden. Die Dose Sheabutter wird bei dieser winzigen Menge ewig reichen,aber ich verwende sie auch zur Fußpflege und für die rauen Ellenbogen.
#14
14.4.20, 21:36
Ich kann mir gut vorstellen, dass es nach einem Mal Probe, noch nicht umbedingt den gewünschten Effekt aufbringt.

Vielleicht einfach mal länger ausprobieren?

Die Haut stellt sich ja auch nicht über Nacht um, der Stoffwechsel ebenfalls nicht, also wieso soll es dann das Haar tun!?
#15
14.4.20, 22:36
Hallo, aha ich verstehe man muss dem Körper oder auch der Haut bei bringen was er zu machen wie er machen soll oder wie viel er produzieren soll. ??
#16
16.4.20, 13:35
Den Versuch mit der Sheabutter werde ich auch mal machen, sobald wir wieder einkaufen können. Denn meine Haare sind auch spätestens nach zwei Tagen fettig und unansehnlich.
1
#17
17.4.20, 22:31
Ich habe heute erneut Haare gewaschen und es wiederum angewendet. Das Haar ist sehr weich geworden,herrlich. Nur während man die Sheabutter anwendet fühlt sich das Haar wachsig an,schön ist es in dem Moment nicht. Bitte unbedingt eine winzige Menge nehmen,wirklich sehr,sehr weing,da es sonst wirklich nur noch fettig ist.
#18
6.5.20, 10:57
Hallo,

mir hat nur eines geholfen - und zwar die Umstellung der Ernährung. Wie das?

Lebensmittel tierischen Ursprungs und hier insbesondere Schweinefleisch und Milchprodukte sind hochgradig mit Bakterien belastet und - zumindest bei konventioneller Aufzucht - voll mit Antibiotika und Hormonen.

Bei Schweinefleisch kommt dazu, dass Schwein dem Menschen genetisch zu 98% gleicht. Das führt dazu, dass auch bei uns z.B. der Bauchumfang zunimmt, wenn wir vermehrt Speck zu uns nehmen.

Der Konsum von Milchprodukten führt ebenfalls zu Krankheiten, die wir ohne nicht hätten. Darunter sind Krankheiten, die angeblich durch den Konsum solcher Produkte verhindert werden sollten - beispielsweise Mangel an Calcium. Kein Tier trinkt die Milch einer anderen Spezies!

Des Weiteren kann das in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthaltene Eiweiß vom menschlichen Körper kaum verwertet werden. So kommt es bei Menschen, die sich omnivor ernähren, signifikant häufiger zu Störungen der Durchblutung und damit auch häufiger zu Herz- und Hirninfarkten. Denn dieses Eiweiß tendiert im Gegensatz zu Eiweiß aus pflanzlichen Quellen zur Verklumpung.

Diese Verklumpung führt auch dazu, dass dieses Eiweiß vom Körper als Fremdkörper angesehen wird und daher möglichst schnell ausgeschieden wird. Und das funktioniert in diesem Falle - tierisches Eiweiß im Blut - vor allem über Hautporen, die dann zu Austrittskanälen für das Eiweiß "umfunktioniert" werden.

Seit ich weitgehend auf solche Nahrungsmittel verzichte, habe ich unter anderem keine Hautunreinheiten mehr.
#19
6.5.20, 11:30
@Gott-liebt-Sie_god-loves-you: Man kann sich im Netz viele Weisheiten anlesen.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen