Frotteeware
3

Schlingen an Frotteeware

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Besonders an teurer, weil hochwertiger, mit vielen langen Schlingen dicht an dicht gearbeiteter Frottéeware, entstehen leicht Ziehfäden, die mit der Zeit immer "länger" werden.

Diese nicht abschneiden (dann würde sich das Grundgewirk auflösen und Löcher entstehen), auch nicht durchschneiden und vernähen, sondern mithilfe einer Nähnadel mit großem Öhr die Schlingen vernähen:

Weil diese Schlingen meist zu kurz sind, um sie mühelos in die Nadel einfädeln zu können, erst die Nadel über ca. 2-3 cm Länge durch das Grundgewirk ziehen (wie beim normalen Vernähen), dann die Schlinge einfädeln und die Nadel mitsamt Schlinge optimal weit durchziehen.

In diesem Fall bleibt der bei der Produktion entstandene Faden in seiner gesamten Länge erhalten, das Grundgewirk kann sich an dieser Stelle nicht "auflösen" und ggf. Löcher erhalten.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


6
#1 Emily22
17.3.14, 21:37
hatte durchs Abschneiden dieser Fäden noch nie Löcher in Handtüchern ...
#2
18.3.14, 00:18
ist mir irgendwie zu hoch, na ist ja auch schon spät, bin wohl einfach zu doof
1
#3 trom4schu
18.3.14, 07:29
@frosty: Soll ich mal ein Foto hochladen? Gruß!
1
#4 Icki
18.3.14, 10:22
@trom4schu: Ja, mach mal bitte, ich habe es auch noch nicht ganz verstanden, wohl zu wenig Ahnung vom Nähen.
#5 wermaus
18.3.14, 11:04
Also ich hab's kapiert und gleich ausprobiert: es funktioniert! Wunderbare Idee, vielen Dank.
#6 trom4schu
18.3.14, 12:58
Sorry, habe leider vergessen zu erwähnen: Der Tipp erfüllt seinen Zweck gaaaaanz besonders bei STRICKWARE!!!!
#7 trom4schu
18.3.14, 13:26
... habe drei Fotos geschossen, aber mal wieder Probleme, sie einzustellen. Habe mich an das Team gewendet und hoffe, dass ihr sie bald sehen könnt!
#8 wermaus
18.3.14, 13:39
Also ich versuch es mal:
U= Frotteestoff -- = Nadel O= Nadelöhr

--U--U--U--O

So die Nadel durch den Stoff führen. Das Öhr soll neben dem herausgezogenen Faden liegen. Nun fädelt man den Faden durch das Öhr und zieht die Nadel samt Ziehfaden einfach nach links heraus.
2
#9 trom4schu
18.3.14, 15:54
Ich versuchs auch gern noch mal anders:
Stich mit der Nadel an genau der Stelle in den Stoff hinein, an der der Faden als Schlinge/ Schlaufe aus dem Stoff herausguckt. Beachte die Schlaufe zunächst nicht weiter und stich mit der Nadelspitze ein paar Mal so durch den Stoff, als wolltest du einen Vorstich nähen = Bewege die Nadelspitze von oben nach unten und dann wieder von unten heraus nach oben durch den Stoff. Dies machst du einige Male, bis nur noch das Nadelöhr aus dem Stoff guckt (die eigentliche Nadel befindet sich ja im Stoff). Jetzt erst die Schlinge/ Schlaufe einfädeln und nun die Nadel komplett aus dem Stoff heraus(!)-ziehen und dabei die Schlinge hinter sich her durch den Stoff ziehen und dort quasi "verstecken" - neudeutsch "vernähen".
#10
18.3.14, 22:51
@wermaus:
Geht's für Linkshänder auch rechts raus?
#11
19.3.14, 00:28
@trom4schu: ah, frosty hats kapiert!
#12 Icki
19.3.14, 09:56
Ah, jetzt hab ich es auch!!! Und die Fotos sind auch da (der Faden ist nur schwarz, damit man mehr sieht, ne?)

Das ist also Vernähen.

Dankesehr!
#13 trom4schu
19.3.14, 11:56
Freut mich, dass das mit den Fotos geklappt hat. Ja, den Faden habe ich extra in einer kontrastierenden Farbe gewählt. Viel Erfolg beim Ausprobieren!
1
#14 wermaus
20.3.14, 10:59
@spoetter: Nee, links ist Vorschrift :P
#15
21.3.14, 20:05
..na, an Vorschriften halten sind wir in Deutschland doch gewöhnt, also gut dann links ...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen