Ein ganz besonders toller Tipp: Brötchen (zum Herbst / zu Halloween) in Form von Kürbissen - Kürbisbrötchen.
14

Kürbisbrötchen

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Ruhezeit
Gesamt

Im Herbst muss man einfach Kürbis essen! Und heute zeige ich euch das mal mit einem Augenzwinkern. Ich biete euch Kürbis im Ganzen zum Frühstück!

Dieser Tipp ist "nur" eine Küchentechnik, das Rezept für den Teig habe ich euch schon vor ein paar Tagen in Kürbis-Baguette mit Kürbiskernen Schritt für Schritt beschrieben. Lediglich die Kürbiskerne werden diesmal weggelassen und für eine noch bessere Illusion solltet ihr diesmal tatsächlich färben - natürlich nur natürlich!

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 450 g Kürbispüree
  • 2 EL Öl
  • 15 g Salz
  • ½ oder 1 Tütchen Trockenhefe (die Menge ist abhängig davon, ob ihr "gleich" Backen wollt oder erst am nächsten Morgen mit langer Teigführung)
  • 1 Prise Zucker
  • 75 ml Wasser
  • 1 TL gem. Fenchel
  • 1 TL gem. Kümmel
  • 1 TL gem. Koriander
  • ca. 20 Pekannüsse - Vortag aufkochen und über Nacht quellen lassen (dann verbrennen sie beim Backen später nicht)

Zum Färben:

  • 1 TL Kurkuma für ein herzhaftes Abendbrot oder (Halloween) Buffet gern auch 2 TL Curry
  • Beta Carotin *
  • 2-3 Fäden Safran

Nur für Halloween zusätzlich:

  • schwarze Lebensmittelfarbe (gibt es auch als Filzstifte)
    oder
  • Kohletabletten (auch aus der Gesundheitsabteilung der Drogerie)
  • etwas Kakao
  • 1-2 TL Alkohol (Wodka/Kirschwasser etc. – verdunstet hinterher komplett, kann also auch mit Kindern verwendet werden)
  • 1 sehr dünner neuer Pinsel

Außerdem:

  • etwas Butter
  • Küchengarn - es muss unbedingt dieses koch - backfeste dicke Garn sein!

* 100 % reines Beta Carotin in Pulverform ist unheimlich schwer zu bekommen, weil es meist nur für die Lebensmittelindustrie produziert wird.

Aber bei den Nahrungsergänzungsmitteln im Gesundheitsregal von Drogerien findet man sogenannte Carotin Haut-Kapseln (z. B. von dm 60 Stück 3 €) da ist dann noch Vitamin E und ein bisschen was anderes mit drin, aber lebensmittelgerecht. Leider sind sie geschmacklich nicht so neutral wie das reine Pulver und man sollte bei dieser Teigmenge max. 1-2 Kapseln verwenden.

Ihr könnt gern auch auf „normale“ Lebensmittelfarben / Gelfarben, wie sie zum Backen üblich sind zurückgreifen (diese muss ich wegen Allergie meiden).

Weil das Färben mit den Beta Carotin Kapseln einen kleinen Trick braucht, weicht Schritt 1. zum Brotrezept minimal ab! 

Zubereitung

1. Würde man die Kapseln einfach nur so im warmen Wasser auflösen, bekämt ihr den Farbstoff nicht in den Teig. Zusammen mit den anderen Inhaltsstoffen legen sich die Pigmente fest an die Tassen-, Schüssel- oder Topfwand an.

Würde man die Kapseln einfach nur so im warmen Wasser auflösen, bekämt ihr den Farbstoff nicht in den Teig. Zusammen mit den anderen Inhaltsstoffen legen sich die Pigmente fest an die Tassen-, Schüssel- oder Topfwand an.

2. Deshalb: 25 ml Wasser in einem kleinen aufkochen und die Beta Carotin Kapseln sowie die Safranfäden hineingeben, von der Platte nehmen und warten, bis sich die Kapseln komplett aufgelöst haben.

25 ml Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und die Beta Carotin Kapseln sowie die Safranfäden hineingeben, von der Platte nehmen und warten bis sich die Kapseln komplett aufgelöst haben.

3. Dann 25 ml eiskaltes Wasser zugeben und 1 TL von dem Mehl klümpchenfrei einrühren.

4. Jetzt das ganze unter Rühren wieder aufkochen und 2 - 3 Minuten gut auskochen lassen. Die pulvrige Oberfläche des Mehls bindet jetzt die Farbpigmente an sich, so bekommt ihr einen gelben klebrigen Mehlbrei, der das Brot später sehr saftig hält und färbt - abkühlen lassen.

Die pulvrige Oberfläche des Mehls bindet jetzt die Farbpigmente an sich, so bekommt ihr einen gelben klebrigen Mehlbrei, der das Brot später sehr saftig hält und färbt - abkühlen lassen.

5. Weiter mit Schritt 2 bis Schritt 8 aus diesem Rezept: Kürbis-Baguette mit Kürbiskernen.

Zubereitungsschritte 2 - 8 aus dem Rezept Kürbis-Baguette mit Kürbiskernen

6. Danach ein Backblech mit einem Bogen Backpapier vorbereiten.

7. Nun mit einem Teighörnchen (Teigkarte/Schlesinger) und leicht bemehlten Händen von dem Teig immer eine Portion (ca. 90 g) abstechen. Zu ganz glatten Kugeln formen (krempeln, dann bekommt die Oberfläche zusätzlich Spannung), nochmals gut rundum einmehlen und mit Abstand auf dem Backblech parken (es werden ca. 12 Stück) - Reihenfolge merken!

Ganz glatten Kugeln formen (krempeln, dann bekommt die Oberfläche zusätzlich Spannung), nochmals gut rundum einmehlen und mit Abstand auf dem Backblech platzieren.

8. Jetzt pro Brötchen einen langen Faden - ihr braucht für jedes Brötchen fast 1 Meter - vom Küchengarn abschneiden und mit Butter einfetten. "Cremt" auch eure Hände mit der Butter ein.

9. Nehmt jetzt unbedingt die zuerst gerollte Kugel, dann die zweite usw. So ist gewährleistet, dass alle beim Weiterarbeiten ungefähr gleichlange wieder aufgehen konnten.

10. Nun geht es ans Einwickeln. Bitte schaut euch dafür die Bilder genau an. Am besten funktioniert's, wenn man das Band an einer Seite recht kurz anfasst...

Pro Brötchen einen langen Faden - ihr braucht für jedes Brötchen fast 1 Meter! - vom Küchengarn abschneiden und mit Butter einfetten. Cremt auch eure Hände mit der Butter ein.

... und das lange Ende immer um die Teigkugel herum führt. Oben bei jeder Runde das Band einmal umeinander schlingen, unten nur ungefähr mittig führen, da wird nicht verdrillt.

Am besten funktioniert's, wenn man das Band an einer Seite recht kurz anfasst und das lange Ende immer um die Teigkugel herum führt. Oben bei jeder Runde das Band einmal umeinander schlingen – unten nur ungefähr mittig führen, da wird nicht verdrillt.

Und unbedingt die Fäden so locker wie möglich, gerade eben anliegend drum rum schlingen, sonst schneiden sie später viel zu tief ein und sind kaum zu entfernen.

Unbedingt die Fäden so locker wie möglich, gerade eben anliegend drum rum schlingen, sonst schneiden sie später viel zu tief ein und sind kaum zu entfernen.

11. Wenn alle verschnürt sind, noch mal mit einem Tuch bedeckt 30 Min. gehen lassen. Inzwischen den Ofen nur auf Unterhitze 250 °C vorheizen.

12. Die gestern schon vorbereiteten Pekannüsse der Länge nach halbieren und ganz nah beim Fadenkreuz - mit dem dickeren Ende nach oben - reinstecken.

Die gestern schon vorbereiteten Pekannüsse der Länge nach halbieren und ganz nah beim Fadenkreuz - mit dem dickeren Ende nach oben - reinstecken.

13. Die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen.

Die Brötchen mit etwas Wasser bestreichen,ab in den Ofen und SOFORT die Hitze umschalten auf Umluft 160 °C.

14. Ab in den Ofen und SOFORT die Hitze umschalten auf Umluft 160 °C. Die Brötchen brauchen ungefähr 20 - 25 Minuten, für die Garprobe mit einem Tuch herausnehmen und auf der Unterseite "anklopfen". Klingt es hohl, ist es fertig.

Die Brötchen brauchen ungefähr 20-25 Minuten, für die Garprobe mit einem Tuch herausnehmen und auf der Unterseite anklopfen. Klingt es hohl, ist es fertig.

15. Solange die Kürbisbrötchen noch warm sind, man sie aber gut anfassen kann, müssen die Fäden entfernt werden. Dafür oben alle 8 Segmente durchschneiden und vorsichtig bis nach unten lösen. Unter den Brötchen sind die Fäden u. U. eingebacken, dort geht es evtl. besser, wenn man die Faden an einem Ende kräftig rauszieht – Achtung an der Austrittsstelle ggf. mit dem Finger gegenhalten, damit die Kruste nicht aufreißt.

Extra-Tipp:

Für Halloween kann man mit Lebensmittelfarbe die typischen Gruselgesichter aufmalen. 1 Kohlekomprette im Mörser fein zermahlen, mit ¼ TL Kakao mischen und mit ganz wenig Alkohol, nur ein paar Tropfen, (Wasser funktioniert nicht! Aber keine Angst, hier geht es nur darum, dass der Alkohol viel besser trocknet, weil er sehr schnell vollständig, verdunstet) einen relativ dickflüssigen Brei, gerade malfähig anrühren.

Nun mit einem Pinsel die Fratzen / Gesichter auf die Kürbisse malen.

Solange die Kürbisbrötchen noch warm sind, man sie aber gut anfassen kann, müssen die Fäden entfernt werden.

Für Halloween kann man mit Lebensmittelfarbe die typischen Gruselgesichter oder auch Muster aufmalen.

Viel Spaß und guten Appetit!

Diese Brötchen lassen sich fantastisch vorbereiten. Durch das "Kochstück" im Teig bleiben sie unheimlich saftig, auch wenn sie wieder aufgebacken werden. Im Gegenteil, wer besonders knusprige Brötchen mag, kann das mit einer etwas höheren Aufbacktemperatur sogar noch steigern.

Dafür die Brötchen gerade eben abkühlen lassen und dann sofort gut verschlossen verpackt in den Gefrierschrank verfrachten.

Zum Wiederbeleben den Ofen auf 150 °C vorheizen, die Brötchen gefroren einlegen und den Ofen abschalten. Nach ca. 15-20 Minuten sind sie taufrisch - wer sie besonders knusprig möchte, heizt auf 200 °C vor und erst nach 3 Min. aus.

Ach ja, zum Abwasch: Beta Carotin ist fettlöslich! Bevor ihr die Schüsseln und Kochutensilien spült, gebt einen guten Tropfen Speiseöl hinein und wischt sie mit einem Küchenpapier gründlich aus. Danach etwas Spülmittel pur hineingeben und ebenfalls mit einem diesmal angefeuchteten Küchenkrepp verreiben und kalt ausspülen. So vorbereitet kann der Abwasch wie gewohnt weitergehen.

Wenn ihr die Sachen nur einfach so in die Spülmaschine räumt, würdet ihr euer blaues - äh, nein - oranges Wunder erleben.

Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

5 Kommentare

Emojis einf├╝gen

Ähnliche Tipps

Fürs Picknick - gefüllte süße Brötchen

22 11
Kürbispüree mit feinem, einzigartigem Geschmack

Kürbispüree mit feinem, einzigartigem Geschmack

10 5
Kürbis-Kokos-Suppe

Kürbis-Kokos-Suppe

8 3

Kürbis-Gnocchi

8 1

Kürbisauflauf

7 1

Pizzabrötchen - total lecker

2 1
Knusprige Weizenvollkorn-Brötchen mit Hefe backen

Knusprige Weizenvollkorn-Brötchen mit Hefe backen

14 51
Pikkupallat - süße Brötchen aus Finnland

Pikkupallat - süße Brötchen aus Finnland

32 48

Kostenloser Newsletter