Schmackhaftes Speckkraut aus dem Schnellkochtopf

Perfektes Rezept für sehr schmackhaftes Speckkraut aus dem Schnellkochtopf. Die Zubereitung ist ganz einfach.

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Koch- bzw. Backzeit
Gesamt

Sauerkraut mit Speck: Rezept für ein schmackhaftes Speckkraut aus dem Schnellkochtopf.

Zutaten

  • 1 Glas Sauerkraut
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Schmalz (Reste von der Weihnachtsgans)
  • Wasser oder Gemüsebrühe nach Belieben oder Apfelsaft
  • 80 g magere Schinkenspeckwürfel
  • 1 Apfel
  • 2 Lorbeerblatt
  • 4 Nelken
  • 6 Pfefferkörner
  • 6 Wacholderbeeren
  • 1 Kartoffel

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und halbieren. Auf jede Hälfte ein Lorbeerblatt mit 2 Nelken festpiksen.
  2. Den Apfel entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  3. Schmalz im Topf flüssig werden lassen.
  4. Sauerkraut drauf geben.
  5. Die Apfelstücke und den Speck drübergeben.
  6. 2 kleine Mulden ins Kraut drücken und die Zwiebelhälften mit den Lorbeerblättern nach unten hineinlegen.
  7. Die Pfefferkörner und Wacholderbeeren auf das Kraut streuen; NICHT unterheben!
  8. So viel Brühe oder Wasser angießen, dass man es gerade so an der Oberfläche sehen kann.
  9. 8 Minuten bei Stufe 2 garen.*

* Ich schalte meine Platte immer aus, sobald der erste Ring sich zeigt, und ziehe den Topf von der Kochstelle. Da lasse ich ihn einfach stehen.

In der Zwischenzeit schäle ich die Kartoffel und reibe sie auf der feinen Rohkostraffel. Wenn an der Kochkrone nur noch ein bisschen vom grünen Ring zu sehen ist, öffne ich den Topf und fische schnell die Gewürze heraus. Dann rühre ich die Kartoffel unter. Damit wird das Kraut ein wenig gebunden.

Mein Fazit zum Fissler Schnellkochtopf

Ich lebe als Oldie im vorgerückten Stadium in einer kleinen 2-Zimmer-Wohnung mit entsprechend kleiner Küche. Eigentlich ist da null Platz mehr für neues Inventar, aber das Fissler-Angebot zum Testen des Schnellkochtopfes musste ich annehmen; und zwar weil ich mir immer noch selber koche - frisch, versteht sich! - und weil ich immer noch neugierig bin. Aber ich bekam einen ganz schönen Schreck, als ich das riesige Ding sah! Kein Platz im Schrank! Absolut NULL!!! "Kriegt Cornelia," beschloss ich ...

Aber: Kriegt Cornelia nicht! Für Gemüse und Kartoffeln ist "das riesige Ding" unschlagbar, was Zeit- und Aromagewinn betrifft! Und demnächst werde ich mich mal wieder an einen großen Fleischeintopf heranwagen oder einen Rinderschmorbraten. Kann man ja einfrieren...

Im Alter ist jede Minute kostbar! Danke, Fissler! Und danke, Bernhard!

Unterstützt von Fissler und Frag Mutti mit einem kostenlosen Fissler Produkt.

Voriger TippNächster Tipp
Rezept erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

9 Kommentare

Kostenloser Newsletter