Schmuck beim Schuhmacher/Ersatzschlüsselmacher gravieren lassen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich wollte einen silbernen Armreif verschenken, am Tag vor der Geschenkübergabe fiel mir ein - eine persönliche Gravur wäre doch schön.

Ich telefonierte alle Schmuckgeschäfte in meiner Stadt ab, die mir aber so kurzfristig nicht helfen konnten. Dann gab mir jemand einen Tipp: Ein Schuhmacher, der auch Pokale für Vereine graviert, würde das machen. Ich ging hin, und er gravierte zwei Worte noch am Nachmittag.

Auf die Frage, ob das alle Schuhmacher könnten und täten, sagte er, viele hätten auch einen Schlüsseldienst und das nötige Werkzeug und würden auch Gravierungen durchführen.

Mir war das neu, ich wäre mit meinem Anliegen immer zum Gold- oder Silberschmied gegangen. Mir ist klar, dieser Tipp wird nicht oft gebraucht werden - aber wenn doch - dann ist er ganz nützlich.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


2
#1
22.3.12, 06:18
Das kenne ich auch!
Wir mussten mal auf die Schnelle ein Zippofeuerzeug persönlich gravieren lassen. Sind dann auch zum Schuhmacher gegangen. Die machen das eigentlich gerne.
Man sollte nur aufpassen, viele Schuhmacher/Schlüssel-"fritzen" machen Gravuren nicht besonders oft, ob sie es dann auch ordentlich und gut machen.

Ansonsten ein super Tip für Leute die ihren Geschenken eine persönliche Note geben wollen.

Liebe Grüße
2
#2 Icki
22.3.12, 10:26
Guter Tipp, noch als Ergänzung: Wenn es sich um einen Gegenstand handelt, der nicht graviert werden kann (in unserem Fall: Zu dünnes Metall), kann man noch lasern lassen, da gibt es aber weniger Stellen, die das machen.

Wenn man keinen Schlüsseldienst oder Schuster findet, der graviert (mir haben leider gleich zwei eine Absage erteilt): Einige Baumärkte bieten das auch an.
5
#3 Aggie
23.3.12, 19:17
Super Idee - danke für den Tipp!!!

Ich habe mir mal einen Metallbecher (den es mal im Zweierpack bei ALDI gab) kennzeichnen wollen, weil in meiner Umschulungsklasse mehrere Leute auf die Idee gekommen waren, sich diese Metallbecher zu holen - weil sie ja den Vorteil bieten nicht kaputt zu gehen, wenn sie mal hinfallen. Ich habe dann mein elektrisches Nagelpflegeset genommen und mit der spitzen Pfeilenspitze meine Initialen eingeritzt. Sah zwar nicht besonders toll aus - aber die Initialen waren lesbar.
#4
25.3.12, 07:40
das ist doch endlich mal ein nützlicher Tipp für eine Oma, die schon so viele praktische Dinge kennt.
#5
25.3.12, 09:14
Spitze, werde ich sofort in meine Tippsammlung aufnehmen
#6
25.3.12, 11:47
Guten Morgen, Ellaberta

Auf die Idee beim Schuster zu fragen, bin ich noch nicht gekommen. Danke für Deinen Tipp.
1
#7
25.3.12, 11:51
Wenn man in eine Situation wie "Aggi" (# 3) kommt, dann kann man auch mit einem Nagel oder einer Schraube, in der Not auch mit einem Schraubenzieher, die Initialen/Namen einritzen.

Oder es wie meine Tochter (25 Jahre und ehemalige Pfadfinderin) machen: Mit 'nem Hammer eine Delle reinschlagen :)
#8
25.3.12, 12:02
Hallo kann auch jemand sagen,wie der Preissunterschied ist von Gravur beim Schmuck / oder beim Schlüsseldienst
#9
25.3.12, 12:40
Geniale Idee! Danke!
#10
25.3.12, 15:16
Hallo nudelsuppe : Für 1 Wort und ein Datum habe ich beim Schuster 11.50 bezahlt.
Ich habe vor einem Jahr beim Goldschmied etwas gravieren lassen,
das hat das Dreifache gekostet. Obwohl ich auch sagen muss, dass der Schriftzug tiefer graviert war - also wohl viele Jahrzehnte zu sehen sein wird.
Gruß Ellaberta
#11
25.3.12, 15:37
Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, deswegen zum Schuster zu gehen!
Dabei gehöre ich zu den altmodischen Leuten, die ihre Schuhe sehr gewissenhaft pflegen, und sie auch mehrmals neu besohlen lassen, bevor sie in den Müll wandern, weil sie irgendwann ausgeleiert sind und dem Fuß keinen Halt mehr geben. Einigermaßen gute Schuhe halten so immerhin oft locker 10 oder 15 Jahre!
Aber obwohl ich in jeder meiner bisherigen Wohngegenden einen Lieblingsschuster hatte, ist mir in deren Läden nie etwas aufgefallen, was darauf hingewiesen hätte, daß er auch Gravuren machen könnte.

Super Tipp, landet auf jeden Fall in meiner Sammlung - für den Fall der Fälle!
#12
25.3.12, 23:02
@Erdhexe: Offen gesagt, einen richtigen Schuhmacher kenne ich nur noch vom Hörensagen. Wenn überhaupt, gibt es allenfalls hier und da einen "Mister Minit". Bei den Preisen lohnt sich eine Schuhreparatur auch wirklich nur noch bei teuren Markenschuhen. Aber für diejeniegen, die ein solches Geschäft in erreichbarer Nähe haben ist der Tipp klasse!
1
#13
26.3.12, 19:38
@kitekat7: Du hast recht - es gibt sie immer seltener, die richtigen Schuhmacher. Aber da ich ziemliche Problemfüße habe (u.a. Arthritis), kann ich nur besonders gearbeitete Markenschuhe tragen, die nicht gerade billig sind. Daher auch die gute Pflege und die Besuche beim Schuster, damit die Dinger dann auch wenigstens lange halten!
Bei normalen Schuhen lohnt es sich wirklich immer seltener, und sie sind auch oft so gearbeitet, daß Reparaturen kaum möglich sind. Was ich sehr schade finde, denn so langsam sollten wir anfangen, mit unseren Ressourcen etwas bewußter und schonender umzugehen. Doch für viele ist das heutzutage auch schllicht eine Frage der Finanzen. Meiner Meinung nach müßten Wegwerfartikel teurer sein als die Produkte, bei denen die verarbeiteten Rohstoffe (vom Energieverbrauch bei der Herstellung gar nicht zu reden...) nachhaltiger genutzt werden können, doch leider ist es genau anders herum, weil die Umweltbilanz bei der Preisfindung nicht mit berücksichtigt wird.
1
#14
28.3.12, 18:45
Ich habe 2 Stifte mit Namen gravieren lassen und habe pro Buchstaben 2,00€ bezahlt. Gravuren machen die "Mister Minit" - Schuster und sonstige "Schnellschuster" mit Schlüsseldienst in Einkaufszentren. Er hat sich sogar erst die Stifte angesehen, ob er die Gravur übernehmen kann und hat ein anderes graviertes Stück vorgezeigt.
#15
6.6.12, 23:42
Gute Idee.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen