Schwäbische Käsespätzle

Schwäbische Käsespätzle - einfach und lecker

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Echte Schwäbische Käsespätzle, für 4 Personen - einfach und lecker.

Zutaten

  • 600 g Mehl
  • 6 Eier
  • ca. 200 ml Mineralwasser (am besten mit Kohlensäure)
  • 1 Bund Petersilie, fein gehackt (TK-Petersilie geht auch)
  • 2 EL gekörnte Brühe (aus dem Glas) oder 2 Würfel
  • Salz
  • geriebenen Emmentaler-Käse
  • Zwiebeln

Zubereitung

  1. Etwa 2 L Wasser mit gekörnter Brühe in einen großen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Teig bereiten: Mehl, Eier und Mineralwasser in einer Schüssel zu einem glatten, klebrigen Teig verarbeiten. Mit Salz würzen.
  3. Wenn das Wasser kocht, jeweils eine mittelgroße Kelle des Teigs durch eine Spätzlereibe ins Wasser reiben. Die Portionen jeweils ca. 2-3 Minuten im Wasser kochen lassen, dann mit einer Schöpfkelle zunächst zum Abtropfen in ein feines Sieb geben.
  4. Danach in einer Auflaufform verteilen und über jede Portion Spätzle einen Esslöffel Emmentaler geben. Der Käse muss zwischen den Spätzle schön verteilt werden, sodass er Fäden zieht.
  5. Wenn die Form voll mit Spätzle ist, noch etwas Käse zum Überbacken drauf streuen, dann für ca. 10 Minuten in die Mikrowelle oder in den Backofen.

Toll dazu: geröstete Zwiebeln. Gelingen super, wenn man sie während des Röstens in der Pfanne mit Zucker bestreut - gibt den Zwiebeln einen tollen Geschmack und macht sie extra kross!

Von
Eingestellt am
Themen: Spätzle

12 Kommentare


2
#1
27.6.12, 17:43
@only87, danke, so ähnlich mache ich die Käsespätzle auch, aber deine Variante, die Spätzle in Brühe zu kochen, kannte ich noch nicht. Sie werden dann sicher würziger, dass probiere ich mal aus. In deiner Zutaten Liste, ist Petersilie angegeben, kommt sie mit in die Brühe?
2
#2
6.1.15, 07:13
grundsätzlich stimme ich mit Dir überein (gebürtige Schwäbin), lediglich wäre mir die Käsemenge zu wenig. Pro Portion nur 1 Eßl. Käse.
Ich mache genauso viel Käse wie Spätzle, aber das ist natürlich Geschmackssache.
1
#3
6.1.15, 07:15
@Gaby500: Die Petersilie kommt klein geschnitten in den Teig.
3
#4
6.1.15, 08:04
Ich nehme für den Spätzleteig halb Hartweizengries, halb Mehl.
Es reicht auch, wenn sie nicht so fest sein sollen, 1/3 zu 2/3.
1
#5
6.1.15, 10:34
Das mit den Zwiebeln finde ich gut,habe so was noch nicht gekannt.
2
#6
6.1.15, 11:25
@MamasSchlamperhannes: unglaublich lecker!!
1
#7
6.1.15, 11:55
@MamasSchlamperhannes: Das mit dem Zucker beim anrösten der Zwiebel ist mir auch NEU.

DANKE @only87 und DANKE @Talkrab fürs bestätigen!!!

Was sagt man immer… „Man kann alt und grau werden wie ne Kuh…!“ ;)
1
#8
6.1.15, 12:31
hmm lecker, mach ich mir später, mit mehr Käse

Danke !
#9
6.1.15, 17:33
Danke, Spätzle in Brühe kochen kannte ich auch noch nicht.
Bin total Fan von Würzigem, aber ich werd auch wohl mehr Käse verwenden.
Wenn es Fäden ziehen soll, dann aber auch richtig!!! ;-)
1
#10
6.1.15, 19:14
was auch noch ganz wichtig ist--nach dem rausholen mit dem spätzlesieb mit KALTEM wasser kurz abspülen!! dann weiterverarbeiten--ich persönlich schabe sie noch mit dem messer vom brett-geht auch recht flott--denn grad das ungleichmässige--mal dick mal dünn ist grad das GUTE! ausserdem brat ich zwieberringe kross!
was auch noch wichtig ist den teig von Hand schlagen-- nicht mit dem mixer!! :)
1
#11
7.1.15, 17:49
Hallo zusammen, ich mache meine Kässpätzle als Schwäbin so:
für 2 Personen:
200 g Mehl
4 Eier
etwas Salz
2 Zwiebeln
150 g Bergkäse
2,5 EL Butter
50 ml Milch od. Sahne
etwas Pfeffer

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben, die Eier einschlagen und eine Prise Salz zugeben. Alles mit einem Kochlöffel vermengen und so lange schlagen, bis ein glatter Teig entstanden ist (geht natürlich auch mit einem elektr. Küchenmaschine). Die Teigschüssel mit einer Klarsichtfolie verschließen und den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Ein Spätzlebrett kurz in kochendes Wasser tauchen, darauf ca. 2 Esslöffel Teig streichen. Den Teig mit einem ebenfalls angefeuchteten Teigschaber zuerst flach streichen und dann dünne Streifen ins kochende Wasser schaben. Wenn die Spätzle gar sind, steigen sie nach oben. Mit einem Sieblöffel die Spätzle aus dem kochenden Wasser herausnehmen und kurz in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Anschließend absieben. Das Ganze so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Käse reiben. Zwiebeln in einer Pfanne mit 1 EL Butter goldbraun rösten. Die Spätzle ebenfalls in einer Pfanne mit 1 EL Butter erwärmen. Die Hälfte der gerösteten Zwiebeln darunter mischen, mit Milch ablöschen, die Hälfte des Käses untermischen und leicht schmelzen lassen. Alles in eine gebutterte Auflaufform geben, mit Pfeffer würzen und den restlichen Käse auf die Spätzle geben. Die Pfanne unter den Grill stellen und den Käse schmelzen lassen.
#12
12.1.15, 14:06
Spätzle, Käse, Zwiebeln, Butter. Klingt alles herrlich kalorienreich. Köstlich. Genau das richtige für meinen Gaumen. Mir läuft schon beim lesen das Wasser im Mund zusammen.
Als Nicht-Schwäbin habe ich davon gehört, wusste aber nie, wie es richtig geht. Jetzt probiere ich es auch mal aus.
Danke für den/die tollen Tipp/s

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen