Schwedenmilch / Dickmilch

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Dickmilch (auch Schwedenmilch genannt) aus dem Supermarkt finde ich gar nicht lecker.

Es gibt aber die Möglichkeit Dickmilch selber herzustellen, auch wenn man keine Rohmilch in der Nähe kaufen kann. Die Zutaten für mein Rezept gibt es im Supermarkt.

- 500 ml Frischmilch
- 100ml ungeschlagene Sahne
- 100ml saure Sahne

Herstellung:

Die 500ml Frischmilch erhitzen bis sie sehr heiß ist, aber nicht kocht! Den Topf dann zum Abkühlen in eine große Schüssel oder ins Spülbecken voll kaltem Wasser stellen. (~15 min)

In diesen Topf rührt man nun die (ungeschlagene) Sahne und die saure Sahne ein.

Diese Milchzubereitung kann man nun in 3 oder 4 Schüsselchen einfüllen. (Ich hatte meine zuvor mit kochendem Wasser ausgespült). Als "Deckel" genügen zweckentfremdete Untertassen.

Die Schüsseln werden nun bei zimmertemp. stehengelassen, bis der Inhalt "steif" geworden ist. (1-2 Tage)

Nun kann man zerkrümeltes Knäcke- oder Bauernbrot darüberstreuen, gem. Ingwer, Zimt und Zucker...

Oder stattdessen 2-3 EL Marmelade einrühren oder Bananenscheiben und Honig, etc....

(Vor dem Servieren nach Wunsch kühlen)

Gutes Gelingen!

P.S. Früher wurde diese Dickmilch aus Rohmilch gemacht. Man musste sie einfach in eine Schüssel füllen und bei Zimmertemp. stehenlassen. Auf Bauernhöfen war diese Dickmilch ein beliebter, einfach herzustellender Nachtisch.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1
18.7.07, 20:12
Interessant!!!
#2
18.7.07, 20:19
Jawohl! Bei uns im Münsterland nennt man die auch "Stippmilch", und die wird gerne mit Beerenfrüchten oder Zimtzucker gegessen.Hmmmm!!!!
#3 Romy
19.7.07, 09:57
Ich hole alle 3 Tage Milch beim Bauernhof und stelle sie einfach 2 Tage im Schälchen mit zweckentfremdeter Untertasse in der Küche auf. Dann in den Kühlschrank und vor dem Verzehr entferne ich den Rahm, der sich oben gebildet hat.
Einfach, günstig, schnell und super erfrischend im Sommer!
#4 Apfelblüte
19.7.07, 12:20
@ Romy: Da hast Du wirklich Glück, dass in Deiner Nähe ein Bauernhof ist!
Bei uns gibt es zwar eine Menge Landwirte, aber die haben keine Kühe......
Darum bin ich um diesen Trick durch das Rezept ganz froh. Da ich alles im Supermarkt bekomme.

Übrigens: gibt man Dickmilch in einen Kaffefilter und lässt sie 24 Std. stehen, dass läuft die Flüssigkeit unten in die Tasse und oben bleibt Käse zurück.
Mit gepresstem Knobi und/oder gehackten Kückenkräutern sehr lecker.

Grüßchen!
#5 Apfelblüte
19.7.07, 12:22
soll natürlich DANN heißen....
(Schreibfehler)
#6 Betsy
19.7.07, 12:58
Finde den Tipp nach wie vor interessant! Frage mich gerade allerdings, ob es auch funktioniert, wenn man der erwärmten Milch etwas Zucker zufügt??.
#7
19.7.07, 13:00
@ Betsy:

Ich weiß es nicht.... aber Du kannst der fertigen Dickmilch ja sowiso Zucker einrühren.
#8 Katja
19.7.07, 14:13
lecker, Dickmilch ... hab ich schon ewig nicht mehr gehabt, Danke für die Anregung

werde mir aber erstmal welche im Supermarkt kaufen, das Selbermachen wird vertagt, bis ich bissl Zeit habe

gebe dem Tip aber mal 5 Sterne, einfach nur, weil ich Dickmilch toll finde
#9 Leo
20.7.07, 14:02
Geht das auch mit Schlagsahne und Schmandt? Ich muss lactosefreie Produkte kaufen und da gibt es momentan noch keine saure Sahne...
#10 Apfelblüte
20.7.07, 17:40
Leo, die Hand würde ich jetzt nicht "ins Feuer legen", ABER saure Sahne, also ein "sauermilch Produkt" soll meines Wissens lactosefrei sein, da durch den Säurungsvorgang der Milchzucker abgebaut wird.... möglicherweise googelst Du dies einmal nach.
Grüße Dich!
#11
20.7.07, 18:35
Als Kind konnte man mich mit selbstgemachter Dickmilch jagen, war ich froh, als es Schlauchmilch gab und das nicht mehr ging.
(Kennt einer noch Schlauchmilch?!)
Wer weiß, vielleicht schmeckt es mir ja jetzt, was ist der Unterschied zu Joghurt?
Und: kann das nicht schlecht werden bei 1-2 Tagen stehen im Raum?
#12 Apfelblüte
20.7.07, 19:55
@ 18:35:

Selbstverständlich sind Geschmäcker verschieden, da kann man nicht drüber streiten, ABER ich pers. finde, dass Dickmilch (wenn sie mit div. Zutaten verfeinert wurde) sehr lecker schmeckt.
Ich finde es klasse, wenn zu 200g Dickmilch
2 TL Zucker, etwas Zimt, Ingwer und Bananenscheiben beigefügt wird.

Hingegen pur schmeckt es ähnlich wie Naturjoghurt, wenn auch ein bißchen "milder".

1-2 Tage bei Zimmertemperatur sind unerläßlich zur "Reifung" der Dickmilch.
Nimmt man es genau, dann IST Dickmilch
"vergorene" (verdorbene) Milch.....

Ist die Milch ersteinmal "steif" geworden, dann ist es garantiert besser, wenn man sie im Kühlschrank lagert.

Ich hoffe ich konnte Dir genug Auskünfte liefern?!
#13
22.7.07, 05:40
Ich werde das mal im Joghurtbereiter testen,
#14 Romy
22.7.07, 14:38
Hallo Apfelblüte:
zum Thema "Frischkäse selbstgemacht" habe ich hier schon mal mein Rezept geschrieben - schau mal nach.
Grüße
#15 Apfelblüte
22.7.07, 19:46
@ 05:40:

Im Joghurtbereiterkann man keine Dickmilch machen. Die Kulturen der Dickmilch benötigen ein "kälteres" Klima um zu gedeihen. (d.h. Zimmertemp.)
Joghurt wird bei höheren Temperaturen angesetzt, welche im Gerät konstant gehalten werden.
#16 Apfelblüte
22.7.07, 19:49
@ Romy:

Ja, habe Deinen Eintrag bereits gelesen!
Danke nochmal für Deinen Hinweis.

Grüße Dich!
#17 Landei
23.7.07, 11:04
Bei uns heißt das Gericht dicke Milch und wird mi zerkrümeltem Schwarzbrot und Zucker gegessen.
#18 Hoppelpoppel_der_5
1.8.07, 09:25
Hab ich ausprobiert. Total gut !!!
Eine Frage: es bildete sich bei mir eine harte Fettschicht wie bei kalten Suppen, die nach Butter schmeckt und die stört.
Was nun?
#19 Apfelblüte
1.8.07, 15:24
@ Hoppelpoppel_der_5:

Das ist der Rahm. Theoretisch nichts dramatisches - außer man kann´s nicht ausstehen!
Wenn Du es nicht möchtest, dann
versuche den Rahm "abzuheben".

Ich bin über Dein Feedback happy!
Schön, dass Dir die Dickmilch gelungen ist und das es Dir schmeckte. -Dankeschön.

Grüße Dich! :-)
#20
4.3.10, 23:32
Na super, da werden gleich Kindheitserinnerungen wach. Schade dass ich schon heute einkaufen war, aber nächste Woche wird das gleich ausprobiert.
Danke ***** Punkte

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen