Schwer zu reinigende "schwarze" Fett-/Öl-Hände

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Normalerweise muss man nach dem Reinigen oder Ausbau der Fahrradkette oder schlimmeren "Schwarz-Schmier"-Aktionen sehr oft mit geringem Erfolg die Hände waschen oder chemisch bedenkliche Lösungsmittel verwenden oder gleich mit Waschpaste die Hände aufrauen.
Wenn man sich vor dem Beginn der Arbeit die Hände ausgiebig mit einer (beliebigen) Fettcreme mehr oder weniger dick einreibt, werden von diesem sauberen Fett die Poren "verstopft" und alles Schmutzige kommt gar nicht oder kaum mit der Haut in Berührung. Anschließend braucht man mit normalem Tensid nur noch so viel waschen, wie das erste Fett zum Entfernen benötigt.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


#1 Monteur
15.2.07, 21:22
Ich mach das immer mit einem Spülmittel und reibe mir vor der schmutzigen Arbeit damit gut die Hände ein. Nach dem Trocknen der Hände geht's an die Arbeit. Nach der Arbeit einfach die Hände mit warmem Wasser - wie gewohnt, nur ohne Seife - waschen... Beim Einreiben mit Fettcreme hast Du das Problem mit den rutschig gewordenen Händen.
#2 Werner, Iselin
16.2.07, 13:07
Danach!mit flüssiger Gallseife und lauwarmem Wasser.Wirkt wahre Wunder.
Und ergiebig und Preiswert.
#3 Frostbeule
19.2.07, 20:45
Hand- oder Fettcreme ist übrigens auch gut, wenn man bei kaltem Wetter mit bloßen Händen im Freien arbeiten muss. Die Hände werden nicht mehr so schnell kalt.
#4 Werner Müller
19.2.07, 23:18
Ja das ist richtig. Aber die Creme ganz besonders unter die Nägel schmieren. Denn da kommt man sonst auch nicht beim reinigen so ohne weiteres hin.
Dennoch, man hat Fett an den Schmutz an den Händen. Da hilft "wie ein Wunder" die Hände mit Haarwaschmittel waschen und sie werden sauber. Weisss der Teufel, welches Zeug in diesen Mitteln steckt. Aber die Hände sind sauber. Garantiert!
AUCH OHNE DAS PROZEDERE VORHER MIT DER CREME. SICHER!
#5 Pea
20.2.07, 00:21
Zum Reinigen von wirklich motoröl-verschmutzten Händen nehme ich immer Scheuermilch. Der Schmutz geht prima ab. Anschließend sollte man die Hände natürlich gut eincremen. Mit vorher eingefetteten Händen habe ich nicht so gute Erfahrung, weil die Hände zu rutschig werden.
1
#6 Pannenopfer
21.2.07, 16:00
- Pea
Noch besser als mit Scheuermilch geht der
Dreckfettschmier mit reichlich Salatöl und alten Lappen ab: erst das Salatöl gut mit dem Dreck vermischen und dann das ganze abwischen. Davon wird die Haut nicht so rauh, und der Dreck geht besser ab. Statt Salatöl geht auch Margarine, Butter, Handcreme...alles, was viel Fett enthält und körperverträglich ist (Kein Bohnerwachs, kein Getriebeöl etc.!!). Ideal für unterwegs: funktioniert ganz ohne Wasser. (meine langjährige Erfahrung von vielen Oldtimertouren.)
#7 Wald
28.2.07, 11:33
Mache ich schon seit Jahren einmal wöchentlich. Praktisch sind weiße Turnierhandschuhe für Reiter. Die gibt es in einer sehr dünnen Qualität und sie tragen sich besser als die Plastikhandschuhe oder dicke normale Handschuhe.
#8 Andreas Guelle
5.3.07, 22:19
Statt sich vorher die Haende einzufetten (damit kann man dann nicht mehr gut greifen), sollte man beim ersten Haendewaschgang die schmutzigen Haende mit einer einfachen Fettcreme die Haende einfetten. Dann, im zweiten Waschgang, normal mit Seife waschen.
#9 yogiyamaha
18.4.07, 12:01
wie schon oben beschrieben, einfach ein bisschen margharine nach dem arbeiten in den händen verreiben, wirkt wunder. ohne extra fettcreme etc.
#10 Daniel
5.5.07, 18:25
Ajo, die Hände mit WD40 waschen. Einfach einsprühen, Nagelbürste hilft bei festerem Schmutz. Dann nur noch ein paar Mal mit normaler Seife waschen. So geht auch Lack ab. Ajo und Wasserhahn vor dem Einsprühen aufdrehen ;-).
#11 Karl
15.7.07, 10:29
Die Hände vor der Arbeit leicht mit Ballistol einreiben - dann wird der Schutz nicht so Porentief eindringen.
#12 Kraft
30.8.07, 00:56
Schrauberhände?
Mit einem in sauberen Oel getränkten Tuch Hände vorreinigen.
Danach reicht heisses Seifenwasser.
#13 Chemiker
30.8.07, 14:20
Am besten geht es, wenn man die Hände vor dem Waschen mit etwas Butter einreibt. Butter bindet das Fett und ist anschliessend durch dessen Ambivalenz sehr gut mit Wasser und Seife entfernbar.
#14 Dexter
30.8.07, 15:38
WD40 ist nicht schlecht, aber ich nehme immer Balistol, das ist auch noch chemisch unbedenklich (bei WD40 bin ich mir da nicht ganz so sicher) und man braucht nicht vorher die Hände einreiben, das klappt auch wenn man sich hinterher die Hände damit abreibt und dann normal mit Seife wäscht. Hab bisher alles damit sauber bekommen, auch wenn ich an der Mororradkette war.
#15 Sepp
30.8.07, 16:09
WD40 würde ich mir nicht auf die Hände sprühen, es enthält mineralische Öle.
#16 Markus
27.8.08, 10:21
und wie bekomme ich solche Flecken vom Teppich?
#17
29.7.09, 10:01
ICh nehme für richtig schutzige Hände Waschpaste, Scheuermilch und Bimmsteinschwamm, das kost mich zwar einige Hautschichten, aber egal!
#18 TJ
23.8.10, 16:07
Was auch super hildt und jeder im Haus hat, Hände mit Flüssigseife und einer guten Prise Zucker einreiben und dann unter lauwarmes Wasser aubwaschen.
#19 manforter
1.2.11, 12:41
Ich will auch was schreiben. Ich habe 40 Jahre in der Chemie-Branche gearbeitet. Das beste Mittel das ich kennengelernt habe, ist Solopol von Stoko.Ich weis, das klingt nach Werbung,aber ich bin Rentner. Das Zeug ist lösemittelfrei und das Reibemittel ist Walnußschalenmehl,das Zeug vollbringt Wunder. Wer also beruflich und privat oft sehr schmutzige Hände hat,sollte es probieren.Nichts hilft besser.
#20 joabos
19.2.12, 12:57
In meiner Ausbildung zum Maschinenschlosser habe ich regelmäßig pr 88 benutzt. Vor der Arbeit eincremen, danach lässt sich einfacher Dreck mit Wasser abspülen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen