Pizza 1
2

Selbstgemachte Pizza

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine selbstgemachte Pizza, ist nicht original italienisch, aber dafür wird sie heißgeliebt von meiner Familie.

Zutaten die benötigt werden

  • 1 Packung Backmischung "Pizzateig" von Dr. Oetker (in der Packung, befinden sich zwei Tüten, beide verwenden!)
  • 1 Packung Servelatwurst oder andere Salami
  • 1 mittleres Glas geschnittene Paprika
  • 1 Dose Champignons
  • 400 g geriebener Emmentaler

Zutaten für die Soße

  • 1 Knolle Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 TL Sambal Olek
  • 1 EL Majoran gerebelt
  • Tomatensalz
  • Reichlich frische oder getrocknete metiterrane Kräuter
  • Pfeffer und Salz nach Geschmack

(Wer sich das Würzen sparen möchte, kannn auch eine Tüte Tomaten Bolognese fix nehmen)

Zubereitung

Beide Tüten von Dr. Oetker zu einem glatten Teig verarbeiten und auf einem gefetteten Backblech ausrollen. Den Rand ruhig hochdrücken, da die Pizza, ja reichlich belegt wird.

Dann die Soße zubereiten:

Knoblauch schälen und in einen Topf mit etwas heißem Olivenöl pressen, die Zwiebel schälen und kleingeschnitten dazu geben, alles ein wenig glasig
werden lassen und jetzt schon den Herd auf 200 ° vorheizen.

Die Tomaten in den Topf geben und mit einer Gabel leicht zerdrücken und dann die Gewürze hinzu geben.

Alles schön aufkochen lassen und nach Bedarf nachwürzen. Es darf ruhig scharf werden, das kommt beim Essen dann richtig gut.

Nun die Soße auf dem Teig verteilen und die erste Portion Käse darauf verteilen. Dann die Servelatwurst gleichmäßig darüber legen und wieder eine
Schicht Käse darüber geben.

Jetzt kommen die Paprikastücke darüber und wieder Käse. Zum Schluss noch die Champignons am Rand entlang verteilen und mit dem Rest Käse bestreuen.

Ab in den Ofen und ca. 30 - 40 Minuten backen.

Die Pizza, die übrig bleibt, backe ich am nächsten Tag nochmals auf. Einfach zusammen mit dem Ofen, heiß werden lassen. Oder, in Portionen
schneiden und einfrieren.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


5
#1
3.10.12, 23:36
Klingt ganz gut, wenn es mal schneller gehen muss. Ansonsten stehe ich nicht so auf die fertigen Teige. Es geht doch nix über einen richtigen selbstgemachten Teig mit frischer Paprika. Pilze ausm Glas nehme ich aber auch, die frischen mag ich nicht so gern.
Aber eine Knolle Knoblauch ist etwas viel, denk ich. Du meintest sicher eine Zehe.
#2
4.10.12, 06:29
Nein, lach, wir sind Knobi-Liebhaber..eine ganze Knolle.
Du würdest staunen, was das für einen guten geschmack gibt und die Pizza schmecktnicht nur nachKnobi;)

Danke für deien Daumen!!
2
#3 WeihnachtsEngel
4.10.12, 07:22
Sorry,aber selbstgemacht ist was anderes! Da würde ich wohl auch eine ganze Knolle Knoblauch nehmen,um diesen chemischen Geschmack dieser Fertigbackmischung zu übertünchen.Ein frischer Hefeteig ist keine Kunst,vorallem gibt es genug Rezepte,in denen man den Teig direkt verarbeiten kann,ohne dass er vorher ewig gehen muss.
17
#4
4.10.12, 08:26
Ich muss jetzt mal eine Lanze brechen für den Pizzateig aus der Tüte. Wenn mal wieder die Zeit drängt, ist das eine Alternative. Ich mache ihn zwar auch lieber selbst, aber nur weil ich den Teig aus Vollkornmehl bevorzuge. Aber ich verteufle nicht alles, was aus der Tüte kommt. Denn es soll auch Leute geben, die nicht auf der alles-selber-mach-und-alles-happy-Schiene fahren.
Wer gerne Knoblauch mag, isst halt die Pizza gerne so wie @Mymelmaus (obwohl ich persönlich eine ganze Knolle auch etwas viel finde :o)) ), nimmt aber sicher nicht den ganzen Knoblauch, "um den chemischen Geschmack dieser Fertigbackmischung zu übertünchen". Wenn ich ne Pizza aus Fertigteig esse, schmecke ich keine Chemie. Sonst würde schließlich keiner das Zeug kaufen.

Lasst doch mal die Leute kochen, wie sie es wollen und hackt nicht immer auf dem Tütenkram rum! Ihr könnt doch die Rezepte nach euren Wünschen ändern und seid keineswegs gezwungen, sie so zu kochen, wie es im Rezept steht.

Lieber @Weihnachtsengel, stell doch mal DEIN Rezept für Pizza ein, vielleicht kommt dann die Fertig-Teig-Fraktion auf den Geschmack! Damit könntest du deine Variante vorstellen und könntest vielleicht sogar ein paar "Abtrünnige bekehren".
2
#5
4.10.12, 08:58
Auf Cervalat auf der Pizza wäre ich nie im Leben gekommen. Muss ich mal ausprobieren. Ich gehöre aber auch zu der selber-mach-und-alles-happy-Schiene. Vorausgesetzt, ich habe genug Zeit. Und wenn ich Pizza schon selber mach, dann nehm ich mir die Zeit auch. Ansonsten tut's gleich 'ne Fertigpizza, wenn man nicht selbst machen will.
4
#6 Dasbinich
4.10.12, 09:16
Ich nehme auch die Backmischung (aber nicht die vom Dr.) und ich finde dort nichts anderes an Zutaten wie die,welche ich sonst auch nehmen würde.(unterschied,es ist Trockenhefe anstatt frische) Das Rezept liest sich gut,vor allen die Knolle Knobi (hab mich nie getraut so viel draufzutun) :-) ob wohl wir es gerne essen. Und die anderen Zutaten finde ich auch ok. Den nicht jeder nimmt immer alles frisch. Ich gehöre zur Fraktion der -selber-mach-wenn-ich-zeit-und-laune-habe Fraktion und es hat immer allen geschmeckt ob es frisch zubereitet war oder nicht.
4
#7
4.10.12, 09:40
@mops: Ich stimme Dir absolut zu!
Die sog. Tütenprodukte sind in einem strammen Alltag auch für mich unerlässlich und wenn ich einmal genügend Freizeit habe, dann konzentriere ich mich gerne auf frisches-Essen-machen :o} Selber kochen ist entspannend und es schmeckt halt immer etwas anders, denn Würzen ist für mich immer Glückssache.
Danke für Deinen "Lanzenbruch" bezgl. Feritprodukten.
6
#8
4.10.12, 10:28
Mir gefällt das Pizzarezept super.
Zu den Tüten: Dies ist ja im Grunde eine Seite für junge Leute, die keine Lust und kein Geld haben, immer essen zu gehen. Oft fehlt ihnen aber auch die Zeit, die Erfahrung, der Platz in der Küche, um alles selbst herzustellen. Ich erinnere mich an Zeiten, in denen ich mir mit meiner Mitbewohnerin EINE! Kochplatte teilen musste.
8
#9 Oma_Duck
4.10.12, 12:24
Versuchsweise mal zwei Kommentare, für jede Geschmacksrichtung einen:

Nr. 1: Klasse Rezept, wird unbedingt nachgemacht!

Nr. 2: Mehl und Trockenhefe stehen im gleichen Regal wie die Fertigmischung und sind viel billiger als diese (wenn man die "Hausmarke" nimmt - für mich selbstverständlich. Also: Mischen possible!
Wenn man statt Zervelat Salami sagt, klingt es nicht mehr ungewöhnlich.
Ein Teelöffel Sambal Olek? Naja, wer's mag. Und ein ganzer Esslöffel Majoran könnte auch zuviel des Guten sein.
Ein kleines Schälchen frische Champignons sollte erschwinglich sein, der Geschmack ist kaum zu vergleichen mit denen aus Glas oder Dose. Dafür würde ich persönlich die Essig-Paprika weglassen.
2
#10
4.10.12, 21:13
ich mache meinem Lieblingspizzabäcker schöne Augen und dann rückt er einen kleinen Klumpen von seinem ungebackenen Hefeteig raus ... den muss ich dann daheim nach Herzenslust belegen und schwups in den Ofen damit ... unterste Schiene auf dem Pizzastein bei 250 Grad für höchstens 10 Min.

mit frischen Champignons sollte man übrigens eher sparsam umgehen, die sind arg wasserhaltig und "suppen" ziemlich, was evtl. die Sosse verwässert

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen