Serbisches Reiterfleisch

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 500 g Mett
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • Tomatenketchup
  • 1 Ei
  • 2 Gewürzgurken
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 1 großen Becher neutraler Joghurt
  • 1 kleines Glas Meerrettich

Zubereitung

  1. Das Mett in der Pfanne anbraten und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  2. Gurken, Zwiebel und Äpfel in Würfel schneiden und hinzugeben.
  3. Einen "Schuss" Tomatenketchup, das rohe Ei, sowie das kleine Glas Meerrettich unterrühren und alles gut verrührt braten.
  4. Wer möchte, reiche dazu gelbe Bohnen, Kartoffeln und Buttersoße.
Von
Eingestellt am

24 Kommentare


#1 Katja
4.2.08, 16:06
da man Joghurt nicht kochen sollte, nehme ich an, man gibt ihn einfach nachher drüber/dazu, oder ?
#2
4.2.08, 19:39
@Katja, Es wird alles während des Kochens in die Pfanne oder einen Topf gegeben, der gut bratet.
#3 DonCorleone
7.2.08, 20:31
Ich war erst lange Skeptisch. Doch als ich den ersten Löffel probierte, war ich begeistert
1
#4
31.1.14, 08:34
Mich schreckt das ganze, wenn auch kleine Glas Meerrettich ab. Wirklich das ganze Glas hinein? Ich probiere es erst mal mit dem halben. Probiert wird auf alle Fälle!
#5
31.1.14, 09:05
Hallo Antjeee2,

so ist das nun mal... Dich schreckt das kleine Glas Meerrettich ab und mich generell, Gewürzgurken in warmen Gerichten! Aber was soll`s, wandeln wir es nach unserem Geschmack ab ;)!!!
#6
31.1.14, 10:21
(Schweine-)Mett im Serbischen Reiterfleisch? Mein Besuch aus Novi Sad schüttelt da nur den Kopf: Original-Serbisches Reiterflleisch geht natürlich NUR mit Pferdehack!
6
#7 Goma
31.1.14, 10:33
@Evelynnette:
Hier steht ja auch nix von " original ".
Ist wohl auf deutsche Verhältnisse abgewandelt, wo man im allgemeinen sein Reitpferd nicht nach Gebrauch zu verspeisen pflegt....
5
#8
31.1.14, 10:36
Ich schlage vor, wir nennen uns die "Wändler" :-) :-))
Der eine kaum Meerrettich, der andere keine Gurken, der dritte kein Schweinefleisch? Wir benennen das Gericht einfach um!
Creatione de FM Delegatione :-)
2
#9
31.1.14, 10:40
Ich sachs ja immer: wat der Bauer nich kennt - fritt er nich
1
#10
31.1.14, 11:15
@Evelynnette,

dann möge uns doch Dein Besuch mal BITTE das Original verraten (neugierig bin!!!!!)?!?!?!?!!!!!!!

Das Original könntest Du ganz getrost hier einstellen, weil die Tippgeberin nicht mehr angemeldet ist!
3
#11
31.1.14, 11:16
tolles Rezept!

ABER: REITERFLEISCH das sagt ja schon der Name, entweder vom R....., oder zugerittenes Fleisch?

was mach ich nun? Himmel, ist authentisch kochen schwer, wo gibt es günstig Reiter?
4
#12
31.1.14, 11:37
@Birgit-Martha: auf dem Reiterhof.....sind aber meistens weiblich...also Stutenreiterinnen...ob das geht?????
1
#13
31.1.14, 11:58
Schade, daß man nicht mehr nachfragen kann :(


"1 großer Becher Jogurt", der in der Zubereitung nicht erwähnt wird.


a) Mein großer Becher Jogurt faßt 1000 g. Diese Menge auf 500 g Mett (ist damit gemischtes Hack oder Rinderhack gemeint?) erscheint mir viel.

b) Wann soll denn der "vergessene" Jogurt hinzugefügt werden?
1
#14
31.1.14, 12:49
Wurde doch schon beantwortet : Alles (!) zugeben.
Grüßle.
2
#15
31.1.14, 12:59
@311514754,

JA... WO??????

Berechtigte Fragen von Teddy (ganz besonders zum Thema Joghurt)... ohne Frage!!!
#16
31.1.14, 13:18
Unter Mett darf man wohl Brät verstehen. Alles andere dazu und gut ist.
5
#17
31.1.14, 13:19
Hallo an Alle,

ich habe gerade mal Google bemüht und da habe ich unter anderem folgende Erklärung zum Thema -Reiterfleisch- gefunden...

"Reiterfleisch":
Hack wurde in Russland von einem mongolischen Reitervolk, den Tartaren durch Zufall erfunden. Sie legten erbeutetes Rindfleisch unter ihren Sattel, wodurch es durch die Reitbewegungen plattiert wurde. Dieses wurde danach klein gehackt und sogleich roh verspeist. Seefahrer brachten das Gericht auch zu uns. Daher der Name, nicht zu Unrecht - Reiterfleisch;

Also ruhig mal Google bemühen und viele verschiedene Rezeptausführungen zu Reiterfleisch finden!!!!!!!!!!!!!!
1
#18
31.1.14, 14:33
Interessant ist auch das Rezept 'Spanisches Reiterfleisch' vom 07.04.2205 von Bernd.
10
#19
31.1.14, 16:48
Ja, das sind die Mengenangaben in Rezepten, die ich liebe. Ein großer Becher dies, ein kleines Glas das, eine Tüte jenes, eine Packung von dem, eine Dose selles. Da fange ich mit dem Nachkochen gar nicht erst an, weil ich keine Lust habe, fünfzehnmal rumzuprobieren, bis ich dann irgendwann mal das richtige Verhältnis gefunden habe.
Leute, in ein anständiges Rezept gehören konkrete Mengenangaben, entweder Gewicht (Gramm) oder Volumen (Milliliter), und zwar zu ALLEN Zutaten. Ich weiß, Geschmäcker sind verschieden, und jeder wird nach Geschmack anpassen, aber als Ausgangsbasis sollte man mal mit einem bewährten, getesteten und für gut befundenen Rezept anfangen, in dem erstmal für alles die Mengenangaben genau drin stehen. Ich meine, der Rezeptersteller weiß doch, wie viel er/sie von allem nimmt, wenn er/sie es selber kocht, warum schriebt er/sie es dann nicht auch klar und eindeutig rein?
Und ja, manche Mengen sind auch genormt, wie etwa ein Becher Sahne oder eine Tüte Backpulver, aber denkt doch bitte auch mal an die Leute, die nicht in Deutschland leben und nicht auf Anhieb parat haben, wieviel Milliliter ein deutscher Standard-Becher Sahne hat oder wieviel Gramm eine deutsche Standard-Tüte Backpulver, und macht euch doch die kleine Mühe, das einfach noch dazuzuschreiben, wenn ihr euch schon die Mühe macht, irgendwo ein Rezept einzustellen.
So, das wollte ich immer schonmal loswerden, jetzt ist es raus.
Nicht falsch verstehen, ich bin jedem dankbar, der hier seine Erfahrungen teilt und sich die Arbeit macht, sein Wissen kostenlos an andere weiterzugeben, und ich weiß, dass ich keinen Anspruch auf irgendwas habe oder was einfordern kann, nur ist es halt trotzdem ärgerlich, wenn man auf ein an sich interessantes Rezept stößt, sich dann aber ständig mit ungenauen oder fehlenden Mengenagaben herumplagen muss.
4
#20
31.1.14, 17:45
Daumen hoch adgxv2000,

besser kann man seinen berechtigtem Unmut kaum kundtun (soll heißen, ich gebe Dir in ALLEM wirklich recht). Aber wenn mich ein ungenaues Rezept wirklich interessier, bemühe ich Google (dafür finde ich das Internet SUPER)!!!!!!!!!!!!!!!
1
#21
31.1.14, 19:16
@adgxv2000 (# 19)

Du sprichst mir aus der Seele !!!
4
#22
31.1.14, 19:48
@ Teddy,

sieh es doch mal positiv, denn wenn das Rezept ganz ordentlich hier aufgeführt wäre, hättest Du nicht Google bemüht (das hast Du doch) und somit das (jedenfalls für mich) bester Reiterfleisch Rezept gefunden ;)!!!
#23
2.2.14, 14:08
@ilka1: Nein, kein Brät ist gemeint. Bei Mett handelt es sich um Hackfleisch, das eben in Norddeutschland ganz einfach Mett genannt wird - und saumäßig gut schmeckt. Das ist dann allerdings das Thüringer Mett und stammt nun mal von Schwein. Sonst muß man einfach beim Metzger Rinderhack verlangen.
#24
3.2.14, 19:35
@runzel &@ilka1
Na ja, es gibt ja grobes und feines Mett, zumindest bei der Mettwurst. Und die feine sieht tatsaechlich etwas wie Braet aus - aber schmecken tut's totaaal anders. Braet-Kügeli kann ich auch als mittelalte Erwachsene noch immer nicht ausstehn.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen