Serviettentechnik

Serviettentechnik mit Geschenkpapier

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit kurzem bin ich süchtig nach Serviettentechnik oder decoupieren mit Papier. Jetzt kostet aber ein kleiner Bogen Decoupage-Papier fast einen Euro. Und so kommt man bei einem zu beklebenden Schuhkarton locker auf fünf bis sechs Euro. Dann kann man sie auch kaufen.

Nun habe ich es mit gebrauchtem Geschenkpapier versucht und bin begeistert. Entweder ganz bunt bekleben oder einfarbig und zum Schluss ein schönes Bild auf den Deckel kleben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Nachkleben und eine schöne Zeit!

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


1
#1
4.7.11, 15:52
Hab ich letztes Jahr mit einer mini Holz Kommode gemacht.. ich hatte schönes Geschenkpapier mit Rauten .. hab die einzeln ausgeschnitten und dann versetzt aufgetragen mit dem Serviettentechnik-Lack ... schade, dass ich kein Foto davon hier posten kann -aber das ist ein toller Tip :)
#2
26.10.12, 08:06
Ich habe noch Dekopatch-Kleber zuhause. Funktioniert der mit Geschenkpapier, oder brauche ich einen anderen? Hätte da noch ein altes Kästchen, das dringend etwas Auffrischung benötigt.
2
#3
26.10.12, 08:21
mach doch mal ein bild...damit ich mir das beser vorstellen kann,bitte...
6
#4
26.10.12, 08:24
*lach* - ich bin immer wieder erstaunt, was ich alles "schon immer" so mache! Dadurch wird man regelrecht betriebsblind. Gut, dass Du den Tipp eingestellt hast - Schächtelchen & Schachteln zu bekleben ist nämlich eine prima Verwertung für tolles Geschenkpapier. Und das ist in der Regel doch wirklich zu schade, einfach so "abgefetzt" zu werden ...

Wenn sich bei uns Weihnachten die Family trifft, dann wissen alle, dass die Geschenke sorgfältig entpackt werden sollten, weil das Papier weiterverwendet wird. Kurioserweise versuchen sich seitdem auch alle in der Auswahl der Verpackungspapiere zu übertreffen, weil ich meine beinahe kindlichen Freude darüber meist nicht zurückhalten kann - sehe ich doch im Geiste schon die fertigen Objekte.

Nach Weihnachten werden dann per Fön vorsichtig eventuelle Klebestreifen entfernt, kurz von links drübergebügelt und das Papier bis zur Verwendung über die Papp-Innenrollen von Küchentuch u.ä. gerollt.

Mittlerweile beklebe ich auch starkes Papier damit, das ich nach Schablone zuschneide und habe anschließend hübsche, ganz individuelle kleine Auffalt-Behältnisse mit seitlichen Verschlüssen für zu verschenkende Kleinigkeiten. Schnitte gibt's in allen Größen im I-Net zu Hauf.
#5
26.10.12, 09:15
@osthexe:
kannst du mal ein paar I-adressen weitergeben?
wäre super nett.
7
#6
26.10.12, 09:44
NACHTRAG

Falls es jemand interessiert: Die "kleinen Auffaltbehältnisse", die ich nachbaue, findet man auf der HP "derkleinefabrikant" unter "Verpackung für kleine Geschenke" (nennt sich auch "Kissenbox").

Unter vielem anderen gibt's da auch noch eine ganz bezaubernde Vorlage für eine Pralinenbox, die wirklich ganz leicht zu machen ist und ordentlich was hermacht. Zu finden unter "Mach was mit Papier"/ "Ungewöhnliche Schachtel basteln".

So - und nun hoffe ich, das das hier nicht als Schleichwerbung eingestuft wird ...
#7
26.10.12, 09:47
@ meage:

Siehste - gerade war ich dabei, so etwas ähnliches zu tun (da ich die Seite aber noch nicht wieder aktualisiert hatte, konnte ich Deinen Eintrag jetzt erst sehen) ...

Keine Ahnung, ob I-Net-Adressen hier erlaubt sind - ich denke mal, eher nicht. Aber wer Interesse daran hat und es nach dem da oben nicht findet, kann mich ja anpingen.


ACHTUNG - an alle:

Die o.a. HP läuft unter "derkleinefabricant" mit C, nicht mit K - sorry. Steckt halt so drin, die richtige Rechtschreibung ... ;-)))
#8
26.10.12, 09:58
Super Idee, muss ich schon sagen!!!
Ich schmeiß das Papier sonst immer weg und dabei hat doch soo vieles noch eine Verwendung!
Danke für den Tipp!
#9
26.10.12, 10:51
hab die Seite nur über Google gefunden.
Vielleicht lautet die Endung nicht .de oder es liegt dran, das ich PC blond bin.
Egal, ich hab sie ja gefunden und...Danke, Osthexe, toller Tipp.
Hab noch andere interessante Ideen entdeckt.

Euch ein schönes Wochenende
#10
28.10.12, 08:36
liebe profi-patcherinnen, welchen kleber verwendet ihr denn? geht das mit dem normalen decopatch?

ich hatte mal eine blechdose mit so einem zierbildchen (weiß nicht wie die genau heißen) beklebt und musste ewig pinseln damit das hält. lag aber bestimmt auch am material, da ist das papier ja ziemlich dick.
1
#11
11.2.13, 21:19
tinycab, ich benutze schon jahrelang Decoupatch für alles Papier das bei mir recycled wird.

Gefällt mir ein Motiv was sich nicht vom Papier her eigenet jage ich es durch den Fotocopierer und drucke es auf dem billigesten und dünnsten Kopierpapier aus. Habe das 'mal mit zusammen gesammelten Geldnoten aus all möglichen Ländern gemacht.

Auch das Seidenpapier was in manchen Geschäften der Verpackung dient, genauso wie schönes Papier vom Blumenladen wird gesammelt. Irgend-
wann findet bei mir Alles Verwendung.




Sehr effektiv sind auch ausländische Zeitungen wo die Sprachen eine tolle Schrift habe wie z. B. hindi, arabisch, chinesisch oder japanisch. Oft darin zu finden interessante Fotos.

Der Freundeskreis weiß inzwischen was mir aus dem fernen Urlaub mit zu bringen ist und oft mache ich ihnen damit eine Kleinigkeit als Dankeschön und als eine ganz besondere Ferienerinnerung. Eine Freundin brachte mir einst eine Zeitung aus Burma mit. So malte ich auf eine Leinewand eine schöne große exotische Blume und decoupatchte dann deren Hintergrund mit Fetzen dieser Zeitung.
1
#12
13.2.13, 11:16
Statt des teuren Spezialklebers nehm ich schon seit Jahren Tapetenkleister um Schachteln, Konservendosen und sogar Möbel mit Geschenk-oder Zeitungspapier zu bekleben. Geht super, Gebrauchsgegenstände kann man anschließend auch noch mit Acryl Klarlack behandeln.
#13
13.2.13, 23:18
teamworker .... aber muß man bei Tapetenkleister nicht immer wieder eine gewisse Menge anrühren auch wenn man letztlich nur sehr wenig für das Projekt braucht?

Habe es auch schon einmal mit Acryl Klarlack probiert, aber nach einiger Zeit hat der angefangen gelblich zu werden, und für Zeitungspapier eigenete er sich auch nicht da der Druck auf der Rückseite durchschimmerte.

Allerdings kann ich mir Tapetenkleister gut bei großen Arbeiten vorstellen und wenn wieder mir wieder einmal so etwas ansteht werde ich es gewiß probieren. Danke für den flotten Tip und gutes Gelingen bei Deinen Sachen.
#14
14.2.13, 09:32
@freespirit: Ich hab immer ein großes Gurkenglas mit angerührtem Tapetenkleister auf Vorrat - der hält sich wochenlang! Ich klebe damit z.B. auch meine aus Packpapier hergestellten Etiketten für meine Marmeladen. Hält prima und geht beim spülen schnell wieder ab. Einfach mal probieren!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen