Serviettentechnik - Günstige Variante für den Spezialkleber
2

Serviettentechnik - Günstige Variante für den Spezialkleber

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich mag die Sache mit der Serviettentechnik total, wenn da bloß nicht der "Spezialkleber" so teuer wäre... Also habe ich eine günstige Variante ausprobiert um Geld zu sparen und es funktioniert super.

Also anstatt des teuren Leimes nehme ich einfachen günstigen Tapetenkleister und zum Schluss wen alles getrocknet ist, streiche ich noch eine Sicht vom Tapetenschhutz darüber, trocknen lassen und schon ist es fertig und abwischbar ohne die teuren Spezialkleber. Im schnitt zahlt man 7 - 8 Euro für beides und reicht damit eine halbe Ewigkeit.

Hier noch eine kleine Anregung:

Man nimmt eine Sperrholzplatte (gibt es auf dem Baumarkt schon klein abgepackt), malt die Oberfläche mit Aqrylfarbe nach Belieben an und klebt die Wunschserviette mit Tapetenkleister darauf, z.B. eine schöne Serviette mit Kaffeemotiven zerschneiden und von den Sichten trennen (es darf nur die Schicht vom Motiv übrig bleiben) und nach Belieben aufkleben. (So habe ich meine Bilder für die Küche schnell und preisgünstig selber gemacht.)

Zum Schluss wenn alles trocken ist, noch mal mit Tapetenschutz drüberstreichen - und fertig.

Das Bild (Foto) habe ich so gekauft blanko, und das Selbe gemacht wie oben beschrieben. Einfach Haken reinschrauben und schon hab ich einen Topflappen Halter, der zur Kücheneinrichtung passt.

Natürlich kann man beide Leime auch auf anderen Oberflächen für die Serviettentechnik nutzen.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


#1
5.1.13, 09:59
Danke dein Tipp kommt gerade zur rechten Zeit. Habe gerade vor, so einiges mit Serviettentechnik zu gestalten. Würde da nicht auch zum Abschluss auch ganz normaler farbloser Acrylack gehen?
#2
5.1.13, 10:21
@Kamilla: Stimmt das müsste auch funktionieren ;)
3
#3
5.1.13, 10:33
ich habe immer Latexbindemittel genommen. Zu beklebendes Teil einpinseln, trocknen lassen. Dann Serviette drauf legen. Backpapier drauf und mit dem Bügeleisen faltenfrei fixieren. Klappt super!!! Klarlack aus der Dose drüber sprühen. Wenn man drüber pinselt löst sich die Serviette leider wieder.
#4
5.1.13, 18:43
@hoppelmoppel: Genau so mache ich es auch. Geht aber auch auf andere Oberflächen Terracotta usw. wirklich das geht wunderbar.
#5
5.1.13, 18:46
@hoppelmoppel: Genau so mache ich es auch. Geht aber auch auf andere Oberflächen Terracotta usw. wirklich das geht wunderbar.
#6
6.1.13, 20:35
Ich benutze immer Bastelleim aus dem Euro Laden und verdünne den mit Wasser 1:1
#7
7.1.13, 16:22
@Shanon: Ist der Bastelleim das so ein weisser Leim, den man normal zur Holzbearbeitung nimmt?
1
#8 donnawetta
8.1.13, 10:03
Der Tipp mit dem Kleister ist super. Ich mache zwar nichts mit Serviettentechnik, verwende aber schon lange Kleister anstelle von Bastelkleber oder anderen Klebern, wo es geht. Vorteile: Der Kleister ist leicht biologisch abbaubar, enthält keine Lösungsmittel, ist (angerührt in einem Schraubglas) ewig verwendbar und kostet einen absoluten Bruchteil dessen, was man für umwelt/gesundheitsfreundliche Kleber zahlt. Aufgetragen wird er mit einem Pinsel - kann auch ruhig ein räudiges, altes Teil sein, das ansonsten in die Tonne wandern würde.
#9
8.1.13, 22:33
Den Kleister kann man sich sparen, wenn man das Motiv auf die noch feuchte Farbe aufbringt.
3
#10
8.1.13, 23:52
@Teddy: Und wie bekommst Du das dann hin, vor allem bei größeren Motiven, daß sich keine Fältchen bilden? Ich kann mir schwer vorstellen, wie es funktionieren soll, die Motive mit dem Pinsel in der nassen Farbe aufzustreichen, ohne eine riesige Farbsauerei zu veranstalten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen