Silberlöffel in der Sektflasche - warum?

silberloeffel sektflasche

Man kennt ja die Geschichte, dass eine angebrochene Flasche Sekt länger frisch bleiben soll, wenn man einen Silberlöffel oben in die Flasche steckt.
Das wird immer wieder behauptet, aber keiner weiß warum. Der Grund ist der Folgende:
Entscheidend wie schnell die Kohlensäure verschwindet, ist die Temperatur der Flüssigkeit. Je wärmer desto schneller. Wenn man den Sekt nun zurück in den tut, soll er also möglichst schnell kalt werden. Da Silber gut Wärme leitet, kann der Löffel, falls er bis in die Flüssigkeit reicht, die Kälte schneller von der Luft in den Sekt leiten. Das bringt aber nicht sonderlich viel, besser ist es, ihn gar nicht erst zu warm werden zu lassen...

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Reisgericht für Hefe-Weizenbiertrinker
Nächster Tipp
Angebrochene Flasche Wein aufheben
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

2,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
23 Kommentare
1
ahaaa!
30.4.04, 14:00 Uhr
Uli
2
Das ist ja wohl der Oberblödsinn. Welcher Löffel reicht denn mit dem Stiel bis in den sekt und falls doch, wieviel Wärme wird darüber dem Sekt zusätzlich entzogen. Denk mal nach!
4.5.04, 18:08 Uhr
3
Hast recht, lieber gleich die Flasche leer machen. Prost
10.5.04, 23:23 Uhr
Schluckspecht
4
Wer Piccolos kauft statt Nebukadneza, der kann sich solchen Nippes sparen !
17.5.04, 22:06 Uhr
Blubber
5
Sekt hat jeder, aber nen Silberlöffel, ich nich.
27.7.04, 18:22 Uhr
Mattes
6
nicht nur Quarks, auch bei Gallileo wurde das genau untersucht: mit dem Ergebnis das das Unsinn ist. Frag mich nur wer sich sowas ausdenkt
29.8.04, 18:24 Uhr
wanderertorn
7
Das ist ein uralter, leider nicht totzukriegender mythos mit dem Löffel. Es gab vor Jahren in der FAZ eine Rubrik "Stimmt´s", deren Ergebnisse auch bei rororo als Buch veröffentlicht wurden, in der unter anderem diesem Märchen nachgegangen wurde und es ist im Gegenteil so, das die Kohlensäure schneller verschwindet.
Es gibt nur zwei Möglichkeiten:
1. Flasche wieder verschließen, hierfür gibt es auch für Sekt im Fachhandel geeignete Verschlüsse
2. Keine Reste lassen :-)
8.9.04, 10:53 Uhr
Hans-Peter
8
Sicherlich ist die Temperatur der Flüssigkeit für die Entweichung der Kohlensäure verantwortlich, aber ein äußerst wichter Aspekt mit dem Metalllöffel hat der Autor vergessen.
Das Metall nimmt die Kälte wesentlich schneller auf als die Flüssigkeit und noch viel schneller als die Luft in der Flasche.
Hier aber wirkt der Löffel/Gabel!!!
Die Temperatur der Luft im engen Hals der Flasche wird deutlich schneller abgekühlt als die übrige Luft. (z.B. auch unterhalb in der Flasche). Diese Kaltluft hat die Tendenz nach unten zu sinken und wirkt nun wie ein Pfropfen auf die Flüssigkeit.
Dieser Druck nach unten verhindert, relativ gut, ein Ausgasen des Getränkes.
Lagert man permanent einen Metallgegenstand im Gefrierfach (-18 Grad) so kann man einen schnellen, wirksamen KALTLUFTPFROPFEN erzeugen.
28.9.04, 14:10 Uhr
9
H.-P. : DAS klingt endlich mal logisch.
9.10.04, 18:51 Uhr
Torsten
10
Wichtich: Nicht in die Türe, still stehen lassen!!!
9.10.04, 18:52 Uhr
Pistol Pete
11
Super, allerdings: welche Löffel reichen soweit in die Flasche rein?
3.11.04, 23:03 Uhr
Boris
12
Nicht totzukriegender Unsinn!
Nur ein Sektverschluss hilft - und selbst damit sollte man den Sekt innerhalb weniger Stunden aufbrauchen.
23.11.04, 10:02 Uhr
vincent
13
hömma, dein tipp ihn garnicht erst warm werden zulassen hätteste dir aber sparen können.dann lieber direkt austrinken (dat hat schon mein opa gesagt) . schönen gruß
18.12.04, 19:03 Uhr
14
Also, wenn ich mal ne Flasche Sekt auf mache, dann ist ein besonderer Anlass und da brauch ich schon die ganze Flasche.
8.1.05, 18:49 Uhr
daswahreguteschöne
15
Der Tip ist Murks, hab ich durch aufopferungsvolle Selbstversuche rausgefunden: Identischem halbleere Flaschen mit/ohne Löffel in den Kühlschrank und nach 24 h testen => kein Unterschied.

Das sollte JEDER ZWINGEND selbst versuchen, ist wissenschaftliche Tätigkeit!
19.1.05, 23:53 Uhr
;) Simonsign
16
*gg* ich denke mir der Blödsinn mit dem Löffel in der Sektflasche kommt daher dass man in einen heißen Tee einen Löffel (der nicht unbedinngt silber sein muss) gibt, der den Tee schneller kühl werden lässt da er der Flüssigkeit Wärme entzieht.
Je Größer der Löffel - desto Größer die Wirkung.

Vielleicht hat sich ja irgend jemand gedacht das müsste umgekehrt in der Sektflasche genau so sein ;)
10.11.05, 22:06 Uhr
m
17
stimmt nicht mit dem löffel,kam im fernseh.
18.11.05, 17:18 Uhr
Chris
18
und bekannter massen stimmt ja alles was im fernsehn kommt!*GG*
20.12.05, 08:51 Uhr
Gasmann
19
Und wie ist es, wenn man die Flasche verschließt? Bleibt dann die Kohlensäure drin?
14.3.06, 07:50 Uhr
Sas
20
Mitlerweile sind viele Tests gemacht worden und es hat sich herausgestellt, dass das ganze ein Mythos ist. Der Löffel hat überhaupt keinen Effekt
26.4.06, 20:29 Uhr
21
klappt eh nur, wenn Harry Potter den Löffel vorher besprochen hat..
24.9.06, 01:39 Uhr
Jana
22
Halli Hallo!

Ein Löffel in der Sektflasche...hat null Effekt auf den Kohlensäuregehalt! Ist nach vielen Experimenten erwiesen. Probiert es selbst aus! Eine offene Sektflasche mit und eine ohne Löffel in den Kühlschrank stellen! Ihr werdet am folgenden Tag feststellen: Gleichviel Kohlensäure ist enthalten. Einzig entscheidend ist, wie gesagt, dass der Inhalt gut gekühlt wird. Außerdem: Frischer Sekt schmeckt eh am besten! Also: Einfach leeren!

Prost und guten Rutsch...!
31.12.06, 11:48 Uhr
23
Ob das stimmt?
12.5.07, 00:43 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen