Sneakerssocken stricken mit der Ferse beginnen
10

Sneakerssocken stricken: mit der Ferse beginnen

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer beim Sockenstricken gerne mal eine neue Ferse ausprobieren will, kann diese hier nehmen. Während die traditionelle „Käppchen-Ferse“ Nähte auf der Fußsohle hat, die empfindliche Füße irritieren kann, hat diese Ferse nur Seitenähte (innen und außen am Knöchel).

Viele Strickbegeisterte trauen sich nicht an Socken heran, weil sie mit der Ferse Schwierigkeiten haben. In einem anderen Tipp habe ich euch schon eine Möglichkeit erklärt, wie man Socken ohne komplizierte Ferse stricken kann. Die Fersenform, die ich hier beschreibe, ist nicht ganz so einfach wie die dort beschriebenen, aber auf keinen Fall schwerer als die Käppchenferse.

Die Anleitung lag den Ledersohlen für meine Hüttenschuhe bei, ist aber auch im Netz zu finden. Leider zeigten die zugehörigen Fotos nur das schöne Zopfmuster, nicht aber die interessante Ferse. Ich habe nach der Anleitung keine Hüttenschuhe, sondern Sneakers-Socken, also Socken ohne Bündchen gestrickt.

Material

Wolle: 2 Knäuel Sockenwolle, doppelt genommen, (sorry, ich weiß nichts Genaueres. Es war aufgeribbelte Wolle ohne Originaletikett, Geschenk von einer lieben Kollegin). Die fertigen Sneakerssocken, Größe 39, wiegen zusammen 55 g.  

Stricknadeln: Nadelspiel, am besten aus Holz (siehe anderer Tipp), Nr. 5.
Häkelnadel: Nr. zwischen 3 und 5.

Man beginnt die Socken an der Ferse (hintere Fußsohle) mit einem Maschenanschlag von 8 Maschen. (Bild 1 ist der Beginn mit einem roten Pfeil markiert)

Verteilt die 8 Maschen auf 4 Nadeln (das ist ganz schön fummelig. Hier bewähren sich die Holznadeln).

  1. Erste Runde man strickt eine Runde rechts (die Runde beginnt an der linken Seitennaht).
  2. In der zweiten Runde nimmt man 4 x verteilt je 1 Masche zu, indem man aus dem Faden zwischen zwei Maschen eine Masche rechts verschränkt strickt. (=12 Maschen).
  3. In der dritten Runde nimmt man an den beiden Seitennähten je zwei Maschen zu, und zwar nach der ersten Masche der 1. und 3. Nadel und vor der letzten Masche der 2. und 4. Nadel. (16 Maschen) Man kennzeichnet sich diese Stellen am besten mit einem andersfarbigen Wollfaden, für die folgenden Zunahmen).
  4. Die Zunahmen wiederholt man in jeder zweiten Runde noch 7 x (= 44 Maschen).
  5. Noch 5 Runden mit diesen 44 Maschen stricken, verteilt auf 4 Nadeln mit 11 Maschen.

    Damit ist die Ferse fertig. Das Strickzeug sieht aus wie eine kleine Kappe, in die man die Ferse hineinstellen kann. (Bild 3, Zunahmen mit braunem Faden markiert).
    Damit daraus einen Strumpf wird, muss man das Einschlupfloch stricken. Dazu ...
     
  6. In der 6. Runde mit 44 Maschen, die ersten beiden Nadeln (=22 Maschen) normal stricken, bei der 3. Nadeln erst zwei Maschen stricken, dann 9 Maschen abketten, bei der 4. Nadel erst 9 Maschen abketten, dann zwei Maschen rechts stricken. (Bild 4: die verbleibenden Maschen von Nadel 3 und 4 sind auf einer Nadel) [Nebenbemerkung: Wer keine Sneakers-Socken, sondern Socken mit Bündchen stricken will, braucht nicht abzuketten, sondern muss diese 18 Maschen mit einem Hilfsfaden, in einer anderen Farbe stricken. Anstelle des Maschenanschlags eine weitere Reihe mit dem Hilfsfaden stricken. Wenn die Socke bis zur Spitze gestrickt ist, diesen Hilfsfaden auftrennen und mit den aufgefangenen Maschen beider Seiten das Bündchen stricken.]
  7. In der nächsten Runde die ersten beiden Nadeln normal stricken und bei der 3. und 4. Nadel anstelle der 18 abgeketteten Maschen 20 Maschen neu anschlagen. Ich habe stattdessen eine Luftmaschenkette von 20 Maschen gehäkelt. (Bild 5 und 6)
  8. In der nächsten Runde habe ich mit der Häkelnadel in jede Luftmasche eingestochen, den Faden geholt und hatte somit 20 Maschen zum Stricken auf der Häkelnadel. (= 46 Maschen insgesamt) (Bild 7, 8 hier sieht man auch gut, dass ich mit doppeltem Faden gestrickt habe).
  9. Diese 20 neu angeschlagenen Maschen + 4 verbliebene Maschen auf der 3. und 4. Nadel bilden den Fußrücken und können laut Anleitung im Zopfmuster gestrickt werden, oder glatt rechts, oder wie auch immer man will. 1. und 2. Nadel mit jeweils 11 Maschen bilden die Sohle des Strumpfes. Nach ein paar Runden erkennt man die Sockenform schon deutlicher (Bild 9)
  10. Mit diesen 46 Maschen strickt man bis zur Spitze. Um zu wissen, wann ich mit der Spitze beginnen soll, probiere ich die Socken immer wieder einmal an und beginne mit der Spitze, wenn beim Anprobieren nur noch die Zehen herausschauen. Das war nach 32 Runden der Fall.
  11. Für die Spitze an den Seitennähten (Anfang der 1. und 3. Nadel, Ende der 2. und 4. Nadel) in jeder Runde je 1 Masche abnehmen (zwei Maschen zusammenstricken) bis nur noch 16 Maschen übrig sind. Also 7 x in jeder Runde 4 Maschen abnehmen in der 6..
  12. Das Strickzeug flach aufeinanderlegen, sodass erste und vierte Nadel aufeinanderliegen, sowie zweite und dritte Nadel. Diese 16 Maschen auf eine Nadel nehmen, und zwar immer abwechselnd eine Masche der ersten und vierten Nadel und dann der zweiten und dritten Nadel. Die so angeordneten Maschen abketten. Dadurch erhält man eine "gerade Sockenspitze". (Bild 10)
  13. Das Einschlupfloch locker mit festen Maschen umhäkeln und Fäden vernähen.
  14. Die zweite Socke genauso stricken.

Die fertigen Socken haben keine Naht auf der Fußsohle und sind sehr bequem. Ich trage sie bei Bedarf als Bettsocken. 

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


1
#1
2.3.15, 18:54
Auf die Idee Sneakersocken zu stricken wäre ich nie gekommen. Ich werde es aber mal ausprobieren. Du hast es ja sehr ausführlich beschrieben. Auch die Fotos sehen alle sehr vielversprechend aus.
Danke für diese tolle Anleitung.
#2
9.3.15, 14:58
Auch nicht schlecht, aber für mich bitte ohne Zopf und in Gr. 42!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen