Sommerlicher Wurstsalat: Dazu schmeckt frisches Brot lecker und der Salat erfrischt uns im Sommer, wenn es heiß ist.

Sommerlicher Wurstsalat

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Ruhezeit: 1 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Da ich den sommerlichen Wurstsalat auch gerne für Reste (andere Wurst, Gemüse) verwende, sind die Mengenangaben nur geschätzt. Ebenso hat ja jeder seine Lieblingsgewürze.

Lasst euch einfach inspirieren und ... GUTEN HUNGER :-)

Zutaten

Salat

  • 1 Ring Fleischwurst
  • (1 Schwarzwurst)
  • 1 großes Stück (Berg-) Käse
  • 500 g Cherrytomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Salatgurke

Soße

  • 4 EL Senf
  • 8 EL Öl
  • 12 EL Essig
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 El Dill
  • Salz, Pfeffer, Paprika, ...

Zubereitung 

  1. Alle Zutaten für den Salat klein schneiden (hierzu nehme ich den Nicer Dicer).
  2. Alle Zutaten für die Soße verrühren, mit Salz, Pfeffer, Gewürzen abschmecken.
  3. Soße mit dem Salat vermischen und etwa 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

Dazu schmeckt frisches Brot lecker und der Salat erfrischt uns im Sommer, wenn es heiß ist.

Von
Eingestellt am

30 Kommentare


2
#1
23.8.16, 18:29
Immer diese regionalen Ausdrücke, was bitte ist eine Schwarzwurst? Eine Blutwurst vielleicht? 
4
#2
23.8.16, 18:32
@HörAufDeinHerz: Ja, Schwarzwurst ist Blutwurst.

Ich finde regionale Ausdrücke nicht schlimm, notfalls kann man ja googeln. Aufwand=Null.
3
#3
23.8.16, 19:09
Man kann noch gekochte Eier usw.reintun...👍 oberlecker
4
#4
23.8.16, 19:40
@Skudder: ja was ist schon schlimm?!? Ich finde es ehrlich gesagt ein bisschen unhöflich, einen nicht sehr gebräuchlichen Ausdruck in einem Rezept zu verwenden und sich darauf zu verlassen, dass dann halt alle Leser den Begriff googeln. Aufwand null stimmt nicht. Es gibt doch Hochdeutsch als "kleinstes gemeinsames Vielfaches", da hätte man doch auch, wenn man unbedingt den regionalen Ausdruck verwenden will, den Hochdeutschen dahinter schreiben können. Wobei ich nicht davon ausgehe, dass das Absicht des Verfassers war. Aber hier könnte doch die FM Redaktion hilfreich eingreifen, schade, dass sie das nicht tun. 
#5
23.8.16, 20:10
Oh ja, das mit dem “inspirieren“ ist Dir gelungen! Jetzt hab' ich Hunger! Muß unbedingt auch mal wieder Wurstsalat machen, hab' den Einkaufszettel für's Wochenende schon passend ergänzt.
#6
23.8.16, 20:10
Oh ja, das mit dem “inspirieren“ ist Dir gelungen! Jetzt hab' ich Hunger! Muß unbedingt auch mal wieder Wurstsalat machen, hab' den Einkaufszettel für's Wochenende schon passend ergänzt.
7
#7
23.8.16, 23:05
@HörAufDeinHerz lächerlich und unnötig dein Post. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen.
#8
23.8.16, 23:15
@sabimaus: tja, deine Meinung. Soll mir recht sein. 
9
#9
24.8.16, 01:59
Ich kenne diese Wurst nur als Schwarzwurst und es war mir nicht bewußt, das dies ein regionaler Name ist.
Allerdings... Die Vielfalt nachts. Würde jeder nur Hochdeutsch reden, nur essen was er/sie kennt würde uns ne Menge tolles entgehen! Und so ist es eben auch mit Dialekt.

So negative Kommentare halten mich davon ab, öfters Tipps einzustellen.
SEID FRÖHLICH ANSTATT DAUERND ZU KRITISIEREN !!
4
#10
24.8.16, 01:59
Ich kenne diese Wurst nur als Schwarzwurst und es war mir nicht bewußt, das dies ein regionaler Name ist.
Allerdings... Die Vielfalt nachts. Würde jeder nur Hochdeutsch reden, nur essen was er/sie kennt würde uns ne Menge tolles entgehen! Und so ist es eben auch mit Dialekt.

So negative Kommentare halten mich davon ab, öfters Tipps einzustellen.
SEID FRÖHLICH ANSTATT DAUERND ZU KRITISIEREN !!
5
#11
24.8.16, 07:42
@viperside76: den Ausdruck “Schwarzwurst“ kannst du problemlos verwenden und verstehen, noch besser als “Blutwurst“. Eine dunkle Wurst, die farblich und geschmacklich passt. @HöraufdeinHerz: Ein bisschen mitdenken musst du als Leser bei Rezepten schon. Schwarzwurst steht außerdem in Klammern. kannste also problemlos weglassen, wenn du's nicht verstehst.
4
#12
24.8.16, 08:50
@HörAufDeinHerz: Es gibt übrigens gerade für Essensbezeichnungen oft keinen "hochdeutschen" Begriff, den jeder versteht. Einfaches Beispiel: Es gibt bei uns im Südwesten den "Berliner", Dieser heißt in Berlin aber Pfannkuchen, was bei uns wiederum etwas ganz anderes ist. Der "Berliner" heißt auch anderswo "Krapfen".

Schau mal bei Duden.de nach "Pfannkuchen" und wundere Dich.

Und nun? Was ist "richtig"?
4
#13
24.8.16, 10:39
@Skudder: das ist ja auch ein anderer Fall, der Vergleich hinkt.

Aber Ihr habt ja recht, auch wenn es mich stört, ich hätte es nicht kommentieren sollen. Ich finde es einfach schade, dass die FM Redaktion da nicht helfend und korrigierend eingreift. Die Tippgeberin hätte ich nicht mal so sehr gemeint

@viperside76: es tut mir leid, ich hätte einfach den Mund halten sollen. Gelingt mir sonst besser, keine Ahnung, was gestern anders war. Ich meinte wie gesagt nicht mal so sehr dich, denn regionale Begriffe fallen einem selbst ja gar nicht so auf und im normalen Gespräch stört es mich auch nicht, nur bei einem Rezept, das ja für alle anderen geschrieben wird, finde ich es nicht schön, dass die "FM-Redaktion" da nicht helfend eingreift. 
Wie auch immer, ich hätte gar nichts schreiben sollen, schließlich weiß ich ja, wie das ist, wenn zu einem Tipp lauter "unqualifizierte" Bemerkungen :D kommen, ich hab's irgendwann auch aufgegeben, welche einzustellen. Obwohl ich dich nicht meinte, ist es doch bei dir unfreundlich angekommen und hat dich geärgert, das wollte ich nicht. Ich hoffe, du kannst meine Entschuldigung akzeptieren. 
1
#14
24.8.16, 12:03
Das ist auch eine Variante von Wurstsalat, die ich ab und an zubereite. Dabei lasse ich aber immer die Schwarzwurst weg, weil ich sie nicht mag (deshalb steht sie hier auch ganz richtig in Klammern).  :-))
3
#15
24.8.16, 13:52
Das Rezept klingt wirklich sehr sommerlich leicht - danke dafür!
Zu den regional unterschiedlichen Bezeichnungen für Speisen: Ich glaube, wenn man einen Ausdruck schon viele Jahre benutzt, ist einem oft nicht klar, daß er in anderen Gegenden nicht geläufig ist. Das ist bestimmt nicht böse gemeint und nicht einmal nachlässig.
 Zum Glück kann jemand, der einen Ausdruck nicht versteht, ja nachfragen oder nachlesen, das ist doch kein Problem!
#16
24.8.16, 13:56
@HörAufDeinHerz: du hast gefragt, was eine Schwarzwurst ist, und schon kam die prompte Antwort, warum soll sich da die Redaktion einschalten?
bei mir in Sachsen heißt es übrigens Blutwurst und Pfannkuchen

ich habe im Netz ein leckeres Dressing für Nudelsalat gefunden:
Öl, Balsamico, Senf, Honig, Salz, Pfeffer
#17
24.8.16, 14:39
Mhh kriege schon Hunger darauf. Meine Mutter hat ihn früher so gemacht. Ich haue mir noch harte Eier rein dazu ein kühles Blondes
#18
24.8.16, 22:25
@HörAufDeinHerz: 
Möchte den unterschied zwischen 
Blutwurst u.Schwarzwurst erklären. 
Schwarzwurst kommt in den schwäbischen Wurstsalat .
Blutwurst wird im Wasser heiß gemacht, und wird zur Schlachtplatte gegessen, aber nur in der kalten Jahreszeit. 
LG Sofie 
#19
24.8.16, 23:29
@sofie1945: Bei uns wird Blutwurst zu jeder Jahreszeit gegessen, in Scheiben geschnitten und kross gebraten.
Zu Sauerkraut, Möhren, sauren Bohnen oder Endivien - natürlich mt Kartoffeln durcheinander.
#20
24.8.16, 23:41
@Jeannie: 
Die Blutwurst bei uns kann man nicht inScheiben scHeiden u.auch nicht braten, 
Die würde zerfallen. Die Schwarzwurst bei uns ist fest,  und       geräuchert, die kann man auch anbraten. Lg Sofie 
#21
25.8.16, 00:12
Also ist Blutwurst nicht gleich Blutwurst und somit schon gar nicht gleich Schwarzwurst?
Kompliziert auf jeden Fall... ;-)
#22
25.8.16, 00:43
@Jeannie: genau so ist es.👍
#23
25.8.16, 09:55
@HörAufDeinHerz leider kann ich deine Nachricht nicht aufrufen.
#24
25.8.16, 13:17
@viperside76: vielleicht weil du noch neu bist. Ich habe mich auch per PN bei dir entschuldigt, hab aber im Prinzip das Gleiche geschrieben wie oben in Kommentar #13. Die PN nur deshalb, falls du hier gerade nicht reinschaust und wie ich die E-Mail Benachrichtigung abgestellt hast. 

@Arjenjoris: man reicht den Tipp doch bei der FM Redaktion ein, die prüft den Tipp/das Rezept und entscheidet über die Veröffentlichung. Bei der Prüfung des Tipps sollte die Redaktion meiner Meinung nach (!) hinter regionale Ausdrücke die hochdeutschen Begriffe dahinter schreiben, einfach im (eigenen) Interesse der besseren Verständlichkeit. Auch Angaben in "deka" oder "dezi" anstatt Gramm etc. finde ich missverständlich. Ich weiß zwar, dass das in Ö die gebräuchliche Maßeinheit ist, wenn die Redaktion aber weiß, dass die überwiegende Mehrheit der Leser das mühsam umrechnen muss, wäre es doch hilfreich, das gleich zusätzlich anzugeben. Das meinte ich von Anfang an. Wenn hier demnächst ein Kölner ein Rezept mit "Flönz" als Zutat abgibt, bleibt das auch so stehen und alle müssen nachgucken, was das nun ist? Aber es ist doch auch längst erledigt. Ich sehe das so, Ihr anders, alles gut. Kein Grund, das wieder aufzurollen. 
#25
25.8.16, 13:28
@HörAufDeinHerz Ich bin nicht neu ;-)
#26
25.8.16, 13:32
@viperside76: die Kriterien, nach denen hier geregelt wird, ab wann man PNs senden und empfangen kann, kenne ich nicht genau. In anderen Foren braucht man eine Mindestanzahl von Beiträgen. Am besten sprichst du mal Bernhard darauf an, der kann am ehesten helfen. 
1
#27
26.8.16, 09:16
@Jeannie: Blutwurst= Wurst mit Blut als Hauptzutat,
Blutwurst=Rotwurst oder Schwarzwurst, an der Farbe leicht zu unterscheiden
😋
#28
26.8.16, 09:22
@Mister_Y: Ah, danke. :-)
Ich kannte -landschftlich bedingt- nur den Begriff "Blutwurst". Lecker!
1
#29
26.8.16, 18:12
Schwarzwurst ist eine schwäbische Spezialität, für die es m.E. keine hochdeutsche "Übersetzung" gibt.
Blutwurst trifft es auch nicht ganz, denn sie wird aus Schweinespeckwürfelchen, Schweineschwarte, diversen Gewürzen (weißer Pfeffer, Nelken, Piment, Muskat, Majoran und Zwiebeln) und Schweineblut hergestellt. Nach der Herstellung werden die Würste meist zu Ringen gebunden und kalt geräuchert. Dadurch bekommen sie die typische tiefdunkle Farbe und ein würziges Aroma.
Schmeckt übrigens sehr lecker zu Brezeln (geschlungenes Laugengebäck)
;-)
#30
28.8.16, 14:15
Woher soll die FM-Redaktion alle regionalen Namen wissen?
Ist doch im Grunde egal was ich für den Salat für eine Wurst wähle. Einfach die, die mir schmeckt.
Natürlich keine Streichwurst 😜, obwohl  da wird es auch schon wieder kompliziert, da manche unter Streichwurst nur Leberwurst verstehen und keine (feine - grobe) Mettwurst....... oh Mannnnn....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen