Spaghetti alla puttanesca

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Spaghetti mit Sardellen-Oliven-Kapern-Sauce

Zutaten

  • Spaghetti (150 g - 250 g pro Person, je nach Hunger)
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Handvoll schwarze Oliven ohne Stein (nicht stark gewürzt, am besten nur in Öl od. Salzlake)
  • 1 - 2 EL Kapern
  • 3 - 4 Sardellenfilets (am besten in Öl eingelegt, sonst wirds zu salzig)
  • 1 - 2 EL Tomatenmark
  • 1 Prise Zucker
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 getrocknete Chili
  • Kräutermischung (italienisch od. Provence)
  • Frische Petersilie, gut auch frischer Basilikum, wenn zur Hand
  • Olivenöl (muss nicht das teuerste sein, zum Kochen genügt das von Aldi)

Zubereitung

  1. Kapern 10 - 15 Minuten wässern (sonst wird die Sauce zu sauer). Kapern und Oliven fein hacken. Sardellenfilets abbspülen, zerkleinern und mit einer Gabel zerdrücken. Knoblauch hacken.
  2. Olivenöl in einem Topf (ich nehme den Wok) erhitzen. Knoblauch, ganze Chilischote und Sardellen andünsten. Tomatenmark kurz mitdünsten (nicht zu lang, sonst wird es bitter).
  3. Tomaten zufügen und mit einer Gabel etwas zerdrücken. Pfeffer, italienische Kräuter und eine Prise Zucker beifügen. Kein Salz, Sardellen Kapern und Oliven sind schon salzig genug.
  4. Leise köcheln lassen und gelegtlich umrühren. Sauce ab und zu versuchen, wenn sie zu scharf wird, die Chilischote herausnehmen.
  5. Je länger die Sauce köchelt, je besser wird sie (15 - 20 Minuten sollten es schon sein). Sollte sie zu dick werden oder beginnen anzubrennen, einfach 2 - 3 EL Nudelwasser unterrühren (macht jede italienische Mama so).
  6. Inzwischen in einem großen Topf Nudelwasser aufsetzen. Spaghetti nach Packungsvorschrift al dente (bissfest) kochen.
  7. Kurz vor Ende der Kochzeit Oliven und Kapern in die Tomatensauce einrühren.
  8. Spaghetti abgießen (nicht abschrecken!) und sofort mit der Sauce vermischen. Gehackte Petersilie drüber streuen. Fertig.

Variante

Rezept wie oben, aber Sardellen durch ein Döschen Thunfisch ersetzen. Thunfisch abtropfen lassen, mit der Gabel zerkleinern und unter die Sauce mischen.

Nobel-Variante

Rezept wie oben. Eine Scheibe frischen Thunfisch (teuer, aber sehr lecker) in Gulasch-große Würfel schneiden, unter die Sauce mischen und 5 - 7 Minuten gar ziehen lassen.

En guude, sagt man im Badischen.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1 Judith
5.1.06, 13:50
Klingt toll, habe mir dein rezept gleich mal ausgedruckt!
#2 Ulrike
10.8.06, 20:40
Ich finde das Rezept hört sich sehr lecker an und ich werde es bald ausprobieren. Ich habe aber gehofft eine Puttanesa-soße zu finden die mit Sahne gemacht wird, ich habe sie einmal bei einem Italiener gegessen und seither nicht mehr entdeckt.
#3 schlumpf
11.8.06, 00:12
"Puttanesca" ist klasse, kann ich nur bestätigen. Noch eine Klugsch...-Fußnote: Puttanesca heißt "nach Huren-Art". Weil die genannten Damen früher keine Läden betreten durften, solange sich "ehrbare" Leute dort aufhielten, und deshalb musten sie tagsüber mit eingelegten Vorräten kochen - Sardellen, Kapern, Oliven etc. (weshalb ich nicht glaube dass Sahne eine "Original"-Zutat ist...)
#4 kartoffelbrei0815
26.12.06, 20:10
Hab das Ganze nachgekocht .. ist super bei den Gästen angekommen :o))
#5
22.10.10, 18:57
Sardellen bitte anbraten, bis sie zerfallen, schmeckt noch besser und nicht mehr nach Fisch. So kenne ich das von der Verwandschaft.
Aber natürlich jeder so wie er möchte ;>))
#6 Marielle1
8.11.10, 08:58
Mega-klasse! Liebe Pasta, mag Putanesca - aber dieses Rezept ist genial!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen